Dinge, die Impfgegner als Mail verschicken

/update: Das ganze Elend der Impfgegner auf einem Haufen versammelt. Beim Kinderdoc. Der arme Kerl. Da sieht man aber schön die „Argumentation“ dieser Leute.

Da bin ich doch irgendwie auf die Mailingliste eines impfgegnerischen Überzeugungstäters gelangt. Bernd van Straelen, Mitglied und Werbechef der „Humanwirtschaftspartei“ – fragt nicht. Herr van Straelen scheint nicht nur das Prinzip der „Blindkopie“ nicht verinnerlicht zu haben, auch sonst ist seine „Werbekampagne“ eher… noja – sagen wir es so: Gelernt hat er das scheinbar nicht.

Die Mail inklusive Anhänge stelle ich hier mal rein. Zum lebhaften diskutieren, drüber lustig machen und als Aufklärung darüber, wie mittelalterlich manche Menschen offenbar sind. Feuer frei. Aus allen Rohren.

Nur eine Bitte: Nix strafrechtlich relevantes und wer Morddrohungen raushaut, kriegt ein persönliches Problem mit mir. Ansonsten ist jeder Spott und jeder Hohn erlaubt.

Und nein, ich scherze nicht, die Mail ist exakt via copy/paste hier reingeklebt, ich habe *nichts* verändert.

Bernd van Straelen <vanstraelen2002@yahoo.de> schrieb am 19:47 Dienstag, 27.Januar 2015:
Sendung vom 21.01.2015, Werbe-Beitrag ab Min. 00:50
Sehr geehrte Redaktionäre,
lohnt sich eigentlich das Mordsgeschäft mit dem Impfunfug auch für Sie persönlich? – Schließlich gibt es keine bessere Werbung als solche, die gar nicht als Werbung erkennbar ist.
Da wedelt der Schwanz (Medizin/Pharma-Branche) mit dem Hund (sogenannte Gesundheitsämter).
Mit freundlichen Grüßen
Bernd van Straelen
————————————

» Impfen « Das Geschäft mit der Unwissenheit — ein Vortrag von Dr. Johann Loibner

————————————-
P.S.:
Die großen Pockenepidemien 1795 in Hamburg und in Berlin entstanden, weil die durchgeführten Impfungen nicht zu einem Schutz führten, sondern sie erzeugten Infektionsquellen für ihre Mitmenschen. Die Krankheiten, gegen die wir impfen, spielen heute gar keine Rolle mehr. Der einzige Grund, warum unsere Kinder heute noch geimpft werden, liegt klar auf der Hand: Es geht nur um den Umsatz mit Impfseren und den damit verbundenen Profit der Pharmaindustrie. In Deutschland werden jährlich 40.000.000 Impfungen durchgeführt. Welch fabelhaftes Geschäft!
Dr. Buchwald                 ( impfungen_mordsgeschaeft_pharmaindustrie.pdf )
————————————

Pharmamarketingfreie Info – Quellen:

( http://impfen-nein-danke.jimdo.com/vom-irrtum-zum-betrug-jenner-pasteur-koch/ )

( http://www.medizin-unwahrheiten.de/die_unglaubliche_geschichte_des_impfens.html )

( http://www.impffrei.at/impfschaeden )

————————————


( http://www.emu-verlag.de/product_info.php/products_id/1039 )


Impfen - Das Geschäft mit der Angst




Impfen – Das Geschäft mit der Angst
[0517050]


Dr. med. Gerhard Buchwald


Eine große Koalition von Gesundheitsbehörden, Ärzten und der Pharmaindustrie behauptet, dass Impfen vor Krankheiten schützt. Die Fakten in diesem Buch belegen: Das Gegenteil ist der Fall. Impfen macht viele Menschen krank! Folgenschwere Infektionskrankheiten und Seuchen waren bereits lange vor Einführung der großen Impfkampagnen stark rückläufig. Das Risiko eines Impfschadens ist heute in aller Regel größer als die Wahrscheinlichkeit eines Gesundheitsschadens durch die betreffende Krankheit.

Besonders Kleinkinder reagieren stark auf Impfungen und haben oft unter teils schweren Nebenwirkungen zu leiden. Eltern haben ein Recht darauf, nicht nur über den vermeintlichen Nutzen, sondern auch über die möglichen Risiken und Gefahren einer Impfung aufgeklärt zu werden. Jeder mündige Bürger muss sich entscheiden dürfen, ob er das Risiko einer Erkrankung oder die Gefahr eines möglichen Impfschadens höher einschätzt.

Dr. med. Gerhard Buchwald (*1920) gilt als der beste Kenner der Impfproblematik im deutschsprachigen Raum. Er studierte Medizin in Königsberg, Danzig und Jena. Nach seiner Promotion in Hamburg qualifizierte er sich zum Facharzt für Lungenkrankheiten und Innere Medizin und erlangte die Zusatzqualifikationen Arzt für Naturheilverfahren, Badearzt sowie Arzt für Sozialmedizin. Von 1970 bis 1982 Oberarzt an der linik Franken, Bad Steben. 1982 bis 1989 Chefarzt der Klinik am Park, Bad Steben. Dr. Buchwald war fast fünf Jahrzehnte lang ärztlicher Berater des Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V.

Anhänge:
Und natürlich darf „Dr.“ Loibner nicht fehlen:
https://www.youtube.com/watch?v=hLKURZjmkXM
Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

51 thoughts on “Dinge, die Impfgegner als Mail verschicken

  1. „Die Krankheiten, gegen die wir impfen, spielen heute gar keine Rolle mehr.“

    Wusste gar nicht, dass Kinderlähmung, Masern, Mumps, Windpocken, Scharlach, Wundstarrkrampf, Hepatitis B, Grippe und Röteln ausgemerzt wurden und keine Rolle mehr spielen :O

    Jippie! Endlich keine Sorgen mehr wegen dieser fiesen kleinen Erreger machen müssen, weil sie ja nicht mehr existieren.

    /IRONIE AUS

    Oder auch nicht aus…

    Kleiner Strolch (damals 2 Jahre alt) hat sich impfen lassen (müssen – wegen weil Mutti das wollte und der Onkel Doktor das empfahl) und was soll ich sagen, er hat doch tatsächlich keinen Authismus entwickelt und keine Hautrötung bekommen und auch keine anderen Anzeichen eines Schadens gezeigt. So’n Schiet! Da hat man mal ’n Studienobjekt und was passiert? Nix passiert!

    Auch meinereiner musste sich ja damals ™ impfen lassen und das waren ja noch andere Zeiten, vor 35, 40 Jahren („Kinderkrankheiten“), oder vor 25 (Tetanus, Hepatitis B) oder vor 20 (Tetanus) oder vor 5-10 (Grippe) – da waren Impfschäden ja geradezu vorprogrammiert, habe nur leider keine davongetragen.

    /JETZT ABA WIRKLICH IRONIE AUS

    Oder immer noch nicht…?

    Nur mal so zum Reinschnuppern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus
    http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6teln
    http://de.wikipedia.org/wiki/Windpocken
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mumps
    http://de.wikipedia.org/wiki/Masern
    http://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hepatitis_B
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diphtherie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Scharlach

    Aber hey, spielt ja alles keine Rolle!

