Wenn ich mit schwer Gläubigen diskutiere…

….passiert schon mal das hier:

Du glaubst Fehler in der Heiligen Schrift gefunden zu haben aber hättest du die Bibel gelesen, dann hättest du gemerkt, dass sie Fehler an dir gefunden hat.

Ein Buch kann keine Fehler finden. Logik ist nicht so deins, oder?

Die Schrift kennt dich genau. Du bist ein gottloser Sünder. Ihr kannst du nichts vormachen (und mir auch nicht, denn ich war selber ein gottloser Sünder)

Trugschluss an der Stelle. Ein Buch ist eine tote Sache. Ich kann alles mögliche in ein Buch schreiben (und tue das auch als Autor) – aber ich erwarte nicht, dass meine Bücher lebendig werden und mich psychologisch untersuchen.  

Du bist ein Egoist. Nicht wahr?

Nein, eigentlich ist das nicht wahr.

Das einzige, was dich interessiert, bist du selber. Stimmts?

Hmnein, eigentlich ist auch das nicht wahr.

Du würdest deine eigene Grossmutter verkaufen, wenn es für dich von Vorteil wäre. So wie das alle Selbstsüchtigen, voll Eigennutz tun würden.

Schließ nicht von dir auf andere. Btw. wo ist deine Großmutter eigentlich? Ich glaub, Dubai bietet ganz gute Preise für Gebrauchtware.

Darum hast du keine Ahnung was Liebe ist. Ist doch so?

Hmnein, muss dich wieder enttäuschen, ich weiß recht gut, was Liebe ist. Du hingegen scheinst eher dem typischen Stereotyp eines prüden, schwanzeingeklemmten Klerikalen zu entsprechen.

Du bist ein Sklave deiner Triebe, die dich immer mehr in den Sumpf treiben und deshalb bist du verzweifelt und suchst nach Hilfe (darum bist du auch hier).

Hm, leider nein, eigentlich war ich nur in der  Atheistengruppe, um vor genau diesem dummen Gewäsch sicher zu sein.

Dein Leben ist öde. Nicht wahr? Du suchst nach einem Sinn in deinem hoffnungslosen Leben.

Hm, wieder falsch. Sorry, aber hier kommste heute nicht mehr zum Schuß. Mein Leben ist verdammt interessant, ich bewege eine Menge, habe auch recht viel zu tun und alles in allem werde ich von den Leuten in meiner Umgebung recht wertgeschätzt.

Du isst das Brot Sodoms und die Früchte Gomorras.

Möchlich. Ich hab grad Möhrensalat hier und ein belegtes Brötchen. Gabs das damals schon?

Du hast in deinem Leben auf dein vergängliches Fleisch gesät und du wirst den Tod ernten.

Oh. DUH. Newsflash. Die Gute Nachricht:

WIR WERDEN ALLE STÖÖÖÖÖRBEN.

Gut. Die haben am anderen Ende grad ne saugeile Band zusammengestellt. Würde ich gerne anhören 🙂

Hast du dir schon mal folgendes Überlegt? Wenn du alles prüfend betrachtest, was du mit deinen Händen erworben hast und die Mühen, die du darauf verwendet hast, was hat das alles für einen Wert?

Keine Ahnung, ich kann nicht rechnen. Aber wenn du gerne im freien leben möchtest, in deinem Fässlein, Diogenes? Ich geh dir auch ausse Sonne, is kalt draußen.

Ist doch alles sinnlos? Etwa so unnütz wie der Versuch, den Wind einzufangen. Es gibt keinen bleibenden Gewinn auf dieser Welt. Du musst eines Tages sterben und alle deine Anstrengungen, die du unternommen hast, um etwas zu erreichen, musst du ja doch alles deinem Nachfolger hinterlassen! Also was nützt dir alles Mühen?

Och. Isch hab warm, isch hab satt, isch hab Freund. Reicht doch völlig, oder? Deine schlechte Laune deutet darauf hin, dass das bei dir ein bisschen anders ist?

