Mindtwist: Was wäre wenn…

…Was wäre wenn es eine Zeitmaschine gäbe und jemand hätte Hitler getötet, bevor er Schaden anrichten konnte?

Das ist jetzt völlig freie Assoziation: Einfach die Frage in den Raum gestellt und diskutiert. Haut rein.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

21 thoughts on “Mindtwist: Was wäre wenn…

  1. Dann hätte sich garantiert jemand anders gefunden, der das Werk vollendet oder andere Greueltaten verübt hätte. Genügend Verrückte gab es damals ja und politisch war das Land nach dem 1. Weltkrieg ja ziemlich instabil.

  2. Dann hätten die Nazis eine Zeitmaschine gebaut um den Mord an Hitler zu verhindern, woraufhin jemand eine Zeitmaschine gebaut hätte um trotzdem erfolgreich zu sein, woraufhin ein anderer Nazi eine Zeitmaschine gebaut hätte…

    Endergebnis: Statt des wunderbaren Videos mit dem Leasingvertrag hätten wir eine Dokumentation über verschiedene Zeitmaschinen und ihre spezifischen Vor- und Nachteile auf Youtube.

  3. Dann kann man da nicht mehr stehen vor lauter Zeitmaschinen.

    Und Bye-Bye zur bekannten „Gegenwart“.
    Halt Multiversum.

    Entweder ist deins weg oder du hast grad ein paar neue abgespalten und dein Universum ist noch genau das selbe.

    Aber sagen wir mal so der Herr ist ja sozusagen ein „lynchpin of history“, da kann soviel passieren was sich danach global auswirkt.
    Das wirkt sich global stärker aus als wenn man nem Hans Wurst eins über die Rübe zieht.

  4. Man kann ja nicht sagen, wie die Welt heute aussehen würde, wenn Hitler tatsächlich getötet worden wäre. Kommt auch ein wenig auf den Zeitpunkt an, wann er getötet worden wäre und wieviel Einfluss er schon auf die Geschichte hatte nehmen können. Vielleicht wäre der Zweite Weltkrieg sogar von den Deutschen gewonnen worden, wenn man ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr den GröFaZ an der Spitze der Wehrmacht gehabt hätte sondern einen, der wirklich was von militärischer Taktik verstand.
    Vielleicht würden wir heute tatsächlich in einer Welt leben, in der die Nazis die Weltherrschaft haben. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, die oft nur von kleinen Faktoren abhängen. Und je bedeutsamer ein Faktor ist, desto unberechenbarer sind die Folgen, die der Wegfall eines solchen Faktors nach sich zieht.
    Eine Welt ohne Hitler kann und will ich mir nicht vorstellen. Ich hätte Angst, dass das Ergebnis eine Welt wäre, deren Geschichte den Holocaust noch bei weitem übertreffen könnte. Dass alles besser geworden wäre ohne Hitler will ich bezweifeln. Ist es am Ende so wie Leibnitz mal sagte: „Wir leben in der besten aller möglichen Welten“? Es Geschichte hat nun mal so stattgefunden wie sie stattfand, und alles andere ist Spekulation. Aber eine diffuse Angst vor dem Unbekannten spielt da bei mir doch schon mit.

    • Wenn die Nazis die Weltherrschaft hätten, wer wären denn dann die Ausländer, die man verachten kann? Oder woran würde man „Arisch“ festmachen? Ich mein, das ein „reinrassiger“ Araber, Chinese oder Afrikaner keinen „arischen“ Stammbaum hat, sollte uns allen klar sein. Werden die dann alle umgebracht? Das würde wahrscheinlich das Ende der Menschheit bedeuten.

  5. Dann hätten wir einen formal friedlichen, aber rechtsnationalen, Staat, knapp am Faschismus vorbeigedriftet. Minus Völkermord an Juden und Roma; minus zwoter Weltkrieg. Die Kaasköpp (Nieder- bzw. Holländer) würden und noch lieben.

    Und der hauptsächliche Grund, warum die Briten die Deutschen hassten, würde entfallen: nämlich, dass die Deutschen den Faschismus vor den Briten erfunden hätten.

  6. Hat sich schon mal einer Gedanken drübber gemacht und diese aufgeschrieben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Elleander_Morning

    Wer weiß was gekommen wäre, es wäre durchaus möglich, dass wir noch immer nach der Weimarer Verfassung lebten.

    Oder dass Deutschland inzwischen wieder Großkotz von Europa wäre, obwohl…
    … aber wir hätten vielleicht noch die Briten und die Franzosen als Aufpasser, ggf. mit Besetzung des Saarlandes und des Ruhrgebietes, wer weiß.

