the Slippery Slope

Ich denke, inzwischen hat jeder mitgekriegt, dass in Oregon einige „Milita men“ ein Häusken in einem Naturreservat besetzt halten, was die Bundesregierung einfach nicht zur Kenntnis genommen hat.

Urlaub machen die da nicht, im Grunde genommen geht es denen um „grazing rights“ – also um Weiderechte und um die Freilassung zweier verurteilter Brandstifter.

Die Bundy-Familie ist die mit den Weiderechten. Ammon Bundy, der Sohn von Cliven Bundy (nomen est omen an der Stelle). Die haben über 20 Jahre lang ihr Vieh auf öffentlichem Grund weiden lassen und weigern sich, zu zahlen. Er behauptet einfach, das wär sein Land und die Feds würden ihn davon vertreiben.

Das ist in etwa so, als ob man in Deutschland ein Erbpacht-Grundstück bekommt, ein Haus drauf baut und dann sagt „Hm. Nö. Ich zahl die Erbpacht nit. Steht doch mein Haus drauf, hört also mir“

Und wenn der Staat einem dann sagt, dass das nicht gaaaanz rechtmäßig ist, besetzt man die nächstgelegene staatliche Hütte und fordert sein „Recht“ mit Waffengewalt ein.

Die mit der Brandstiftung sind Vater Dwight und Sohn Steven Hammond. Die haben u.a. bei einem Großbrand ein „Gegenfeuer“ entzündet und so eine Feuerwehr-Crew in Lebensgefahr gebracht, die sich plötzlich zwischen zwei Feuern gefangen sahen.

Zu Recht sind sie dafür verurteilt worden. Im Prozess haben auch die eigenen Familienmitglieder gegen die Hammonds ausgesagt. Protestiert wird gegen eine nachträgliche Strafverschärfung.

Das erste Urteil lautete 3 Monate für Dwight und 1 Jahr Knast für Steven. Die Mindeststrafe beträgt allerdings 5 Jahre für diese Art von Brandstiftung.Der Richter hatte sich von der Argumentation beeindrucken lassen, dass die 5 Jahre Knast für Brandstiftung verfassungswidrig sei.

Der Staatsanwalt hat das nicht so gesehen und ist vor dem Oregon Supreme Court in Revision gegangen. Der hat kurz mit dem Kopf geschüttelt, den Hammonds gesagt, dass 5 Jahre für die Zerstörung ganzer Landschaften nicht wirklich viel ist und das ganze zurück an das Gericht geschickt, der dann für beide die Mindeststrafe verhängt hat.

Für Dwight kann das gut das Todesurteil bedeuten, der Mann ist 73 und 5 Jahre Gefängnis sind, wenn man die US Gefängnisse betrachtet, eine Ansage. Es gibt dort keine Knäste für alte Leute, die gehen in die ganz normalen Gefängnisse. Und müssen sich da durchsetzen. Oder eben auch nicht.

Auf der anderen Seite: Das wußte der vorher, der kennt sein Land ja.

Die Militia-Men wollen also für die Viehbarone freie Weiderechte auf öffentlichem Grund (was für den Staat einen realen Verlust bedeuten würde und für viele Nicht-Viehbarone sind die Jungs demzufolge auch „welfare-leecher“) und die beiden Brandstifter freipressen. Oh und natürlich freien Abzug für sich selbst.

Alles in allem eine entzückende Bande, die sich da versammelt hat und so tut, als hätten sie einen Bürgerkrieg.

Und jetzt kommt das Internet ins Spiel (ab hier wird die Story lustig *g*):

Die Gruppe um Ammon Bundy hatte sich spontan entschieden, da die Hütte einzunehmen. Das war ein Protestmarsch und Ammon hat dann mal die Abzweigung genommen und „richtig“ protestiert.

Doof, dass das eine Spontanentscheidung war. Eine der ersten Aktionen der Helden war nämlich, ihre Supporter um Snacks und warme Socken zu bitten. Gefundenes Fressen für Meme-Ersteller.

But the Internet is for porn. Period. Also blieb es natürlich nicht bei den Memes. Die Herrschaften bekamen plötzlich alle möglichen Sexspielzeuge zugeschickt, insbesondere Dildos. Okay, die Jungs waren nicht sonderlich erfreut, um es milde auszudrücken. „Wutanfall eines Dreijährigen“ triffts eher. 🙂

Tjooo und heute läuft mir dann die Kirsche auf der Eistorte rein. Ich bin hier noch am Feiern. Danke Chris fürs zeigen.

Jemand hatte Mitleid mit der Militia, die ja die ganzen Dildos nicht nutzen können und hat ihnen 55 Gallonen (also gut 200 Liter) Gleitgel geschickt 🙂

Da flutscht der Protest doch gleich viel besser. 😀

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

5 thoughts on “the Slippery Slope

  1. Bitte bitte. Ich amüsier mich immer noch. Sofern das kein guter Fall von Photoshop ist war jemanden da der Gag einiges wert.

  2. ..großartig!
    Ich liebe den (schon etwas älteren) Kommentar von George Takei auf der Amazon-Seite

bestellt folgenden Kaffee