Das schwere Schicksal von Buchautoren

🙂

Wenn man einen Plot träumt, aufwacht, und alle Details vergessen hat. Ja. Kenne ich. Und ärgere ich mich jedesmal drüber.

Besser sind aber die Situationen, wo man aufwacht, sich halb kaputtlacht und dann kommt ne völlig bekloppte Story bei raus, die auch noch nach Jahren Spaß macht, zu lesen. Zumindest mir. Vor allem, wenn man sadistische nette Blogleser hat, die einem die Stichwörter zuwürfeln. Ich sollte mal wieder so ne Aktion machen.

Oder wenn man sich mit jemandem über ein Spiel unterhält und dann kommt dann sowas bei rum (man sieht, dass die Story recht alt ist – sie ist zu Burning Crusade Zeiten geschrieben, das war vor gut 10 Jahren *g*).

Ja, kennt man als Autor. Und als Autor bezeichne ich mich, auch wenn meine Publikationen recht übersichtlich sind (eine Storysammlung selfpublished und 3 Stories in einer australischen LGBT-Anthology).

Send to Kindle

Flattr this!

Fefe widersprechen

Tjo. Fefe meint, Merkel müsste zurücktreten, weil sie vom VW-Abgasskandal erst aus den Medien erfahren hatte. Weil sie das hätte wissen müssen, wenn sie nicht gezielt in einer Filterbubble leben würde, so dass alle Skandale an ihr abprallen.

Während er vom Grundsatz recht hat, ist dieser Fall allerdings etwas anders gelagert.

Das Land Niedersachsen hat eine 11%-Beteiligung an VW. Niedersachsen ist SPD-regiert und zwar genauso stabil wie andere Länder in CDU-Hand sind. Wir brauchen kein Gerrymandering – wir haben recht stabile Verteilungen der Wahlergebnisse pro Bundesland. Ab und an mal ein Ausreißer, aber ein SPD-Land ist ein SPD-Land und ein CDU-Land ist generell ein CDU-Land.

Was übrigens ein bezeichnendes Licht auf die „Grünen“ wirft, die in Baden-Württemberg regieren. Just saying.

Wir haben Wahlkampf. Und die SPD hat diesen Abgasskandal an den Hacken kleben wir andere Leute Hundekacke am Schuh. Die wollen den gerne loswerden. Und den an Merkel weiterzureichen, ist aus deren Sicht vielleicht mal einen Versuch wert.

Aber warum sollte eine Bundespolitikerin oder die Bundeskanzlerin in Berlin über die technischen Entwicklungen (oder deren Fehlen) eines Betriebes Bescheid wissen, wo eine Landesregierung eine Minoritätenbeteiligung hat?

Wie soll sie an die Daten überhaupt kommen? Oder an die Infos? Sie hat doch als Bundespolitikerin überhaupt keine rechtliche Handhabe, irgendwelche Daten oder Berichte aus Wolfsburg anzufordern oder auch nur gesagt zu bekommen. Imho reicht eine 11%-Beteiligung an einem Betrieb noch nicht mal aus, um über strategische Entscheidungen auch nur informiert zu werden. Aber da mögen mal die Börsianer was sagen. D.h. selbst die Landesregierung Niedersachsen ist aus dem Skandal raus.

Für solche Dinge gibts Aufsichtsrat und Vorstand. Der Aufsichtsrat hat hier versagt. Und der muss haftbar gemacht werden. D.h. keine Entlastung und möglicherweise persönliche Haftung. Was jetzt doof ist für die beteiligten Politiker, die dachten, ein Aufsichtsratspöstchen ist genug, um den Hintern bequem zu parken. Man hat da auch Pflichten und das wird jetzt gerade wohl einigen sehr böse klar.

Aber: Der Bund hat bei Landesbetrieben keinerlei Mitsprache-, Eingriffs- oder auch nur ein Informationsrecht.

Ihr zu unterstellen, dass sie in einer Filterbubble lebt (was sie tut), weil sie diesen Skandal erst aus den Medien erfahren hat, ist reinfallen auf SPD-Wahlkampfgetöse. Ein unwürdiges noch dazu.

Merkel hat viele Angriffspunkte. Aber die eigene Misswirtschaft in ihre Schuhe zu schieben ist sehr unfein.

Sorry, Fefe – hier haste dich vergaloppiert.

Send to Kindle

Flattr this!

Mögest du in interessanten Zeiten leben

Man kommt ja echt nicht mehr hinterher. Die türkische Regierung zieht an ganz üblen Stellen Luft und gibt dem Wort „Größenwahn“ eine völlig neue Bedeutung.

Und in den USA? Man weiß nicht mehr, ob man den Kopf schütteln soll, verzweifeln, die Hände ringen oder die Haare raufen…

„We are surviving the 45th“ – so hat es ein Freund auf den Punkt gebracht.

Alles in allem sitzen wir grad tief im Dreck und ich sehe derzeit keinen, der uns rausholen kann.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

ABA für Autisten – Therapie oder Qual?

Ich stolper ja öfter mal über das Thema. In den USA ist gerade ABA – Applied Behavioral Analysis – DAS Ding, um Autisten zu „heilen“.

Aufgrund des großen Erfolges in den USA wird auch hierzulande der Druck, ABA endlich als Therapie für Autisten zuzulassen, immer größer. Ebenso der Druck auf die Kassen, die Kosten für diese Therapieform zu übernehmen.

Zeit, einmal hinter die Kulissen zu gucken.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Der Pyrrhus-Sieg der Populisten

Pyrrhus I. war ein Nachfolger Alexander des Großen (Stichwort „Diadochenkriege“). Sein Name ist auf immer verknüpft mit „zu teuer erkauften Siegen“.

Er gewann einzelne Schlachten gegen Rom, aber er siegte sich zu Tode. Jeder einzelne Sieg war mit hohen Verlusten verbunden und am Ende verlor er den Krieg.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

USA

Ach du heilige Scheiße.

Sorry, mehr fällt mir aktuell nicht mehr ein….

Außer vielleicht eine neue Kategorie.

Send to Kindle

Flattr this!