    Fünf Worte dazu:
    I.D.I.O.T.

    /JETZT ABER WIRKLICH GANZ TOTAL IRONIE AUS

    • Selbst wenn die Krankheiten Menschen nicht mehr betreffen wegen Impfungen und besserer Hygiene ist es doch so das es externe Reservoirs (Tiere, Boden was weis ich) gibt von denen die Krankheiten zurückkommen können.

      Krankheiten ausrotten ist schwer bis unmöglich, nicht mehr zu impfen auch wenn die Krankheit sein 10, 20 oder 100 Jahren nicht mehr gesehen wurde ist einfach bescheuert.

      Wir verstreuen auch Impfköder gegen Tollwut obwohl es in den letzten Jahren (offiziell seit 2008) nur 5 Fälle von Tollwut in Deutschland gab die alle Importtiere betrafen bzw. Ansteckungen im fernen Ausland sind.

      Aber die ganzen armen Füchse hat keiner der Impfgegner im Auge 😉

  2. Kann es sein das Personen die glauben das Impfen schädlich ist auch glauben das „Iron Sky“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Iron_Sky) für eine Dokumentation halten?

    Meine fresse ich dachte ja das die Chemtrail Idioten einen an der Waffel haben aber die sind ja nur Brei im Kopf und tun keinem Weh, die „Impfgegner“ schaden ja Ihren Kindern und sowas geht überhaupt nicht

    @ Tante
    Gute Besserung

    • Danke, langsam gehts wieder.

      Und ja, die Chemtrailer sind nur dusselig – die Impfgegner sind dusselig-gefährlich.

  3. Einzig die Pocken spielen weltweit keine Rolle mehr. Warum? Weil sie durch ein weltweit ausgeführtes, konsequentes Impfprogramm ausgerottet werden konnten. Seit 1980 gelten die Pocken als besiegt. Dass es in der Frühphase der Impfung im 18. Jh. zu Problemen und erst durch Impfungen zu Epidemien gekommen seien mag, erscheint denkbar. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Krankheit durch Impfung besiegt werden konnte. Alles andere ist zumindest wissenschaftlich nicht belegbar.
    Alle anderen Krankheiten sind, gerade in ärmeren Weltregionen, ein potentielles und teils sehr reales Problem. Wenn man die Pharmaindustrie hier kritisieren will, dann höchstens dafür, dass sie ihr Gewinnstreben über humanitäre Absichten stellen, und zum Beispiel in Indien gegen günstige Generika vorgehen wollen. Da braucht es starke Staaten, um hier einen Riegel vorzuschieben.
    Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass sich nach einer Impfung Komplikationen einstellen können. Da aber die weitaus meisten Impfungen ohne Komplikationen verlaufen, ist auch im Rahmen einer Risikoabwägung ganz klar zu sagen, dass die Impfung insgesamt zweckmäßig und nützlich ist. Wer was anderes behauptet, ist meines Erachtens nicht ernstzunehmen und bringt sich und andere in Gefahr.

    Wie war das neulich mit dem Bahlsen-Syndrom? die haben einen an der Waffel und gehen anderen auf den Keks. Das trifft hier wohl zu. Komplett bescheuert. Und ganz ehrlich, ein deutscher Mediziner, der noch in Königsberg studiert hat, ist wahrscheinlich nicht mehr auf dem neuesten Stand….

    • Tetanus ist ein echtes Problem in den Entwicklungsländern. Nicht-geimpfte Mütter übertragen den Nestschutz nicht auf die Kleinen, die sich dann über die Nabelschnur mit Tetanus anstecken.

      Keine Überlebenschance.

      Und an der Stelle wird es widerlich. Denn ich habe Impfgegner schon sagen sehen, dass diese Krankheiten ein natürlicher Selektionsprozess der Natur sind, und man da nicht eingreifen darf.

      Man sollte an der Stelle vielleicht ergänzen, dass dieses dumme Schwein ein völlig anderes Lied singen würde, wenn es das eigene Kind betrifft. Das sind ja bloß dumme Negerkinder, machen die halt ein neues (ja, das wurde tatsächlich auch mal so postuliert).

      Eine US-Mutter hat mir mal wortwörtlich gesagt, dass ihr scheißegal sei, wie viele Kinder ihre Kinder anstecken würden – sie würden nicht geimpft, sie würde sie nicht gefährden.

      Die Frau HAT ein anderes Lied gesungen als die alle drei an Keuchhusten erkrankt sind. Gleichzeitig. Und das Jüngste nur sehr knapp überlebt hat.

  4. Impfgegner gefährden nicht nur ihre Kinder sondern auch andere/meine Kinder. Ich hatte von gut 15 Jahren eine extreme Diskussion im Kindergarten meiner Jungs. Eine zugereiste aus Hessen weigerte sich ihr Kind gegen Kinderkrankheiten zu impfen. Alle anderen Eltern waren empört und ich muss zu meiner Schande sagen wir haben die Frau raus gemobbt. Aber das war es mir wert. Ich bin der Meinung das kein Kind in einem Kindergarten aufgenommen werden soll, daß nicht durchgeimpft ist. Wem es nicht passt soll auswandern…

    • Finde ich vollkommen okay, dass ihr sie rausgemobbt habt. Ich bin wegen solchen ignoranten Menschen als Kind beinahe an Röteln gestorben, welche ich zwischen Ende des Netzschutzes und Anfang des impfähigem Alters bekam. Meine Mutter war nicht erquickt darüber penibel auf den Impfschutz der eigenen Kinder zu achten und dann trotzdem wegen so etwas vermeidbarem fast ein Kind zu verlieren.

  5. Diejenigen, die das von einem „natürlichen Selektionsprozeß“ faseln, würden in der Realität Afrikas keine zwei Wochen überleben, und ihre Blagen keine zwei Tage. Im übrigen ist so eine Aussage übelster Rassismus, der ganz nahe an den widerwärtigen Rassentheorien der Nazis dran ist. Das sind dann die „Ich bin ja kein Rassist, aber…“ Typen. Das hat was von der vermeintlichen „Überlegenheit der weißen Rasse“. Absolut zum Kotzen.

    Was das mit dem Kindergarten angeht: Da würde ich ja, wenn ich als Verantwortlicher die Möglichkeit hätte, knallhart festlegen: Kind nicht geimpft – dann nicht in diesem Kindergarten. Ohne wenn und aber. Welche Kinderkrankheit war es gleich, die während einer Schwangerschaft zu Mißbildungen des Kindes führen kann? Soll ja in Kitas gelegentlich vorkommen, dass die Mutter eines Kita-Kindes wieder schwanger ist… Das ist vollkommen unverantwortlich, ein Kind ohne Impfungen dort zuzulassen, alleine schon deswegen. Von den Gefahren für alle anderen ganz zu schweigen.

  6. Oh man,
    dass es das heute noch gibt.

    Ich meine, klar, Impfungen sind Medikamente. Und haben wie jedes Andere Nebenwirkungen. Kann einen betreffen, oder eben auch nicht. Dass man als Impfgegner akzeptiert, viele andere Menschen im Erkrankungsfalle anzustecken und diese Krankheiten meistens (ohne Impfung) wohl tödlich verlaufen, ist nicht hinnehmbar.

