Deutschland im Sommer 2015

Es ist heiß. Sehr heiß. So heiß, dass Flüchtlingsheime brennen – respektive Häuser, die für Flüchtlinge vorgesehen sind. Sie gehen in Flammen auf, weil überhitzte Hitzköpfe nicht mehr in der Lage sind, höhere Hirnfunktionen wie Empathie und Mitgefühl aufzubringen.

Berlin im Sommer 2015. Es ist heiß und die Sommerpause neigt sich dem Ende zu. Von einem Sommerloch konnte dieses Jahr nicht gesprochen werden. Die Sommerpause war eigentlich keine.

Die nächsten Wahlen nähern sich und jeder in der Partei wirft die Angel aus, um nach Wählern zu fischen. Doch der Tümpel, vertrocknet wie er ist, bietet nur noch braunen Schlamm.

Und dann fischt man halt wie unser Bundesinnenminister.

Völlig frei von jeder Sachkenntnis schwadroniert er in die Mikrofone, dass es ja schade ist, dass man die Leistungen für Asylbewerber nicht noch weiter runterdrehen kann. Bundesverfassungsgericht. Wissenschon. Menschenwürde.

Aber man könnte ja wieder Sachleistungen anbringen, denn wenn man den Flüchtlingen die Geldleistungen auf Monate hinaus auszahlt landen die eh nur beim Schlepper.

BitteWAS?

Seit wann, Herr de Maizière, zahlt man in Deutschland Hilfen für Monate (!!!!) im voraus (!!!!!!) aus? Das letzte mal als ich gecheckt habe, wars der Monatsbetrag, den man für den laufenden Monat bekommt.

Auch erklärt er umständlich, dass die Leute hier mehr Geld bekommen, als sie es in Albanien und im Kosovo bekommen. Jep, Herr Bundesinnenminister. Sie haben aber ganz nebenbei unter den Tisch fallen lassen, dass die Lebenshaltungskosten in Albanien oder dem Kosovo weitaus geringer sind und man mit diesen geringeren Beträgen auch auskommt.

Unser Bundesinnenminister ist auch für die innere Sicherheit zuständig. Und angesichts der Tatsache, dass das Braune Gesocks es offenbar wieder völlig in Ordnung findet, ungeniert Häuser anzuzünden und Menschen ganz offen zu bedrohen (siehe Artikel weiter unten), die ihnen nicht nach dem dreckigen Schandmaul reden, hätte ich mir gewünscht, dass er klare Kante bezieht.

Nein, Herr de Maizière. Nicht gegen Asylbewerber. Gegen Rechts. Das sind die, die…ach… zu spät.

Der Schaden ist angerichtet. De Maizière hat aus Berlin ganz klar in Richtung Pegida den Daumen Hoch gegeben. Und den Daumen runter in Richtung Flüchtlinge. Er hat sich die Formulierungen und Nebelkerzen der Pegidioten und NPD zu eigen gemacht frei nach dem Motto: „Rechts der CDU darf es nichts geben“ – ohne zu berücksichtigen, dass zuviel Rechts irgendwann stinkt.

Es nutzt auch nichts wenn Grüne und Linke einigermaßen ungläubig jetzt fragen, ob unser Bundesinnenminister noch etwas merkt.

In der Zwischenzeit wird die humanitäre Katastrophe mitten in Deutschland einfach nicht zur Kenntnis genommen. In Traiskirchen (Österreich) würden Menschen verhungern, wenn nicht die Bürger mit vollgerammelten Autos da die Leute verpflegen würden. 4000 Menschen sind in der Aufnahmestelle derzeit – untergebracht kann man das nicht nennen – abgelegt vielleicht.

„Organisiert“ wird das Chaos von einer privaten Showtruppe, die dort 150 Mitarbeiter für 4000 Flüchtlinge hat. 2/3 sind für Verwaltungsaufgaben zuständig. D.h. 50 Leute sind für die Verpflegung von 4.000 Leuten zuständig, inklusive das komplette Catering.

Das KANN nicht gehen. Und es funktioniert auch nicht.

Und hier?

