Achtung, Sprachpolizei

Manche Diskussionen auf Twitter sind ja echt… *nerv*

Es gibt wirklich nur noch schwarz und weiß. Du bist gut oder böse – oder ein Gutmensch, kommt drauf an, mit wem du grad diskutierst. Btw. „Gutmensch“ beleidigt mich nicht. Warum auch? Was ist schlimm daran, ein guter Mensch zu sein? Wer das als Beleidigung nutzt oder als Versuch, jemanden zu degradieren, ist selbst ein „Bösmensch“ – und er gibt sich dieses Label selber. Selbst schuld.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Wo wir gerade mal bei „zu Fehlern stehen“ sind…

Ich hab jetzt *endlich* mal die Zeit gefunden, mir das Transkript des Interviews von imp und dorian mal anzugucken. Ein Interview, das von Rundfunkgebühren bezahlt wurde, möchte ich anmerken.

Mein Entsetzen wuchs von Absatz zu Absatz. Das war nicht nur unprofessionell – das Interview wurde auf eine dermaßen amateurhafte Art geführt, die die Leute vorführen *wollte*. Die Zielrichtung war von Anfang an klar. Imp und Dorian wurden als „Trolle“ identifiziert – und mussten damit in einer bestimmten Schublade abgelegt werden.

So einfach ist das aber nicht. Ist es NIE. Und das hätten die Leute von Funk wissen müssen. Nicht sollen – MÜSSEN. Das Level an Ausbildung erwarte ich einfach, wenn man öffentliche Mittel bekommt und einen „Bildungsauftrag“ wahrnehmen soll.

Eins vorweg: Meine Kritik daran, dass eben keine Reflexion stattgefunden hat, was das Bild angeht – die bleibt bestehen. Aber trotzdem muss hier eine Lanze gebrochen werden. Weil: SO gehts nicht.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Zu Fehlern stehen – ist manchmal schwer. Aber notwendig

Tja. Twitter ist ja in mancher Hinsicht noch ne üblere Jauchegrube als Facebook. Die Schnelligkeit mit der der Dienst arbeitet und die kleine Zeichenzahl sind halt eine hübsche Falle für viele. Mich häufig genug eingeschlossen *g*

Aber es gibt so bestimmte Dinge, die auch bei Twitter möglich sind. Z.b. einen Fehler ernsthaft zugeben und dann mal reflektiere, was zum Henker schiefgelaufen ist.

Gut. Schalten wir um zu Imp.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Schutzringe sind Humbug. Immer.

Es vergeht doch wirklich kein Tag, wo man nicht über irgendwas stolpert, bei dem man sich denkt: „Hey. Da hats einer so gut verstanden, dass er tatsächlich damit Nebelkerzen werfen kann“.

Wenn sich das auf irgendwelchen obskuren kleinen Blogs wie dem meinigen abspielt geht das ja noch. Aber wenn diesen Rattenfängern auch noch eine große Plattform geboten wird, wo man dann seinen Mist abladen kann, wirds böse. Ich geh mal ranten.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Über Rassismus

Weil es derzeit echt an jeder Straßenecke brennt. Faschismus, Rassismus scheint wieder en vogue. Das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen, gelle?

Aber auch die „andere“, die „gute“ Seite hat ein paar lockere Schrauben, die dringend festgedreht werden müssen.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Frohes Neues

Mal wieder.

Das vergangene Jahr? Schwamm drüber. Die Knallerei hat nicht geholfen, die bösen Geister zu vertreiben. Donald Trump, Steve Mnuchin und Steve Bannon sind noch da. Auch Mike Pence hat die Katz nicht geholt.

Haustiere sind verängstigt – wie jedes Jahr. Leute sind an Silvester gestorben, weil halt Dummheit und Alkohol oft genug über Sinn und Verstand triumphiert.

Wie geht man damit um?

Ich mache heute morgen Facebook auf und sehe eine Reihe von Posts, die sich über die „Idioten“ lustig machen, die sich „selbst“ umgebracht oder schwer verletzt haben. Ein Elfjähriger ist schwerst Brandverletzt, weil Böller gezielt in seine Richtung geworfen wurden. Als er zugeguckt hat.

Lustig machen über Tote. Von Leuten in meiner Buddylist.

Von Leuten, die Menschenrechte generell verteidigen.

„Mein Mitleid hält sich in Grenzen“. Großartig. Weitgehende Zustimmung, dass die „Dummköpfe“ bekommen haben, was sie verdienten.