    Ich mein, klar, wenn die ihr eigenes kleines gallisches Dorf hätten, was hermetisch nach außen abgeriegelt ist, wäre mir egal, inwiefern sie sich dann selektieren bzw. zu Grunde richten.

    In einer GEsellschaft wie dieser, die auf engstem Raum zusammenhockt, ist das nicht nur inakzeptabel, sondern ganz einfach dreist und unverantwortlich. Vielleicht sollte man fehlende Impfungen unter Strafe stellen.

  7. „Er studierte Medizin in Königsberg, Danzig und Jena. Nach seiner Promotion in Hamburg“ .. Bin ich die einzige, für die sich das so liest, als sei er mehrfach raus geflogen? o.o

    • Was ir viel mehr zu denken gibt:
      Königsberg? Will ja nicht auf Historie und so rumreiten, aber heisst der Ort nicht seit GERAUMER Zeit Kalingrad? Und selbst wenn der Typ ein Wunderkind war, bei Jahrgang 1920 war es denn trotzdem schon Kalingrad. Und nach drei Ost-Unis dann auf einmal Promotion in Hamburg? In einer Zeit wo einerseits es schwierig war mal eben papiere nachzureichen wenn die auf der anderen Vorhangseite schlummerten und auf der anderen Seite Ärzte arg gebraucht wurden … und dann den größten Teil der Laufbahn als Kurarzt verbracht. Ja, macht einen total seriösen Eindruck.

      • Naja, bei Jg. 1920 könnte er theoretisch sein Studium in Königsberg begonnen haben, so 1940 rum – und da wäre es auch noch Königsberg gewesen. Kaliningrad heißt sie erst seit 1946, sagt die allwissende Müllhalde. Und dass der Lebensweg von da aus nicht unbeding in geraden Bahnen verläuft, ist jetzt erstmal nicht so überraschend.

      • Nachtrag: Königsberg, Danzig, Jena, Hamburg – wenn das auch die zeitliche Reihenfolge ist, wäre die Richtung sogar halbwegs plausibel. Studieren in den 1940ern war sicher mit ein paar Einschränkungen verbunden… Dass da nicht immer alles ganz nachvollziehbar gewesen sein wird, macht es nicht besser. Aber genug Geschichtsstunden.

  8. Ich stamme aus einer kinderreichen Familie. Meine Mutter war auch nicht vom Impfen überzeugt (immer mit allen zum Arzt Impfenlassen war ihr zuviel Aufwand). Dann fuhr sie selber zu einer Reha. Auf dieser wurden auch Menschen rehabilitiert, die an Kinderlähmung erkrankt waren. Als sie wieder nachhause kam, nahm sie ihre ganze „Rasselbande“ an die Hand und ließ uns alle impfen. Sie war aus Erfahrung klug geworden.
    Inzwischen bin ich selber alt (meine Mutter ist schon mitten in den 80ern), uns geht es allen gut. Keiner hat Kinderlähmung oder irgendeine andere chronische Krankheit.
    Danke Mama!

  9. So sehr ich hier den Kommentaren auch zustimme und so (… wie auch immer …) der van Straelen wohl auch ist:

    Das Vogelgrippevirus hat gezeigt, dass Impfungen auch problematisch und nicht nur wirkungslos sein können.

    Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Gefl%C3%BCgelpest#Bek.C3.A4mpfung

    Da wurde aus meiner Sicht ein ungerechtfertigtes Interesse der Pharmaindustrie nachgewiesen. Viel Geld wurde von der Bundesregierung für Nichts ausgegeben. Dieses Geld wäre besser zweckgebunden in Forschung angelegt gewesen.

    In Entwicklungsländern sind Impfungen immer noch viel zu teuer, während hier bei jedem Pips gegen Grippe geimpft wird (was sich wegen der Mutationen oftmals als wirkungslos erweist).

    Das spricht nicht gegen Impfungen, wohl aber gegen blinden Aktionismus (siehe Vogelgrippe) und vor allen Dingen gegen das Verhalten der Industrie. Mit einer objektiven Bewertung des Nutzens von Impfungen selbst hat das aber auch gar nichts zu tun.

    Dummerweise stützt gerade das (ich würde es Dummheit … nennen) die „Argumentation“ der Impfgegner auf Stammtischlevel. Das was ich da Dummheit nenne, das kostet Menschenleben. Wir hier, in unserer elaborierten Situation können schon mal auf Impfungen verzichten. Menschen in Armut aber nicht.

    Aus dieser Sicht muss ich nicht mehr sagen, was ich von Leuten wie van Straelen halte…

  10. [i]
    The H1N1 Link

    The spike in narcolepsy, particularly among children, has also been reported outside North America, with cases in China and across Europe. The symptoms, like Makenna’s began abruptly and are often severe.

    “I was swamped,“ said Dr. Catherine Crowe, a sleep specialist at the Mater hospital in Dublin.

    „There were so many patients coming, normally I would see a few patients a year. And here I was having young narcoleptic patients every week,“ she told W5. „I was just amazed. Nothing like it obviously, this was terrible seeing all these little children like this.“

    „For me it has all the elements of a detective story,“ said Dr. Emmanuel Mignot, director of the Stanford Center for Sleep Sciences and Medicine, and one of the world’s leading experts on narcolepsy.

    Dr. Mignot is on the hunt to understand the cause of the phenomenon, collecting blood samples from children with the disorder from around the globe. In China he reviewed narcolepsy cases following the 2009 H1N1 pandemic. He discovered that China had a threefold increase in the sleep disorder. The majority were children.

    His theory is that in some cases, the H1N1 virus itself triggered the immune system to destroy hypocretin cells in the brain that run the sleep-wake cycle, research he published in the Annals of Neurology in 2011.

    „Before H1N1 we were getting closer but we could not really find (the trigger),“ he said. “And then with H1N1 it was clear that the flu had to be involved at least for this outbreak.”

    His research is also showing most of the children affected by the outbreak — had a genetic predisposition to narcolepsy.

    Dr. Mignot hopes to turn this insight into a new diagnostic tests and possibly new treatments for a long neglected disorder. He hopes to publish his research next year.

    But the swine flu virus appears to be only one part of the puzzle.

    Read more: http://www.ctvnews.ca/w5/sleeping-sickness-a-w5-investigation-into-the-sudden-rise-in-childhood-narcolepsy-1.1524420#ixzz3QEkuQr7G
    [/i]

    Shit happens, und genau deswegen darf man Menschen niemals zwangsweise irgendwelchen Behandlungen unterziehen
    auch wen es sich um etwas so scheinbar banales wie eine Impfung handelt.

