Und, was hast du heute so gemacht?

 
 
Besuch bekommen vom Stromanbieter. Naja, deren Anwerber. Ein Lehrling und sein Meister. Lehrling musste es mit mir aufnehmen. Meister kannte ich schon, der ist bei mir schon mehrfach abgeblitzt. Selten freundlich.
Ich hab das leiiiiiiiiiiiiise Gefühl, seinem Grinsen nach zu urteilen, dass der mit Absicht zu mir gekommen ist…. und ich habe Gründe für diese Vermutung.
 
Pluspunkte gabs übrigens für das Men in Black-Outfit.War echt cool.
 
Lehrling: „Guten Tag, wir sind von…. *auswendig gelernter Text runterspul“
 
Ich: „Und von wem sind sie, wenn ich fragen darf?“
 
Lehrling: „Wir sind vom besten Stromanbieter… *auswendig gelerntes PR-Texmodul runterspul*“
 
Ich: „Chefe, ich hab im November den Stromanbieter gewechselt. Is nich. Kein Interesse.“
 
Meister: *Gesichtsausdruck wechselt von neutral zu breitem grinsen*
 
Ich, zum Meister: *augenbrauenhochzieh*
 
Meister: *grinst breiter* ehrlich – wenn das noch breiter gewesen wäre, hätte der vermutlich den Kopf nach hinten weggeklappt.
 
Lehrling, völlig ahnungslos, kriegt nix mit, versucht verzweifelt den Text zu retten.
 
Ich: „Chefe, ich hab grad gesagt, kein Interesse. Ich stehe hier gestiefelt und gespornt und mit Schlüssel in der Hand. Was sagt ihnen das?“
 
Lehrling: *blanker Gesichtsausdruck* Der Text steht wohl nicht im Textbuch. Lehrling wirkt hilflos.
 
Ich: „Ich helfe gerne aus, ich will weg.“
 
Lehrling: „darf ich fragen, bei wem sie jetzt den Strom haben?“
 
Ich: „Ja, dürfen sie. Aber ich will we…“
 
Lehrling: „Ja, bei welchem Stromanbieter sind Sie denn nun?“
Ich: „Geht sie nix an.“

Lehrling *verzweifelt*: „Aber sie haben doch gesagt, ich darf fragen.“

Ich: „hab ich was davon gesagt, dass ich auch Antworten gebe?“

Meister: *fängt unkontrolliert an zu zittern*

Lehrling: „Aber so kann ich doch nicht weiterkommen“

Ich: „Chefchen. Ich seh, dass du noch was unsicher bist, darum bin ich noch nett. Ich habe gerade gesagt, dass ich kein Interesse habe. Ich will zudem raus, weil ich einen verdammten Termin habe, wegen dem ich vermutlich jetzt zu spät komme, weil du dein Programm abspulen willst. Dieses Gespräch hätte schon vor 5 min. enden *müssen*. Kleiner Hint: Textbook ist toll, hilft aber gegen Menschen nicht weiter. Und mit vorformulierten Textbausteinen sprechen macht keinem Spaß. Reicht schon, dass ich den Scheiß jeden Tag an irgendwelchen Hotlines erdulden muss, die KI simulieren.“

Meister: *kleine träne kullert die Wange runter*
Lehrling: „Aber wir sind ein guter Stromanbieter. Wir könne ihnen weiterhelfen. Wenn ich ihnen kurz…“
Ich, Kragen platzend, etwas lauter: „Meister. Nimm deinen Knaben und verlasse die Gefilde, bevor ich zum feuerspeienden Drachen werde, der dieses Würstchen zum Frühstück konsumiert.“

Meister: Bricht zusammen und fängt haltlos an zu lachen.

Lehrling: „Häh?“

Sie sind dann beide abgedampft. *grummel*
Ich war noch pünktlich. Aber es bedurfte schon einer sehr kreativen Auslegung der Verkehrsregeln….
Alle doof alle.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

the Slippery Slope

Ich denke, inzwischen hat jeder mitgekriegt, dass in Oregon einige „Milita men“ ein Häusken in einem Naturreservat besetzt halten, was die Bundesregierung einfach nicht zur Kenntnis genommen hat.