In der Bibel steht geschrieben: „Laßt uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot!“ (1Kor 15,32)

Der erste ehrliche Satz den ich in der Bibel gelesen habe. Mann, Jung, komm zum Punkt, was WILLST du eigentlich?

Es gibt aber Hoffnung für uns, denn Jesus versichert uns: „Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.“ (Joh 3,16)

Ja genau. DAS ist ein mustergültiger Gott, der eine verheiratete Frau schwängert und den Sohn zu Tode foltern läßt. Von den anderen Kleinigkeiten wie Hiob mal abgesehen. Was wäre eigentlich, wenn im Laufe der Zeit Satan und Gott die Rollen getauscht hätten? Denn alles bösartige in der Bibel kommt nu mal NICH von Satan – es sei denn, Gott hat ihn entsprechend angestiftet.

Wär mal interessant zu sehen, wie du DAS bei deinem Eintritt in den Himmel erklären würdest. 🙂

Jesus ruft zu uns: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.“ (Mt 11,29)

Cool 50 shades of Jesus.

und: „Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ (Joh 14,27)

Wovor auch? Kommst du eigentlich nochmal zum Punkt?

Willst du seinen Frieden haben? Deine sogenannte „Logik“, auf die du dich verlässt, kann dir da nicht helfen.

Wie kommst du darauf? Natürlich kann sie das – und hat es auch. Mehrfach. Nachhaltig.

Abstrakte Dinge sind ohne Mitgefühl, an die wir uns nicht wenden können, wenn wir Hilfe brauchen.

Aaaaah, jemand hats begriffen und ist auf dem Weg in den Atheismus. Komm zu uns, mein Freund. We have Cookies. 🙂

Für jeden von uns ist es wichtig, dass es einen persönlichen Freund gibt, der uns mit seinem mächtigen Arm hält, dessen warme Hand wir festhalten und dem wir unsere Ängste und Sorgen anvertrauen können.

Heißt Butch und ist ein Felltier vom Nachbarn. Klappt prima 🙂

Und genauso offenbart sich Gott uns in der Bibel.

Nö, mir nicht. Ich seh nur ein Arschloch, dass Spaß dran hat, Leute zu schurigeln, wenn ihm langweilig ist. Und das zudem ziemlich schlechte Laune verbreitet. Hey, wolltest du nicht Atheist werden? Hm, hab dich wohl missverstanden.

Und das haben wir Christen erfahren und erlebt – seine Liebe und Güte. Wir haben sein Wort geschmeckt und wir können bezeugen, es ist wahr. Mein Leben ist nun voller Liebe, Freude, Sinn und Hoffnung und das übersteigt alle „Logik“ bei weitem.

Dass du jenseits aller Logik bist, musst du keinem erklären. Das war bislang ziemlich offensichtlich.

Das kann auch dir gehören. Das einzige, was du tun musst – glaube an den Herrn Jesus, der sein Leben geopfert hat und alle Sünde der Welt auf sich genommen hat, damit du frei von Schuld sein und das ewige Leben erben kannst.

D.h., um das mal auf den Punkt zu bringen, den du so vermissen läßt:

Ich muss die Logik, die mir ja nach deiner Lesart der Herr überhaupt erstmal gegeben hat, über Bord werfen und einfach mal glauben, was in der Bibel steht. Dann werde ich glücklich sein und frei von Schuld? Mache ich mich denn dann nicht der Missachtung des Herrn schuldig, weil ich sein Geschenk – den Verstand – ablehne?

Nah.


Ich bleib lieber Atheist, bin ebenso frei von schuld, ziemlich zufrieden und zeitweilig sogar glücklich und lasse das arme Schwein, dass da möglicherweise so übel in Jerusalem hingerichtet wurde, in dem Frieden ruhen, den er sich verdient hat.

Herzliche Grüße
Ihr freundlcher Atheist von nebenan.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

4 thoughts on “Wenn ich mit schwer Gläubigen diskutiere…

    • Ne, das war eigentlich kein dialog. Das war ein von mir auseinandergenommenes Posting eines – k.a. was der war. ^^

bestellt folgenden Kaffee