Die kleinmütige Republik

Die Schwulen-Ehe ist auch einer der Marksteine, inwieweit bei uns die Leute noch Mut haben, wirkliche Veränderungen zu wollen.

Das Volk will es. Satte 2/3 aller Deutschen sind für eine vollständige Gleichstellung der Schwulen-Ehe. Nein, falsch. Ganz falsch.

Satte 2/3 aller Deutschen ist es vollkommen schnuppe, wer wen liebt und heiraten will. Sollen sies doch tun, wenn sie wollen.

Denn das Argument, dass die vollständige „Gleichstellung“ der „Homo-Ehe“ (Gott, was für ein furchtbarer Begriff) die Ehen heterosexueller Menschen herabwürdigt, war schon immer hochgradig bescheuert.

Wenn die Ehe heterosexueller Menschen von Homosexuellen beeinflusst wird, sollte sich der betreffende Partner zu seiner Bi- bzw. Homosexualität bekennen und Tabula Rasa machen. End of story. Denn dann ist ne Dritte Person in der Ehe, die da nix zu suchen hat.

Alle anderen, die heiraten, tun das, um Verantwortung füreinander zu übernehmen, eine Familie zu gründen.

Und die Politik? Und Angela Merkel?

Die bewegt sich diesbezüglich gerade wie ein Teenager zur schlimmsten Pubertätszeit, wenn sie das Geschirr spülen soll. „Nur noch füüüüüüüüünf Minuten, Mamaaaaaa“ *quengel*

„Ich hab hier noch meine Haaaaaaaausaufgaaaaaaben zu machen“ – in Form von 47 weiteren Gesetzesänderung, die die Gleichstellung weiter näherbringen soll.

STOP STOP STOP!!!!! STOOOOOOOOOOOOOOOP!!!!

Das ist echt als würde man durch Kaugummi waten.

Lieber Bundestag, liebe konservativen Politiker:

Bitte zieht endlich eure Köpfe aus euren Ärschen. Die Gleichstellung ALLER nicht strafbaren Lebensentwürfe ist nicht mehr zu verhindern. Ihr macht euch lächerlich und zeigt eure Kleinmütigkeit und Engstirnigkeit vor aller Welt.

Geradezu lachhaft ist es vor dem Hintergrund des Beschneidungsgesetzes. Als das Kölner Landgericht die Beschneidung als Körperverletzung behandelte, hat Angela Merkel geschnaubt, dass wir uns zur „Komikernation“ machen und das Gesetz durchgepusht, dass mit jedem Buchstaben verfassungswidrig ist.

Jetzt urteilt Irland: Lasst die Leute heiraten und Angela Merkel ist einmal mehr abgetaucht und in der Debatte nicht zu sehen. Teflon-Merkel – das kann sie nur sein, weil sie beliebig ist und für nichts steht außer „ich bin Kanzlerin und das gefällt mir“.

Seid EINMAL mutig. Macht einen Strich, sagt „Schluß jetzt“, hört nicht auf das Gegreine alter Männer und Frauen, die die neue Zeit nicht mehr verstehen, verstehen wollen. Sie sind auf der falschen Seite der Historie. Und es wird verdammt nochmal Zeit, ihnen das auch zu zeigen.

Eine Ehe ist eine Partnerschaft, die zwischen zwei Menschen geschlossen wird.

Mehr braucht es nicht. Ein sehr kleiner Schritt für das Parlament.

Aber ein gigantischer Sprung für die Humanität.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

4 thoughts on “Die kleinmütige Republik

  1. Familie gründen ist ja gern eins der Hauptargumente der Ehe-Verfechter, sowohl hier als auch in anderen Ländern.
    Dann sollen die das aber auch rigoros durchsetzen: ab der Menopause wird dann halt geschieden, wer von Natur aus oder später unfruchtbar wird, muss dann auch zwangsgeschieden werden. Kein Bock auf Kinder? Dann halt nur eingetragene „Lebensgemeinschaft“.
    Ehe nur zum Kinderzeugen, dann aber bitte mit Quote, der Trend geht ja auch eher zum Einzelkind.

    Wo kämen wir dann hin wenn auf einmal Liebe bei einer Ehe mitspielt. Und Adoption und Co ist ja auch ein Fremdwort.

    Wenn dann anderswo die Bibelklopfer kommen und sagen in der Bibel stehe das so und so. Da stehen noch ganz andere Dinge so Vielehe und Untertan und und und. Die olle Schwarte ist ja ineinander so widersprüchlich, das jedes Bibelargument mit einem anderen Bibelargument widerlegt werden kann.

    Da können die Gegner gern mit den Füßen stampfen wie sie wollen aber der gesellschaftliche Schwung lässt sich kaum aufhalten, siehe die USA, da ists auch nicht mehr lange hin bis zur rechtlichen Gleichstellung in allen Bundesstaaten.

    Politiker sind ja doch eher im gehobenen Alter und wollen sich halt nicht in ihren eingefahrenen Denkweisen umstellen. Siehe Droschkenfahrer und dieses A-u-to-mo-bi-l, die Käfer mit ihrer Musik und den rollenden Steinen, oder halt dem unbekannten Neuland Internet.

    Ausser natürlich die CSU ist gegen die Menschen-Ehe, dann wird das verständlicherweise nix.

  2. Wie steht es eigentlich mit der Anerkennung von im Ausland geschlossenen Ehen in Deutschland? Mein Freund z.b. ist Neuseeländer und bei denen dürften wir ja „Heiraten“, wie sähe es da aus wenn wir nach Deutschland ziehen?
    Aus meiner eigenen Situation heraus kann ich mir wirklich lebhaft vorstellen das jetzt viele Deutsche LGBTQI nach Irland schippern um sich dort trauen zu lassen. Das ist keine Lösung aber ein guter Workaround sofern deutschland diese Ehen anerkennt.

    Auch finde ich das sich das rumgeeier um die Definition uns lächerlich aussehen lässt. Der §6 GG sagt ja unter Punkt 1 „(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“
    Da steht nichts von der Definition der Ehe, von Man und/oder Frau, daher muss das GG nicht, in diesem Punkt, geändert werden meiner Meinung nach. Auch nach kurzem Uberflug übers BGB finde ich da keine Erwähnung das eine Ehe NUR zwischen Mann und Frau bestehen kann. Eine ordre de Mufti würde sollte also IMHO vollkommen ausreichen um die Ehe zu öffnen, von mir aus können das auch gern die Länder machen wenn das mehr Erfolg verspricht.

    Wenn Merkel nicht will dann finde ich können wir das gerne ohne sie machen.

  3. „Die Gleichstellung ALLER nicht strafbaren Lebensentwürfe ist nicht mehr zu verhindern.“

    Der Satz gefällt mir, das ist purer Humanismus. Hoffen wir das es auch so kommt. Möglichst schnell.

  4. Naja, ich denke, irgendwann wird auch Mutti Merkel das ereilen, was Karl Farkas so treffend beschrieben hat:
    „Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.“

bestellt folgenden Kaffee