Hamburg, Berlin-Moabit, wo die Leute auf offener Straße auf Pappkartons sitzen, in glühender Hitze ohne ein Dach über den Kopf. Und heute wahrscheinlich auch im Starkregen. Dresden Zeltstadt. Zuwenig sanitäre Anlagen, hier drohen bei der Hitze Ansteckungskrankheiten wie Typhus.

Und unser Bundesinnenminister hat, angesichts dieser Situation, nichts besseres zu tun, als vorzuschlagen doch mal wieder über Sachleistungen für Flüchtlinge nachzudenken.

Herr de Maizière?

Wäre es nicht eine strafbare Beleidigung, ich würde sie ein Arschloch nennen.

So bleibt mir nur die Vermutung, dass die derzeitige Hitze wohl nicht völlig nebenwirkungsfrei bei ihnen angekommen ist.

 

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

15 thoughts on “Deutschland im Sommer 2015

  1. Holla die Waldfee, da hast du ein heißes Eisen angefaßt. Okay, zerlegen wir mal das Problem, wie es sich hier bei uns in der Gegend darstellt:

    1. Wir haben eine (möglicherweise bewußt) inkompetente (Kommunal)Verwaltung und Politiker.
    2. Zumindest haben wir hier im Landkreis Konstanz einen recht hohen Zuzug von anderen deutschen Gebieten, bei gleichzeitig recht hohen Mietpreisen und zurückgefahrenem Sozialbau. Bezahlbarer Wohnraum ist entsprechend knapp.
    3. Werden auch kleinen Komunen recht hohe Flüchlingszahlen zugewiesen – ohne dabei einen wirklichen finanziellen Ausgleich zur Verfügung zu stellen…
    4. Ist gerade in den Landgemeinden die (irrationale) Angst vor „dem schwarzen Mann“ immer noch präsent… Ich habe hier in meiner Wohngemeinde zumindest bisher noch keinen Türken oder Schwarzen gesehen – und in Stockach unten höre ich die Einheimischen mit einer Mischung aus Angst und Ablehnung über die neuen Gäste sprechen.

    Egal was noch alles auf uns zukommt – letzten Endes protestieren die (Wut)Bürger vor den falschen Gebäuden – eigentlich müßten wir die Landesparlamente und -regierungen und die Bundesgebäude stürmen und den Verantwortlichen dort die Hölle heiß machen – und nicht den Menschen, die hier mit teilweise falschen Hoffnungen herkamen / hergelockt wurden.

    Aber da unsere Politiker ja lieber ihren eigenen Wanst füllen, statt endlich die Interessen der Menschen war zu nehmen, wird das leider auch nur wieder auf dem Rücken von 3 Gruppen ausgetragen, die sich nicht wirklich wehren können:
    1. Der Mittelschicht, die Angst um ihren Standard hat
    2. Den HARZ IV-Opfern
    3. Den Asylanten

    In diesem Sinne: Have fun!

    PS: Und die Asylanten, die einfach nur ein friedliches Leben leben wollen…

    • OT: Hallo Dustbin,

      klingt so, als ob wir fast aus der gleichen Ecke kämen.
      Falls das ins Internet posaunen willst: welches Dorf ist es denn?

      Ich komm aus Liggeringen.

      Immer wieder erstaunlich, wie klein das Internet doch ist.

          • Megatherium, um ehrlich zu sein, wundert mich das bei der Gemengenlage in Singen nicht wirklich. Vielleicht erinnerst du dich daran, daß dort in den 90ern schon einmal die Moschee brannte. (Heute das CDU-Büro des Wahlkreisabgeordneten)

            Singen hatte von jeher größere Probleme als andere Gemeinden im Landkreis. Die Mischung aus Jänischen, Türken, Russen und Jugoslawen hat in den letzten 20 Jahren in diesem architektonischen Schandfleck schon immer zu Ärger geführt. Und die Polizei ist leider nicht wirklich eine Lösung des Problems… Dann noch die Wohnungssituation – den Menschen reicht es langsam. Vor allem weil bezahlbarer Wohnraum immer schwerer zu finden ist. (Die Menschen drängen von der Umgebung auch teilweise in die Kernstadt…)

            Nur wie ich schon andernorts ausführte, sollten die Schwachköppe weniger vor den Asylantenunterkünften demonstrieren. Diese Menschen können nichts für den Scheiß, den unsere Politiker da veranstalten. Und ich kann es auch keinem aus dem ehemaligen Jugoslawien verdenken, wenn er vor der Armut in seiner Heimat stiften geht, um hier vielleicht ein besseres Leben zu haben…