Wäre das Ganze eine Diskussion gewesen, die sich mit dem Sinn und Unsinn der Böllerei beschäftigt: Wäre okay gewesen. Was ich gestern alleine in diesem kleinen Dorf gesehen habe hätte bei jeder anderen Gelegenheit für Verbote gesorgt, um Unbeteiligte zu schützen.

Es war sehr windig. Raketen flogen völlig unberechenbar. Bengalisches Feuer wurde überall hingehalten ohne zu gucken, ob da vielleicht Leute rumstanden. Böller wurden anderen vor die Füße geworfen und man lachte sich kaputt, wenn sich die Leute erschreckt haben.

Das war nicht im geringsten in Ordnung. Und da die Leute halt wiederholt bewiesen haben, dass sie mit dem Zeug nicht umgehen können, ist die Forderung, dass Silvesterfeuerwerk halt nur an öffentlichen Plätzen von (nüchternen) Experten gezündet werden, gerechtfertigt.

Wird nicht passieren. Wisst ihr genauso wie ich. Die Millionen, die umgesetzt werden, hält die Feuerwerkindustrie in Deutschland am Leben. Die machen gut 90% ihres Umsatzes an den Silvestertagen.

137 Mio. Euro. Stolze Leistung für ein Land, wo viele rumjammern, dass es ihnen so schlecht geht und sie kein Geld haben, weil das alles zu den Flüchtlingen geht. Aber fürs besoffene rumknallen am Silvester – dafür reichts noch.

Und für die Häme in Richtung all der „Idioten“, die an Silvester sterben. Die gibts ja kostenfrei.

Ich hab heute morgen gut gelaunt bei Facebook eingeloggt und mit jedem menschenverachtenden Post sank sie tiefer und tiefer. Bis zum Punkt, das ich zugemacht habe nachdem ich einen wütenden Post absetzte.

Und – natürlich – man zog sich an allem hoch aber die Erkenntnis, dass das „selbst schuld“ vielleicht nicht der beste Ansatz ist, um 2018 zu starten, die suche ich noch.

Statt dessen gabs einen Zickenkrieg darüber, wer denn wohl mit

Vor allem, wenn man bedenkt, dass diejenigen, die am meisten dagegen wettern, dann die sind, die als erste draußen stehen und die Raketen bewundern (zumindest in meinem Bekanntenkreis).

gemeint ist. Dass da jemand ausschliesslich seinen Bekanntenkreis meinen könnte, schien für jemand anderen völlig unlogisch zu sein, was dann gleich zu beleidigten Leberwürsten führte. Kann ich drauf verzichten.

Macht euch über Tote lustig, wie ihr wollt. Aber erwartet bitte nicht, dass ich da nix zu sage.

Für heute ist Facebook zu. Schnauze voll von der Menschheit. Ich bau Bases in Ark, ist friedlicher und ich kann die Dinos, die mich angreifen, töten, ohne das ich in den Knast komme.

Frohes Neues Jahr.

Send to Kindle

Flattr this!

Thunderbolt and lightning, very very frightening

Sorry, not sorry dafür, dass ich eine Queen-Zeile für Scaramucci instrumentalisiert habe…

Da schreibt man einen Blogpost über den Kerl und dann haut der Klamotten raus, die selbst einige, normalerweise sehr frei fluchende Comedians nicht bringen würden.

Und dann kommt eine Kellyanne Conway und verdreht mal wieder die Fakten zu alternativen Fakten. Frei nach dem Motto: „Hey The Mooch might be a filthy mouth but Clinton was so much worse“.

Könnte Ashton Kutcher bitte jetzt mit „April April“ rauskommen? Danke.

Send to Kindle

Flattr this!

Am Arsch die Waldfee

Mein kleiner Fiesta, Baujahr 1996, ist etwas reparaturbedürftig, bis er im Mai übern TÜV kann.

Radlager vorne, Domlager hinten, neue Bremsbeläge und evtl. gibt der Bremskraftverstärker gerade erste Anzeichen seiner Verrentung, die mitnichten eine Frühverrentung wäre. Außerdem Spur einstellen (kommt mit den Radlagern) und 4 neue Reifen.

Alles in allem grob über den Daumen gepeilt 1300 Euro, wenn ich gut wegkomme.

Griff dran, ab dafür. Das steck ich in die Karre nicht mehr rein. Gesucht wird: Auto mit Klimaanlage und TÜV neu.

*tadaaa* Auftritt Gebrauchtwagenhändler. *knurr*

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!