    Jeder soll für sich entscheiden ob er lieber an Polio oder an Narkolepsie erkrankt 😉

  11. Also, ich muss schon sagen, dieser Doc hats voll drauf… gehabt. 1795 zumindest, auch wenn er da noch nicht geboren war. Aber wir wollen uns ja nicht mit Formalitäten aufhalten.
    Also, über die vielen Unis im Lebenslauf bin ich auch gestolpert. 😉
    Aber in einem hat er Recht: „Eltern haben ein Recht darauf, nicht nur über den vermeintlichen Nutzen, sondern auch über die möglichen Risiken und Gefahren einer Impfung aufgeklärt zu werden.“
    Aber ganz ehrlich: Mein Kinderarzt hat mir auch die Nachteile jeder Impfung dargestellt, sogar noch intensiver als die Vorteile, obwohl er ein Impfbefürworter ist. Ich gebe zu, Autismus war nicht dabei *fg*.
    Ich habe Tantchens Nichte natürlich impfen lassen. Und was soll ich sagen: es ist nichts passiert. Sie hat nur wegen dem pieks kurz geweint, aber auch nicht immer. Meine Tochter ist halt ne ganz tapfere Maus! 😉 Kein Fieber, keine Schlafstörungen und keine roten Flecken einfach nichts. Ok, es kann sein, daß sie etwas aufgekratzer war nach der ersten Impfung, aber da war sie 9 Wochen alt und hatte nen Entwicklungsschub, den sie übrigens ohne Einschränkungen durchlaufen hat. Sie ist jetzt gerade 2 und entwickelt sich fantastisch, ganz ohne Impfschaden. Und ich kenne auch niemanden im Umkreis, der irgendwelche langfristigen Folgen verzeichnen könnte. Höchstens mal nen Fieber und sie haben alle ihre Kinder impfen lassen.

    Also, die empfohlenen Impfungen bitte immer. Es hat Gründe, das sie empfohlen werden. Alle anderen Impfungen nach sorgfältiger Nutzen-Schaden-Abwägung. Ich lasse mich beispielsweise nicht gegen irgendwelche Grippeviren impfen, und schon gar nicht, wenn durch die Medien ne große Panikmache ausgelöst wird. Denn eins ist klar: auch wenn viele Impfungen notwendig sind, damit manche Krankheiten auch ausgerottet BLEIBEN, ist es auch ein großes Geschäft für die Pharmaindustrie. Aber das eine schließt das andere ja nicht aus und Gehirn einschalten schadet eigentlich selten. 🙂

    • Aktuell sind Masern in den USA wieder auf dem Vormarsch, obwohl die angeblich „ausgerottet“ waren.

        • Ja ist doch gut, wen das Risiko der nicht Impfung wieder das Risiko der Impfung übersteigt wird wieder geimpft.

          Das ist doch super ein schöner Zyklus und alles ganz ohne zwang.

          • Und genau der muss hin. Entweder aktiv, indem man einfach mandatorisch jedes Kind bei den Vorsorgeuntersuchungen impft oder passiv, indem man jeden Masernausbruch, jeden Windpockenerkrankung zurückverfolgt und die Eltern für die Schäden blechen läßt.

  12. Bullshit!

    1. Die Eltern melden privat Konkurs an und das war es,
    und privat Konkurs ist e’h besser als ein durch eine Impfung schwer behindertes Kind, welches Risiko höher wiegt liegt im Auge des Betrachters.

    Glaubst du ernsthaft Leute die angst vor Impfungen haben mehr angst vom privat Konkurs ?!

    2. „mandatorisch jedes Kind bei den Vorsorgeuntersuchungen impfen“
    geht schon mal _NICHT_!

    Jede medizinische Behandlung bei der auf irgendeine Weise in den Körper des Patienten eingedrungen wird ist de Jura eine Körperverletzung.

    d.h. ein zwang lässt sich hier schon mal nicht konstruieren!

    In wieweit der Gesetzgeber das a’la Beschneidungsgesetz versuchen könnte dennoch einzuführen sei mal dahingestellt.

    Wen es sein muss wild halt auf die Vorsorgeuntersuchungen verzichtet.

    Du bist doch klar im Kopf und es muss dir bewusst sein das sich Impfschäden wie:
    Lübecker Impfunglück: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCbecker_Impfungl%C3%BCck
    H1N1 Narkolepsie: http://www.ctvnews.ca/w5/sleeping-sickness-a-w5-investigation-into-the-sudden-rise-in-childhood-narcolepsy-1.1524420#ixzz3QEkuQr7G
    More to Come…

    Sich nie vollkommen ausschließen lassen.
    Du wirst immer eine gewisse %zahl an Menschen haben dir durch eine Impfung getötet oder zumindest schwer behindert wurden.
    Wie hoch oder niedrig diese zahl ist sei hier mal dahingestellt.

    MMN. darfst du Menschen nicht gegen ihren willen so einem Risiko aussetzen, egal wie niedrig es sein mag.
    Es ist ihr leben allem voran und daher auch ihre Entscheidung welche Risiken sie sich aussetzen wollen und welchen nicht.

    Und was hast du überhaupt angst vor Masernausbruch und Windpockenerkrankung den geimpften kann ja nix passieren, geschädigt werden im weitestgehend überwiegendem Masse nur die ungeimpften. Also was soll diese aggressive Haltung?!

    Und Bestrahlte Leute ohne immun System haben ganz andere Probleme, die sterben auch an einer Erkältung gegen die nicht geimpft wird.

    Owen

    • Ach ja?

      1. Es gibt einen Haufen Verbindlichkeiten, die explizit von der Privatinsolvenz ausgenommen sind. Unterhaltsverpflichtungen, Bußgelder, Strafgelder, die Liste ist ziemlich lang. Packmer noch eins dazu. Kein großer Aufwand.
      „Ein durch Impfung schwer behindertes Kind“ – ich BITTE dich. Was solls kriegen? Autismus? Mach dich an der Stelle bitte nicht lächerlich. Die Chancen, dass ein Kind schwer behindert wird oder sogar stirbt, wenn es die „harmlosen“ Kinderkrankheiten bekommt, stehen um einiges höher.
      Und wie gesagt: Es muss nicht unbedingt das eigene Kind sein, was betroffen ist.

      2. Das ginge ohne weiteres. Schweden macht das seit Jahrzehnten, trotz des Rumgewimmers der Impfgegner.

      Vorsorgeuntersuchungen mandatorisch, Impfe gleich dabei, die Eltern können ja dann mit Glaubuli die Gifte „ausleiten“.

      Das Lübecker Impfunglück kann ich in der Tat zu 100% ausschließen. Das wird nie wieder vorkommen. Guck dir die Story mal an, ja, das wirds heute nicht mehr geben.

      H1N1 und Narkolepsie: Zu dumm, dass die zugrundeliegende Studie zurückgezogen wurde, weil die zentrale Aussage nicht reproduzierbar war. Pandemrix, der Impfstoff, wird aufgrund des rumgeweines trotzdem nicht mehr verwendet.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinegrippe-Impfung#Narkolepsie

      31 Millionen Impfdosen sind rausgehauen worden, davon sind 161 Fälle von Narkolepsie aufgetreten, die zudem noch nicht mal alle auf Pandemrix gelinkt werden konnten.

      Genau, lass lieber wieder 20 Mio Tote riskieren wie 1920. Die sind dann wenigstens natürlich gestorben.

