Achtung, Sprachpolizei

Manche Diskussionen auf Twitter sind ja echt… *nerv*

Es gibt wirklich nur noch schwarz und weiß. Du bist gut oder böse – oder ein Gutmensch, kommt drauf an, mit wem du grad diskutierst. Btw. „Gutmensch“ beleidigt mich nicht. Warum auch? Was ist schlimm daran, ein guter Mensch zu sein? Wer das als Beleidigung nutzt oder als Versuch, jemanden zu degradieren, ist selbst ein „Bösmensch“ – und er gibt sich dieses Label selber. Selbst schuld.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Wo wir gerade mal bei „zu Fehlern stehen“ sind…

Ich hab jetzt *endlich* mal die Zeit gefunden, mir das Transkript des Interviews von imp und dorian mal anzugucken. Ein Interview, das von Rundfunkgebühren bezahlt wurde, möchte ich anmerken.

Mein Entsetzen wuchs von Absatz zu Absatz. Das war nicht nur unprofessionell – das Interview wurde auf eine dermaßen amateurhafte Art geführt, die die Leute vorführen *wollte*. Die Zielrichtung war von Anfang an klar. Imp und Dorian wurden als „Trolle“ identifiziert – und mussten damit in einer bestimmten Schublade abgelegt werden.

So einfach ist das aber nicht. Ist es NIE. Und das hätten die Leute von Funk wissen müssen. Nicht sollen – MÜSSEN. Das Level an Ausbildung erwarte ich einfach, wenn man öffentliche Mittel bekommt und einen „Bildungsauftrag“ wahrnehmen soll.

Eins vorweg: Meine Kritik daran, dass eben keine Reflexion stattgefunden hat, was das Bild angeht – die bleibt bestehen. Aber trotzdem muss hier eine Lanze gebrochen werden. Weil: SO gehts nicht.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Zu Fehlern stehen – ist manchmal schwer. Aber notwendig

Tja. Twitter ist ja in mancher Hinsicht noch ne üblere Jauchegrube als Facebook. Die Schnelligkeit mit der der Dienst arbeitet und die kleine Zeichenzahl sind halt eine hübsche Falle für viele. Mich häufig genug eingeschlossen *g*

Aber es gibt so bestimmte Dinge, die auch bei Twitter möglich sind. Z.b. einen Fehler ernsthaft zugeben und dann mal reflektiere, was zum Henker schiefgelaufen ist.

Gut. Schalten wir um zu Imp.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Über Komikernationen

Erinnert sich noch einer an 2012? Den Paragraphen 1631 d BGB, der den Gleichbehandlungsgrundsatz im Grundgesetz massiv verletzt? Nein?

Begründung für das Ding damals war: Religionsfreiheit. Die Eltern sollten nach Belieben an ihren Kindern herumschnippeln dürfen, wenn es Jungs waren. Mädchen natürlich nicht, das ist was ganz anderes.

Insbesondere mit Blick auf die Juden und dem „grassierendem Antisemitismus“ der Beschneidungsgegner wurde das verabschiedet.

Mann, müssen sich die Juden nach der Echo-Verleihung hier aber willkommen und sicher fühlen. Ich rante mal ein wenig.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

DSGVO

Seit April 2007 blogge ich. Das sind tatsächlich schon 11 Jahre.

Mit der DSGVO stehe ich vor der Frage, ob ich damit aufhören muss. Wahrscheinlich, denn DEN Anforderungen werden nur noch große Seiten gerecht. Mindestens aber muss ich (wahrscheinlich kostenpflichtig) zum Bloghoster umziehen, damit ich die Verantwortung da ablegen kann („ich zahl den dafür, dass das entsprechend umgesetzt wird“).

Wenn sich überhaupt ein Bloghoster in das Minenfeld traut, dass die Politik da aufgemacht hat.

Politik aus dem Vor-Digitalen Zeitalter für Web x.0. Was kann da schon schiefgehen?

 

Send to Kindle

Flattr this!

Schutzringe sind Humbug. Immer.

Es vergeht doch wirklich kein Tag, wo man nicht über irgendwas stolpert, bei dem man sich denkt: „Hey. Da hats einer so gut verstanden, dass er tatsächlich damit Nebelkerzen werfen kann“.

Wenn sich das auf irgendwelchen obskuren kleinen Blogs wie dem meinigen abspielt geht das ja noch. Aber wenn diesen Rattenfängern auch noch eine große Plattform geboten wird, wo man dann seinen Mist abladen kann, wirds böse. Ich geh mal ranten.

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!

Tägliche gute Nachricht?

Tja. Vor langer Zeit mal versucht, aber eingestellt, weils halt doch sauschwer ist, angesichts der politischen Lage derzeit *irgendetwas* zu finden, was gut und berichtenswert ist. Zumal ja gute Nachrichten angesichts der vielen gefühlten, empfundenen und tatsächlichen Katastrophen ja eher nachrangigen Stellenwert haben.

Leider. Aber fefe hat ja Recht hier, wenn er sagt, dass man gewisse Dinge viel lieber tut, wenn man sieht, dass coole Sachen gemacht werden.

Ich versuchs mal. Gute Nachrichten. Im Kleinen wie im Großen. Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen. 😉

Für heute eine ganz kleine gute Nachricht. Meine Erdbeeren sind eingepflanzt (20 Pflänzchen), meine Kräuter im Beet und damit ist dann auch die Grillsaison gesichert *g*

Ein Blaubeerbuchsbäumchen muss noch in die Erde (ja, das gibts *g*) und mein Schnittlauch in den Pott. Mach ich gleich noch.

Stimmungsbarometer hat sich trotz massiver Kopfschmerzen heute dem Wetter angepasst. Kopf tut immer noch weh, Ich fühl mich als hätte ich statt Hirn Watte im Kopf: ist mir aber hupe *g*

In diesem Sinne: Ich geh mal jagen. Gute Nachrichten. 😉

Send to Kindle

Flattr this!

Die schwierige Frage nach Gleichstellung :-)

Wie offensichtlich viele andere auch, habe ich eine Beschwerde bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes eingereicht, als das Horstl seine Männerclique da vorgestellt hat. Möge der liebe Herrgott bewahren, dass in seinem Heimatministerium Frauen anderes tun als Kaffeekochen oder Akten numerieren.

Die haben geantwortet. Und die Antwort ist so grandioses Beamtensprech, das will ich keinem vorenthalten *g*

Continue reading

Send to Kindle

Flattr this!