    Die ehemaligen Kolonien wären jetzt wohl auch schon „unabhängig“, aber evtl. später oder auf andere Art, mit anderen Grenzen als jetzt.

    Israel gäbe es wohl auch nicht in dieser Form.

    Aber das ist alles Spekulation.

  7. Das schlimme ist, wäre er getötet worden, würden unsere Politiker heute trotz allem weiter fleißig wie die Bienen an unserer Totalüberwachung arbeiten.
    Wenn man schon bedenkt, das die seit 20 Jahren an der PKW-Maut arbeiten und deswegen auch die KFZ-Steuer an den Zoll übergeben wurde, wird einem Angst und Bange.

    • Hmmm, nee, wer weiß, die Amis wären vllt. nicht so groß geworden, es würden andere Leute leben können, weil ja weniger gestorben sein könnten und evtl. hätten wir heute ein ganz anderes Wirtschaftssystem und möglicherweise sogar ein anderes verständnis von Politik.

      Es könnte aber auch sein, dass wir wieder einen Kaiser hätten, nen Österreicher oder so…

  8. nehmen wir an Hitler wäre gestorben und das ganze Nazidingens wäre im sand verlaufen. Gehen wir sogar soweit das es die anderen Faschistischen köpfe nicht gegeben hätte. Daraus würde folgen das wir heute deinen Blog nicht lesen könnten.

    Es ist leidfer so das einige der größten technischen erfindungen und Grundlagen in dieser zeit gemacht wurden. Die Amerikaner hätten nie Nuklearwaffen finaziert was auf der einen Seite gut ist aber auf der anderen Seite auch Nuklearmedizin (krebsbestrahlung) nicht so schnell aufgekommen wäre. Turing wäre in den Knast gekommen für seine homosexualität ohne für den Britischen geheimdienst Grundlagen der Computertechnik zu erarbeiten. Zuse hätte die Z3 gebaut aber ohne eher als kuriosität. Wahrscheinlich wäre er heute als Künstler bekannter.

    Die Amerikaner wären Isolationistischer, wer weis vielleicht hätte das russland eher zur dominierenden supermacht gemacht. Flüge würden vielleicht noch mit Propellern laufen und Werner von braun hätte keine raketentriebwerke gebaut das könnte dazu führen das funk immernoch terrestrisch wäre. Mehr Loran c und kein GPS. Usw.

  9. Deutschland wäre dominierend in der Wissenschaft.

    Die Atombomben wären von den Briten in Zusammenarbeit mit den Franzosen und Deutschen gebaut und auf Afrika abgeworfen worden.

    Die Russen wären in ganz Skandinavien nicht nur präsent, sondern Besatzer.

    Japan herrschte über Teile Chinas und große Teile der pazifischen Inselwelt.

    Die Amis hätten noch immer Rassentrennung.

  10. Was wäre wen? Keine Ahnung. Was ich aber sehe (oder meinetwegen auch mir Einbilde) ist das die Schreiberline dieser Frage vollkommen Medienverblödet ist. Weil es eben nicht die Person war die diesen ganzen Wahn verursacht hat sondern die Umstände. Damit ist insbesondere der Versailler Vertrag gemeint. Der in seiner Dummheit erst die Energien in den so ungerecht behandelten Verlierern des ersten industriellen Krieges hervorrief in dem alle mit Bohei und Hurrah hineingestolpert sind. Das erst ermöglichte den Führungsfiguren den nächsten anzuzetteln. Neben der aussichtslosen Wirtschaftslage, verursacht durch nicht aufzubringende Reparationen.

    Aber Zusammenhänge waren noch nie Hühnersache. Da macht Frau lieber auf Geschichte im Stil der Bunte oder Frau im Spiegel.

    • Was ich mich bei solchen Trollen ja immer frage, ist: Scheißt ihr auch ins Wohnzimmer derjenigen, die ihr besucht? Beleidigt ihr die Gastgeberin, weil sie ne Frau ist und deswegen natüüürlich von nix ne Ahnung hat, ganz im Gegensatz natürlich zu dir Herrchen der Welt.

      Ist das so schwer, ne Antwort zu formulieren, die weder abwertend, noch beleidigend sondern konstruktiv ist? Ist das für euch Männerrechtler irgendwie sowas wie „das tut man nicht“?

    • Was ich mich bei solchen Trollen ja immer frage, ist:

      Hat er das Textstück, auf das er sich bezieht, gelesen und verstanden?

bestellt folgenden Kaffee