      Und die Zahlen sind sehr wohl aussagekräftig. Risiko für schwere Nebeninfektionen bei Masern: 1:10.000. Risiko von Impfnebenwirkungen (von denen einige „hat einen roten Fleck“ lauten): 1:100.000.
      SSPE: 5 bis 10 Fälle pro 1 Mio Masernfälle. Da Masern hochansteckend sind, hast du die 1 Mio fix beisammen. SSPE tötet die Kinder. Unwiderruflich, es gibt keine Heilung.

      Impfungen und SSPE? Effektiv verhindert.

      So, zu deinem mehr als zynischen und menschenverachtenden „was hast du überhaupt Angst vor Masernausbruch“:

      1. du solltest wirklich lernen, wie Impfungen funktionieren, bevor du bei den Großen mitdiskutieren kannst. KEIN EINZIGER Impfbefürworter würde je einen 100% Schutz für diese Krankheiten (von einigen wenigen Ausnahmen wie Tetanus und Tollwut abgesehen) reklamieren. Man kann sehr wohl an den Impfkrankheiten erkanken, die Verläufe sind aber erheblich milder und die ganz schweren Seiteninfektionen wie SSPE bei Masern oder auch nur die Hirnhautentzündung, Masernpneumonie, bleiben entweder ganz aus oder verlaufen ebenfalls erheblich milder.

      Dass Impfungen angeblich zu 100% schützen sollen, wird immer nur von trotteligen Impfgegnern mit größerer Fresse als Ahnung behauptet. Und ja, ich bin geraade schwer angepisst.

      2. Herdenimmunität. Es wird immer Menschen geben, die nicht geimpft werden KÖNNEN. Aufgrund von Krankheiten (Immunsuppressierte, HIV-erkrankte, Krebspatienten) oder *noch* nicht geimpft werden können (Säuglinge jünger als 6 Monate, die auf den Nestschutz durch Mami angewiesen sind). Gerade aktuell stirbt in Deutschland ein Kind an SSPE, weil es als Säugling mit etwa 3 Monaten unerkannt an Masern erkrankt war. Masern wurden noch nicht geimpft, das Kind stirbt, dank unverantwortlicher Eltern, die ihre kleinen Virenschleudern überall vorstellen. Ich denke, diese Mutter würde am liebsten eigenhändig die Spritze in den Arsch aller Impfgegner rammen. Ich würde ihr gerne dabei helfen.

      Dein letzter Satz ist so widerlich und unterirdisch und zeigt die ganze Menschenverachtung von Impfgegnern. „Verreckt eh an Erkältungen, dann lass noch paar Risiken draufpacken, kommt eh nich drauf an“

      Pfui bist du widerlich.

    • Es heißt „de jure“, was in diesem Falle korrekt ist. Eingriffe sind Körperverletzungen, aber es ist jederzeit möglich, einzelne zum Wohle der Mehrheit unter Zwang, z.B. zu isolieren, damit nicht einer, der sich nicht impfen lassen will, andere, die sich nicht impfen lassen können, ansteckt.

      Das Impfunglück von Lübeck ist aus dem Jahre 1930, seitdem hat sich einiges weiterentwickelt.

      Beschneidungen mit Impfungen vergleichen zu wollen, ist meiner Ansicht nach unkorrekt.

      Die Wahrscheinlichkeit, beim Scheißen (man verzeihe mir bitte diese Wortwahl) und Posten vom Blitz getroffen zu werden, als von einer Impffolgeerkrankung schlimme Nachwirkungen zu bekommen oder gar an ihr zu sterben.

      Deine Sicht auf immunsupprimierte Patienten, ich zitiere das wörtlich, denn sowas kann ich nicht paraphrasieren, „Und Bestrahlte Leute ohne immun System haben ganz andere Probleme, die sterben auch an einer Erkältung gegen die nicht geimpft wird.“ lässt auf ein recht einseitiges, sozialdarwinistisches Menschenbild schließen; es gibt kaum etwas abstoßenderes.

      Ich habe noch eine Bitte: Überprüfe vor dem Absenden des Posts die Rechtschreibung.
      Danke!

      • Es muss natürlich heißen:

        Die Wahrscheinlichkeit, beim Scheißen (man verzeihe mir bitte diese Wortwahl) und Posten vom Blitz getroffen zu werden, ist größer als von einer Impffolgeerkrankung schlimme Nachwirkungen zu bekommen oder gar an ihr zu sterben.

      • „Deine Sicht auf immunsupprimierte Patienten, ich zitiere das wörtlich, denn sowas kann ich nicht paraphrasieren, “Und Bestrahlte Leute ohne immun System haben ganz andere Probleme, die sterben auch an einer Erkältung gegen die nicht geimpft wird.” lässt auf ein recht einseitiges, sozialdarwinistisches Menschenbild schließen; es gibt kaum etwas abstoßenderes.“

        Mein Menschenbild ist alles aber nicht sozialdarwinistisch.
        Wen es nach den Darwin gegangen wäre wäre ich wenige tage nach meiner Geburt Mausetod. Ich bin nur hier dank (für die damalige zeit) moderner chirurgischer verfahren.

        Und zu den Leuten die an einer Erkältung verrecken können gehöre ich leider selbst, nicht wegen einer immun schwächer sondern wägen eines Lungenleidens, aber Tod ist Tod.
        Ich bekomme fast ausnahmslos bei jedem Atemwegsinfekt schwerste Komplikationen die zu einer Lungen Blutung und diese wiederum leicht zu tode führen können.

        Für mich ist es immer ein Risiko mich in der Öffentlichkeit zu bewegen, wen schon dann nur mit Mundschutz, und offensichtlicher weise geht es da einem immunsupprimierten Patienten doch genau so.
        Ich habe keine angst vor ungeimpften Leuten die was ernsthaftes haben könnten, mich könnte schon ein normales Arschloch das mit einer Erkältung oder Grippe nicht Zuhause bleibt sondern in die Öffentlichkeit geht seine vieren zu verbreiten umbringen.

        Gleiches gilt einfach auch für immunsupprimierten menschen, die welt ich auch so schon gefährlich genug, da ist es nicht mehr signifikant ob ein paar % der Leute sich nicht impfen lassen es ist ihre eigene Entscheidung und vorrangig haben auch die dann am ende das Problem. Für die anderen wird dadurch qualitativ keine neue Bedrohung geschaffen es sind nur die bestehenden Bedrohungen ein paar % punkte höher.

        PS: Ach ja und ich scheiß auf Rechtschreibung, aus Überzeugung 😉

  13. Ich hab Angst vor Masernausbruch. Nicht, weil ich oder meine Familie nicht geimpft wären, sondern weil im Kindergarten vielleicht eine Schwangere angesteckt werden könnte, die ich gut kenne. Weil neugeborene Babys, die das erste mal beim Doc vorstellig werden, angesteckt werden würden. Und weil alle Menschen mit einem geschwächten Immunsystem angesteckt werden würden. Ne Erkältung wäre bei denen schon grenzwertig aber Masern oder eine andere Krankheit, die momentan laut StIKo geimpft werden sollte, bringt solche Menschen garantiert um.
    Ich bin geimpft. Ich wäre dann nicht Schuld an dem Tod dieser Menschen, vor allem Kinder. Wie siehts mit Dir aus, Owen? Könntest Du mit der Schuld leben?

    • > Wie siehts mit Dir aus, Owen?