            Nur das ganze sieht für mich einfach immer mehr nach dem Auftakt zu einer neuen Runde „Streut den Menschen Sand in die Augen“ aus. Da wird Meinung gemacht. Und unsere Presse zündelt fröhlich mit… Und die Rattenfänger aus der braunen Ecke sind leider auch genauso unterwegs, wie auch die – wie nannte das mein Kollege aus der braunen Ecke letztens‽ – Gutmenschen. Um ehrlich zu sein, ich kann die Hohlköppe mit ihrer Ausländerangst genauso verstehen, wie auch die Leute, die am liebsten jedem Ausländer eine 100m²-Wohnung, einen Merzedes C-Klasse und 10’000 EUR / Monat zur Verfügung stellen wollen. (Mal etwas überspitzt) Beide Gruppen haben Argumente, die aber mir Magenschmerzen bereiten, weil alles so halb ausgegoren ist.

            Und die Kampagne der Politiker entschärft es einfach nicht…

  2. Was soll man von einer Partei erwarten, deren Fraktionsvorsitzender die grundgesetzlich verankerte Gewissensfreiheit der Abgeordneten mit Füßen tritt? Deren Kanzlerin es duldet oder fördert, dass das Parlament bei der Erfüllung seiner rechtmäßigen Aufgaben massiv behindert wird? Deren Geheimdienste lieber versuchen, die Presse auszuspionieren und einzuschüchtern, anstatt gegen wirkliche Gefahren vorzugehen, sondern diese vielmehr fördern?

    Ich werde das Gefühl nicht mehr los, dass die Politik die Flüchtlingssituation bewußt oder zumindest fahrlässig sehenden Auges eskalieren läßt, um dann in „Das Boot ist voll“-Gesänge einzustimmen und das Asylrecht wieder mal einzuschränken – und Herr de Maiziere will bei der Gelegenheit die Menschenrechte für Flüchtlinge gleich mit einschränken. Dass Herr de Maiziere in Dresden wohnt – da wollen wir mal keinen Zusammenhang sehen…

    • Das kam mir heute erst auch zu bewußtsein, daß das von der politik vielleicht auch eine gewollte eskalation ist. um so schwerer wiegt dann ihr versagen, weil sie recht, gesetzt und mandatsgeber mit füßen treten.

      ich habe weiter unten schon gesehen, daß da einige wegen der meinung mit links und rechts unterwegs sind. Darf ich euch mal daran erinnern, daß angesichts der sich langsam anbahnenden katastrophe in europa und der europäischen grenze dieses geplänkel schlicht nur scheiße ist‽ NOCH gehrt es uns in Deutschland gut. aber unser wohlstand besteht nur auf 2 sehr wackligen sockeln: 1. unserer geographischen lage – wir liegen in der mitte und 2. einer außenpolitik, die sich um frieden bemüht.

      ja, es gingen [indirekt] 2 weltkriege von deutschem boden aus und wir waren mehr als nur einmal europas schlachtfeld. haben wir unsere geschichte immer noch nicht gelernt, daß frieden mit den nachbarn für deutschland ÜBERLEBENSNOTWENDIG ist‽

      hach nein, unsere vollidioten in berlin zerstören innert weniger jahre, wofür nach WK II die politiker hart arbeiteten. Sogar ein Kohl und Schröder hat gewußt, daß das für deutschland vital ist. aber das bundesmerkel, der bundesgaukler und das rollende essen für kanibalen haben es nicht begriffen.

      Yiiihaaaa – willkommen in der neuen welt, wo die deutsche fratze wieder als das schreckgespennst für kinder herhalten wird…

  3. „ohne zu berücksichtigen, dass zuviel Rechts irgendwann stinkt.“

    Interessensfrage…..fängt dMn zuviel Links auch irgendwann an zu stinken?

    Gruß
    Pitt

    • Seufz. Klar, das Derailing fängt sofort an.

      Ich kann mich nicht dran erinnern, dass Linke Menschen ermordet haben? NSU anyone? Dass Linke sich zusammengerottet haben gegen die Schwächsten in diesem Land? Die Flüchtlinge? Pegida anyone?

