Ein paar unsortierte Gedanken

Momentan noch nix, was einen vollen Artikel hergeben würde, aber… *g*

  • Trump verändert sich – er, der sein Leben lang mit Bullying und Gaslighting gut zurechtkam, bemerkt gerade, dass diese Taktiken nur im Geheimen funktionieren, nicht in einer Öffentlichkeit, über die er keine Macht hat.
    So wie es momentan überdies aussieht, ist Kellyanne Conway auf dem Weg, das nächste Bauernopfer zu werden. Zuviele alternative Fakten, zu wenig Wahrheit. Wenn Conway weg ist und ein Bauernopfer gebraucht wird, wirds wohl Sean Spicer sein.
  • Wer ist eigentlich dieser  kläffende Terrier? Dass dieser Mann überhaupt in der Nähe eines offiziellen Jobs ist, zeigt allerdings sehr gut wie schnell dass da erodiert. Hört euch mal genau an, was der sagt und wie. Das zeigt das Mindset der Trump-cronies besser als alles andere.
  • Ich wollte dieses Jahr eigentlich in die USA fliegen, einige Freunde besuchen, die derzeit ein wenig moralische Unterstützung dringend nötig haben. Wie das derzeit aussieht, ist das nicht möglich. Die Trump-Administration will Vollzugriff auf Social Media Konten. Derzeit „nur“ ausgewählte Länder, aber erfahrungsgemäß bleibts nicht dabei. Und das ist bei mir die berühmte „Rote Linie“.
  • Ich glaube Trump tut auch was gutes. Über Jahrzehnte ist „Politikerbashen“ ja sowas wie ein vielgeliebtes Hobby geworden. Politiker müssen eine Menge aushalten, weitgehend immun gegen Kritik sein und jede Entscheidung, die sie fällen, wird von den verschiedensten Seiten zerlegt und kritisiert. Was auch richtig ist, versteht mich nicht falsch – solange es einen Sachbezug hat.

    Aber sehr häufig fehlt dieser Sachbezug. Da wird fröhlich die Person niedergemacht, und wenns um weibliche Politiker geht, wird hier noch eine Schaufel draufgelegt, die Kleidung seziert, ob sie „sexy“ oder „seriös“ genug ist. Ich erinnere mich an den „Skandal“, als Merkels Abendkleid eben mal NICHT hochgeschlossen war. Und meine Fresse, war da ein Haufen Bigotterie bei.

  • Trump und die Medien. Sie haben lange gebraucht, aber inzwischen hat wohl auch der letzte bei der Washington Post, LA Times, Guardian und wie sie alle heißen, begriffen, dass Trump und seine Cronies die Medien spielen. Sie entscheiden, wer „gut“ ist und wer „böse“, und wer demzufolge Zugriff auf die Pressekonferenzen bekommt und wer nicht.

    Bin noch nicht durch damit, aber da bastel ich grad an einem längeren Artikel.

  • Ente ^^
Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

One thought on “Ein paar unsortierte Gedanken

bestellt folgenden Kaffee