      Ich bin auch geimpft gegen ziemlich vieles.

      Dennoch bin ich der Meinung das das niemals ein zwang sein darf!

      > Könntest Du mit der Schuld leben?

      Ich sag es mal so Kausalitäten über 10 ecken sind kein Grund sich schuldig zu fühlen.

      An dieser stelle kannst du genau so die Schuld dem zu geben versuchen der den angesteckt hat der dann das Baby angesteckt hat, oder etwa nicht?

      Owen

  14. 1. Irrelevant dann schmeißt man halt alles hin und begnügt sich mit einem Einkommen unter dem pfändungsfreibetrag.
    Dann hat man viel Freizeit.

    Wie kannst du nur glauben das die gesamt kosten die man bei so einer hexen jagt die du da veranstalten willst zusammen bekommt, auch nur ansatzweise von einem normalem Menschen abbezahlt werden können?

    Das ist doch illusorisch!

    > “Ein durch Impfung schwer behindertes Kind” – ich BITTE dich. Was solls kriegen? Autismus?

    Narkolepsie …
    Enzephalomyelitis … siehe weiter unten

    > Die Chancen, dass ein Kind schwer behindert wird oder sogar stirbt, wenn es die “harmlosen” Kinderkrankheiten bekommt, stehen um einiges höher.

    Irrelevant, die Entscheidung obliegt dem Individuum nicht dem Staat welches Risiko man eingehen will, beides ist _nicht_ frei von Risiken.

    >Das Lübecker Impfunglück kann ich in der Tat zu 100% ausschließen.

    Dafür irgend was neues nicht, Tatsache ist nun mal du kannst die Risiken _nie_ zu 100% ausschließen und ich meine 100,00(0) nicht irgendwelche 99.99(9).

    Das bedeutet du wirst immer eine bestimmte menge an Menschen haben die explizit durch eine Impfung zu tode gekommen sind oder schwer behindert wurden.
    Willst du das etwa leugnen?

    > H1N1 und Narkolepsie

    d.h. du meinst das trotz der statistisch nicht zu vernachlässigenden Erkrankungen in den skandinavischen Ländern sollte man diese Scheiße von Pandemrix weiterhin den leuten spritzen?
    Dein wiki link belegt nicht deine aussage zu der Sache.

    > Genau, lass lieber wieder 20 Mio Tote riskieren wie 1920. Die sind dann wenigstens natürlich gestorben.

    Natürlich ist scheiß egal aber als Ursache ihrer eigenen Entscheidungen und nicht eines Zwangs. Das ist ein qualitativer unterschied.

    > Und die Zahlen sind sehr wohl aussagekräftig. Risiko für schwere Nebeninfektionen bei Masern: 1:10.000. Risiko von Impfnebenwirkungen (von denen einige “hat einen roten Fleck” lauten): 1:100.000.

    Wieso nicht auch die ernsthaften Nebenwirkungen auflistet? Du kämpfst hier sehr unfair muss ich echt sagen.
    schau mal da: http://bilder.rtl.de/auto/beipackzettel_celvapan.pdf is ne andere grippe Impfung die hier in AT im Einsatz war:
    bei 1 von 10.000 Anwendern:
    „Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen die Hautrötungen, Gelenkschmerzen oder Nierenprobleme verursachen kann)“
    „Neurologische Störungen wie Enzephalomyelitis (Entzündung von Gehirn und Rückenmark), Neuritis (Nervenentzündungen) und eine Art von Lähmung, bekannt als Guillain – Barré – Syndrom.“

    „Entzündung von Gehirn und Rückenmark“ !!!!
    Das ist keine banale Sache.

    d.h. wen du alle Menschen auf der wellt impfst damit werden ne halbe Million am ende mit einer „Entzündung von Gehirn und Rückenmark“ da stehen.

    Das ist auch alles aber nicht banal, und das nur bei einem 1x impfen.
    Angenommen du impfst alle Menschen immer gegen alles, also ka… bis sie 80 sind 1x pro Jahr gegen Grippe, und dazu die ganzen anderen empfohlen impf Dosen, ich gehe da mal nach meiner löchrigem Gedächtnis und sage 20. Also 100 impf Dosen die so ein Mensch in seinem leben bekommt.
    Angenommen jetzt der Einfachheitshalber die haben alle die gleichen Nebenwirkungswarscheindlichkeiten wie celvapan.
    Da kommen wir auf 50 Millionen Leute mit schwersten Nebenwirkungen. Von 7 Milliarden komplett durch geimpften.
    Das ist nicht wenig, das ist alles aber nicht wenig!

    Du argumentierst hier wirklich über alle Massen unangebracht, z.b.
    „Risiko von Impfnebenwirkungen (von denen einige “hat einen roten Fleck” lauten): 1:100.000.“
    bei celvapan z.b. tritt „Gewebeverhärtung, Rötung, Schwellung oder Bluterguss an der Injektionsstelle“ bei 1 bis 10 von 100 Anwendern auf.
    und nicht 1:100.000 Pfui bist du widerlich.
    Danke gleichfalls.

    • 1. dann überlegt man sich das vielleicht 2x ob man sich nicht doch lieber impfen läßt. Wenn man die Impfung verweigert und beim Doc unterschreibt: „Sollte ich im Falle…bin ich haftbar für alle Folgeschäden“, dann dürften die meisten recht fix wach werden.

      Und wer dann auf HartzIV zurückgreift, den kann man wieder fix an die Arbeit bekommen. Lustig ist HartzIV nämlich nicht.

      Narkolepsie kann widerlegt gelten, die Originalstudie konnte nicht reproduziert werden. Das heißt, Pandemrix wurde aus dem Verkehr gezogen *obwohl* eine Verbindung zwischen Narkolepsie und der Impfung nicht nachgewiesen werden konnte. Weil die Impfgegner so rumgejammert haben.

      Celpavan ist übrigens für den H5N1-Erreger. Das Problem bei Grippeimpfungen ist halt, dass Grippeviren schneller mutieren als du „ich impfe nicht“ sagen kannst. Und daher ist das auch immer schwierig den richtigen Grippeimpfstoff zu finden. Das ist in der Tat ein wenig wie Kaffeesatzlesen, aber die Leute werden da besser.

      „Statistisch nicht zu vernachlässigenden Erkrankungen in skandinavischen Ländern“ doch. Das ist zu vernachlässigen.
      1. Die Tatsache, dass es überwiegend in skandinavischen Ländern auftrat, während Pandemrix weltweit verabreicht wurde, läßt alleine schon darauf schließen, dass der Link zu Pandemrix nicht so richtig stabil sein kann.
      2. 160 Neuerkrankungen sind für die eigentlich seltene Erkrankung relativ viel, aber die tatsächliche Ursache ist nie weiter verfolgt worden, weil die Anti-Vaxxer „scheiß Impfung“ gebrüllt haben.

      Gerade bei Impfungen ist es eben NICHT die freie Entscheidung ob du verreckst oder nicht. Wenn du nicht geimpft werden kannst, weil krank, du aber eigentlich geimpft wereden wolltest, und du kriegst dann eine Impfpräventable Krankheit und verreckst dran, weil irgendein Vollhorst meinte, dass Impfungen total doof sind:

      Das ist na-tür-lich eine völlig freie Entscheidung des Toten, dass er dann lieber stirbt, richtig? Qualitativer Unterschied sozusagen.