      Alles in allem gilt grundsätzlich, dass Extremisten einen an der Klatsche haben. Aber ich nehm nen Linksextremen über die Rechten jederzeit.

      • Nun,die RAF hat – laut Wikipedia – 34 Menschen umgebracht. Insofern, liebes Tantchen, muss ich Dir da ausnahmsweise widersprechen. Die RAF sah sich als links.

        Das macht rechte Gewalt natürlich kein Stück „besser“, Gewalt ist immer fürchterlich. Was die rechte Gewalt aktuell so furchtbar macht, ist der wachsende Rückhalt in der Bevölkerung. Und diese Stimmung wird durch den Umgang der Politik mit dem Thema Flüchtlinge und Asyl noch angeheizt. In Deutschland hat das Thema Rechtsextremismus seit den 90ern so vor sich hingeköchelt, man hat es verharmlost. Nun zeigt sich, dass es nie weg war, nur verdrängt.

        • Stimmt, die RAF hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

          Eigentlich seltsam, dass die gesamte restriktive Gesetzgebung auf die RAF zurückzuführen ist, und die haben „nur“ 34 Leute umgebracht.

          Ansonsten hast du recht.

          • Ich wollte schon wild anmerken das die RAF ja oller Tobak ist und fast solange her wie die Regime in Südostasien (Khmer, Cong) aber beim schnellen Wiki-Überfliegen, sieht man das da ja noch Aktivitäten bis um 2000 rum waren.
            15 Jahre ist dann doch nicht soo lange her wie 30 Jahre.

            Bei solchen Sachen scheint sich immer dem Populismus gebeugt zu werden, irgendwelche Leute gruppieren sich und werden laut, den Rest interessiert das erstmal nicht so und das laut wird nicht nur laut sondern auch aktiv und dann hat der Rest meist auch keine Lust mehr weil es zu laut und aktiv wird.

            Das Papier mit den 4 Buchstaben will ja auch populär sein und heischt immer nach Sensationen und spekuliert dementsprechend auch gerne mal wild, dadurch herscht dann auch immer ein Eindruck auf die Bevölkerung.

            Politik will nicht immer schwere Entscheidungen treffen und durchsetzen und dann dafür vieleicht nicht wiedergewählt zu werden und so gibt es nur schwadronieren und Phrasen und immer schön buckeln, eventuell in der Hoffnung das sich alles von alleine löst.

            • Dave: Ja, dass die RAF wirklich aktiv war, ist ein paar Tage her. Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass es linken Terror eben auch gegeben hat, und das nicht außer Acht bleiben sollte.

              • Wer den Deutschen Herbst bewusst erlebt hat, weiß, dass die Verhältnisse und die Maßnahmen im Zusammenhang mit den Aktionen der RAF (linkerTerror, in der Tat) in nichts mit dem vergleichbar waren, was heute im Zusammenhang mit rechtem Terror passiert.

                Damals ging es eben gegen den „Staat“ und „systemrelevante“ Leute. Ich war zu der Zeit in Bonn und habe miterlebt, wie an jeder Ecke junge, vor Angst schlotternde und mit MP bewaffnete Polizisten kontrollierten. Das Regierungsviertel war mehr oder weniger Festung, alle möglichen Leute hatten Personenschutz rund um die Uhr. Wenn Genscher, einer der volksnäheren, in Pech spazieren ging, liefen vor und hinter der Familie Personenschützer.

                Wer schützt heute prophylaktisch die potentiellen Opfer rechten Terrors?

                Es wird immer erst bestenfalls dann eingegriffen, wenn die Lage eskaliert ist. Ermittlungen werden verzögert oder blockiert, Opfer werden nicht ernst genommen oder wie im Falle der NSU-Anschläge Opferfamilien fälschlicherweise verdächtigt.

                Macht Euch nicht lächerlich. Die RAF war sicher eine terroristische Vereinigung, da hört die Vergleichbarkeit aber auch schon auf.

  4. Pingback: Lesebefehle - Medien, Politiker, Fremdenhass, Flüchtlinge, Deutschland, Faschismus, Blogger - Mein Wa(h)renhaus

bestellt folgenden Kaffee