Urlaub machen die da nicht, im Grunde genommen geht es denen um „grazing rights“ – also um Weiderechte und um die Freilassung zweier verurteilter Brandstifter.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Flüchtlinge! Im KZ!!

So richtig fit bin ich immer noch nicht *röchelhust* – eher ziemlich klapprig. Aber meinem Blutdruck gehts ganz gut derzeit. Warum?

Weil mal wieder die Aufregeria was zum empören gefunden hat.

Die Stadt Schwerte will FLÜCHTLINGE ins KONZENTRATIONSLAGER stecken.

Geschichte eines Aberwitzes.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Wenn man sich übernimmt

„mal eben“ ist wohl der Fluch jedes Menschen, der schreibt.

„Mal eben“ einen Artikel, „mal eben“ recherchieren. 10 Stunden später ist man immer noch nicht schlauer und kratzt sich am Kopf.

Yo und mein „mal eben“ hat sich soeben erledigt.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

FAQ Schwulenehe

Da ja der Supreme Court in den USA entschieden hat, dass eine Ehe zwischen zwei Menschen und nicht zwischen Mann und Frau geschlossen wird, hier ein paar Fragen und Antworten zur sogenannten „Homo-Ehe“ (furchtbares Wort, können wir uns auf „Ehe“ einigen? Ja? Danke).

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Drama

Ich werd mein Leben irgendwann verfilmen lassen. Unter Realsatire.

Ein Krebsfall, diverse andere Ausfälle, ein Schlaganfall (mit 39), „Kinderkrankheiten“ wie Scharlach und so, ein wenig garniert mit etwas verantwortungsloser Verwandtschaft: Et reicht. Wirklich.

Mal sehen, dass ich mich allmählich da wieder mehr rausziehe. Ich hab hier immer noch ein eigenes Leben, was ich wieder anwerfen muss.

Send to Kindle

Flattr this!

Nervgida

Isset nicht hübsch wie plötzlich alle meinen, man müsse die Pegidioten „zurückholen“ und „da abholen“ wo sie wären.

Nö. Muss man nicht. Mit diesen Leuten redet man nicht, man macht das, was bundesweit die Anti-Pegida-Bewegung macht: Ausgrenzen, auslachen, ausbooten. Aber ganz sicher nicht ernstnehmen, indem man „Gesprächsbereitschaft signalisiert“ mit Aufhetzern, die von „Lügenpresse“ schwadronieren und in Leipzig sogar anfangen, Journalisten gezielt zu jagen und zu verfolgen.

Wo beibt eigentlich der Leipziger Kessel? Linksautonome sehen sich ja recht fix eingekesselt, aber Rechte eher selten. Selbst wenn sie einen „schwarzen Block“ haben, wie in Leipzig.

Gesprächsangebote mit Pegida? Und die vielleicht auch noch adeln indem man das Gesocks ernst nimmt?

Ne, sorry. Das Zeug, was da geschwafelt wird, ist so hanebüchen, so weitab jeder Realität – sowas nimmt man nicht ernst.

Sowas lacht man aus und beschämt man.

Send to Kindle

Flattr this!

Geschäftsmodelle

Kennt ihr Torsten Dewi? Wortvogel?

Betreibt ein Blog. Ich würd ja ein Bild reinhängen, wenn er eins hätte, was ich von seiner Webseite klauen nehmen könnte.

Werbung feddich. Macht 6500 Euro. Wenn du nicht ausdrücklich widersprichst, ist das eine konkludente Zustimmung und der Vertrach wird voll doll gültich. Einsprungsfrist: 10 min. nach Absenden dieses Artikels. Ist fair oder?

Und wenn du nicht zahlst, will ich 150.000 Ocken Schmerzensgeld. Das tret ich der katholischen Kirche aber nich ab.

Auflösung: Immer wenn man glaubt, man hat so ziemlich alles an Dreistigkeit, Unverschämtheit oder auch purer Dummheit gesehen, kommt von irgendwo ein „professioneller“ Blogger her.

 

Send to Kindle

Flattr this!