      Nochmal: Anti-Vaxxer töten. Und sie sollten dafür vollständig zur Rechenschaft gezogen werden.

      • > Und wer dann auf HartzIV zurückgreift, den kann man wieder fix an die Arbeit bekommen. Lustig ist HartzIV nämlich nicht.

        Glaub ich nicht, die dürfen einem weder obdachlos machen noch nix zu essen geben. Da kann man sich ohne weiteres mit denen anlegen zur not hat man halt 0€ + Wohnung und Essens Gutscheine.

        ferner ist der pfändungs frei betrag bei etwas 1000€ momentan, also d.h. da kannst du einen mini job machen 1000€ verdienen nie mehr stunden als für die 1000€ nötig sind und nie auch nur 1€ an strafe zalen müssen, und dazu oben drein noch viel viel freizeit haben.

        >Narkolepsie kann widerlegt gelten, die Originalstudie konnte nicht reproduziert werden.
        quelle?

        > Celpavan ist übrigens für den H5N1-Erreger.
        Celpavan gibts auch für H1N1
        http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinegrippe-Impfung#Celvapan

        > Gerade bei Impfungen ist es eben NICHT die freie Entscheidung ob du verreckst oder nicht. Wenn du nicht geimpft werden kannst, weil krank, du aber eigentlich geimpft wereden wolltest, und du kriegst dann eine Impfpräventable Krankheit und verreckst dran, weil irgendein Vollhorst meinte, dass Impfungen total doof sind:

        Der kann aber eben so eine Impfpräventable Krankheit von jemandem bekommen der geimpft wurde bei dem die Impfung nur nicht richtig gut eingeschlagen hat.

        Zum Thema herden immunität, jede freie Gesellschaft muss eine gewisse menge an Schmarotzern verkraften können.

  15. irgend wie hat die foren software hier was abgeschnitten das ende vom post sollte lauten :

    Du argumentierst hier wirklich über alle Massen unangebracht, z.b.
    „Risiko von Impfnebenwirkungen (von denen einige “hat einen roten Fleck” lauten): 1:100.000.“
    bei celvapan z.b. tritt „Gewebeverhärtung, Rötung, Schwellung oder Bluterguss an der Injektionsstelle“ bei 1 bis 10 von 100 Anwendern auf.
    und nicht 1:100.000 gib es zu diese zahl hast du dir ausgedacht, um das mal kultiviert auszudrücken.

    zu deinem ausbruch auf meinem „ausbruch“
    1. Du sagst es hier gerade selber, den meisten Salat haben die Nicht geimpften und die meisten geimpften kommen entweder ganz oder zumindest weitgehend ungeschoren davon.

    Attacken ad hominem sind wirklich erbärmlich, kannst du nicht sachlich diskutieren ohne Leute als „nicht groß“ oder „trottel“ bezeichnen?

    2. Ich bleibe bei meiner überhaupt nicht Menschen verachtenden Aussage das Immunsuppressierte Menschen ganz andere Probleme haben als einpaar ungeimpfte spinner.

    Willst du die grypeimpfung auch zu einer Zwangs Impfung machen?

    > Pfui bist du widerlich.
    Danke gleichfalls.

    • 1. wer sowas macht ist ein Schmarotzer. Das sind die meisten Impfgegner aber eh, weil sie von der Herdenimmunität profitieren, ohne jedoch aktiv beizutragen. Unsympathisches Volk halt.

      „Gewebeverhärtung, Rötung Schwellung bluterguss“.

      *abfeier* du bezeichnest das nicht wirklich als Impfschaden? Das ist ein vorübergehender Effekt, der vor allem anzeigt, dass die Impfstoffe gerade wirken. DAS soll eine „gefährliche Nebenwirkung“ sein?

      Zur Information: Ich hatte diese „Gewebeverhärtung, Rötung und Schwellung“ nach meiner letzten Impfung. *lachtränenwegwisch* Ich hätte das fotografieren sollen. Das war ne Fläche von 1×1 cm. Und DAS soll ein Grund sein, nicht zu impfen?

      Und du verstehst nicht, wie du dich gerade lächerlich machst?

      Im Gegenzug dazu: An der Influenza sterben jedes Jahr Hunderttausende. Von celpavan sind wieviel Millionen Impfdosen rausgehauen worden? Und die einzigen „gefährlichen“ Nebenwirkungen, die du nennen kannst, ist ne Quadratzentimetergroße Gewebeverhärtung?

      Und dich soll ich ernst nehmen? Steck dir dein ad hominem sonstwohin.

      1. Nichtgeimpfte sind das zumeist nicht freiwillig. Nicht jederist so blöd und fällt auf die Anti-Impf-Mafia rein und macht aus Mücken Elefanten (Gewebeverhärtung…bruahahahaha).
      Wenn jemand transplantiert ist, kann er nicht geimpft werden. Ist jemand krebskrank, ebenfalls nicht.

      Diese Leute machen schon eiertänze, damit sie überhaupt noch rausgehen können, aber jemand mit ner Erkältung den erkennste zumeist auch und kannst Abstand halten.

      Aber im Wartezimmer beim doc sitzen und ein Kind mit Masern sitzt direkt neben einem? Bestell dir nen Sarg. Das überlebst du nicht.

      2. Nein, genau die Impfungen sind wichtig, damit die Herdenimmunität greifen kann. Wenn die wegfällt, dann haben wir ein wirkliches Problem hier.

      Grippeimpfung würde ich am liebsten mandatorisch machen. Ich sehe, du hattest noch keine echte Grippe.

  16. > Und du verstehst nicht, wie du dich gerade lächerlich machst?

    Du machst sich hier gerade lächerlich, nicht ich.

    und lügen tust du oben drauf, z.b.

    [quote]
    “Gewebeverhärtung, Rötung Schwellung bluterguss”.

    *abfeier* du bezeichnest das nicht wirklich als Impfschaden? Das ist ein vorübergehender Effekt, der vor allem anzeigt, dass die Impfstoffe gerade wirken. DAS soll eine “gefährliche Nebenwirkung” sein?
    [/quote]

    Ich habe das als Nebenwirkung bezeichnet nicht als “gefährliche Nebenwirkung”, zudem hast du damit angefangen dieses Symptom als Impfnebenwirkung zu bezeichnen:

    [quote]
    Risiko von Impfnebenwirkungen (von denen einige “hat einen roten Fleck” lauten): 1:100.000.
    [/quote]

    was ich als „gefährliche Nebenwirkung“ bezeichnet habe sind die Nebebwirkungen aus dem Beipackzettel dieser influenza impfung die ich weiter oben verlinkt habe und das waren
    [quote]
    “Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen die Hautrötungen, Gelenkschmerzen oder Nierenprobleme verursachen kann)”
    “Neurologische Störungen wie Enzephalomyelitis (Entzündung von Gehirn und Rückenmark), Neuritis (Nervenentzündungen) und eine Art von Lähmung, bekannt als Guillain – Barré – Syndrom.”
    [/quote]

    „Entzündung von Gehirn und Rückenmark“ ist das etwa nicht gefährlich?

    Wieso konstruierst du jetzt gerade Strohmahnargumente?
    und legst mir Sachen in den Mund die sich so nicht gesagt habe?
    Das ist wirklich erbärmlich.

    und was soll dieser scheiß:

    [quote]
    Im Gegenzug dazu: An der Influenza sterben jedes Jahr Hunderttausende. Von celpavan sind wieviel Millionen Impfdosen rausgehauen worden? Und die einzigen “gefährlichen” Nebenwirkungen, die du nennen kannst, ist ne Quadratzentimetergroße Gewebeverhärtung?
    [/quote]

    hast du den verlinkten beipackzettl nicht gelesen?

    [quote]
    “Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen die Hautrötungen, Gelenkschmerzen oder Nierenprobleme verursachen kann)”
    “Neurologische Störungen wie Enzephalomyelitis (Entzündung von Gehirn und Rückenmark), Neuritis (Nervenentzündungen) und eine Art von Lähmung, bekannt als Guillain – Barré – Syndrom.”
    [/quote]

    mit den Gewebeverhärtung hast du angefangen.

    ich halte mich da an handfestes wie „Entzündung von Gehirn und Rückenmark“

    [quote]Diese Leute machen schon eiertänze, damit sie überhaupt noch rausgehen können, aber jemand mit ner Erkältung den erkennste zumeist auch und kannst Abstand halten. [/quote]
    Ich mach auch eiertänze wen ich raus gehe.

    [quote] Ich sehe, du hattest noch keine echte Grippe.[/quote]
    Ich hatte ein paar und auch über 20 Lungen Entzündungen…

    Owen

  17. Hmm, ok, Owen. Ich sehe, Du bist geimpft, kannst also nicht pauschal gegen Impfungen sein.
    Ich bin ehrlich gesagt auch gegen einen Impfzwang, obwohl ich Impfungen überlebensnotwendig halte. Das liegt aber eher daran, daß ich die Freiheit jedes Individuums sehr hoch achte.
    Allerdings sollte auch jemand mit einem Hohen Risiko an Infektionskrankheiten zu erkranken das Recht haben, sich frei, auch draussen zu bewegen, ohne Angst vor Viren zu haben, die man durch Impfungen ausrotten kann. Ich denke, wenn Du so oft krank warst und selber Probleme mit einem hohen Infektionsrisiko hast, wirst Du mir da zustimmen, oder?
    Oder wärst Du glücklich, wenn Du an einem Virus schwer erkranken würdest, den Du Dir beispielsweise im Kino oder im Wartezimmer irgendeines Arztes oder vielleicht beim Apotheker, der Dir deine Medikamente gebracht hat, geholt hast? Und evtl. Folgeschäden wie Lähmungen oder Hirnschäden davontragen würdest. Das mag genauso selten passieren, wie gravierende Impfschäden, aber es passiert. Und weil beides Risikoreich ist, sollte jeder selbst entscheiden, ob er sich impfen lässt.
    Ich sehe da halt immer die Ausnahem der Empfehlungen der Impfkommission. Das sind Hauptsächlich Impfungen für Kinder und die sollten zur Pflicht gemacht werden. Und wer das nicht will, sollte Konsequenzen tragen, wie auch immer die aussehen sollen. Ich kann und will das nicht entscheiden.
    Tantchen und Owen, ihr führt gerade eine Diskussion über schwarz und Weiss, aber das Thema Impfungen hat halt meiner Meinung nach viele Grautöne. Die sollten auch berücksichtigt werden, denn jeder Mensch ist anders und individuell. Es gibt -leider- keine pauschallösung für einen alleine.

    • Letzter Satz bitte Löschen – ist schon spät. 😉
      Sollte heissen: Es gibt halt keine Pauschallösungen für alle!

    • Ich bin einfach gegen den zwang zu etwas was wie gering auch immer ein Risiko birgt das wen man das Pech hat zu den 1 von 10 000 oder 100 000 zu gehören einen umbringen oder schwer behindern kann.

      Weiter oben hat jemand die Wahrscheinlichkeit erwähnt vom Blitz getroffen zu werden, die ist nur 1:6.000.000 (http://www.unwetter.de/pages/wie_hoch_ist_die_wahrscheinlichkeit_vom_blitz_getroffen_zu_werden.php) und sein wir mal ehrlich wer davon angst hat kann die auf ~0 drücken in dem er einfach nie Auserhaus geht, mmn ist es in einer Großstaat mit einer ausschließlich unterirdischen Verkabelung unmöglich vom Blitz betroffen zu werden.

      Der Mensch muss das recht haben selber zu entscheiden vor welchen Risiken er sich schützen will und vor welchen nicht.

      Ich möchte hier noch ein kleines Gedanken Experiment anführen.

      Vorab können wir uns darauf einigen das die genauen Wahrscheinlichkeiten mal außen vor ein Mensch wen er genug Pech hat an einer Impfung sterben kann?
      Ich denke das kann man nicht ernsthaft in frage stellen, bei 7 Milliarden Menschen ist es ausgeschlossen das immer alles glatt laufen wird.

      ok?

      Nun nähmen wir jetzt an es wurden global alle Leute seid paar Jahrzehnten konsequent auf alles durch geimpft. Dann wären die Krankheiten für die es eine Impfung gibt weitestgehend ausgerottet.

      Damit wäre irgendwann das Risiko gegeben bei diesem hypothetischen zustand höher an einer Impfung zu sterben als an irgend einer der Krankheiten.

      Ist doch so.

      Der ideale zustand wäre ein Status bei dem die beiden Wahrscheinlichkeiten in etwa gleich sind.

      Noch eine andere Überlegung, gegeben die nicht weg zu diskutierende Tatsache das nichts absolut sicher ist auch keine Impfung also gegeben man impft genug Menschen einer wird daran sterben und dann noch einer und noch einer…
      Daraus folgt unmittelbar egal wie viele Millionen man vor dem Tod durch eine Erkrankung rettet wird man hunderte aktiv zum Tode verurteilen, zwangsweise.

      Das ist Mord das ist eine kalte abwägung von Menschen leben gegen einander, und eine zwangsweise Durchsetzung dieser Kalkulation, das ist maximal unmoralisch.

      Owen

  18. Hier ein scheint mit seriöser Bericht von einem Menschen der in der Impflotterie eine A*** Karte erwischt hat: http://www.theaustralian.com.au/news/nation/little-girl-died-in-cot-after-flu-jab/story-e6frg6nf-1225858118518?nk=6ba9d7dbba28ae3123407bae2604500f

    Tja, es passiert, klar nur ein paar tote pro Jahr vs. Millionen aber es passiert.

    Tantchen willst du wirklich wissentlich paar Menschen pro Jahr zwangsweise zum Tode verurteilen und dir damit das gewissen reinwaschen das du Millionen rettest?

    Ich will das nicht, ich will das die Menschen für sich selber die gefahren Abwägung treffen, es ist etwas was allem voran sie selbst betrifft und in aller erster Linie ihr eigenes leben gefährdet, also müssen auch diese dies entscheiden.

    Owen

bestellt folgenden Kaffee