Anonyme Zensur

Anonymous und die Guy-Fawkes-Masken sind ja inzwischen allen soweit bekannt. Anonymous steht für den Kampf um freie Meinungsäußerung und gegen Ungerechtigkeit. Als hochgradig anarchisches Kollektiv verfügt Anonymous über keine Führung wie man sie kennt und ist dezentral organisiert. Im Grunde genommen kann ich mir ein Hackertool aus dem Internet laden, 127.0.0.1 hacken, ein Video dazu produzieren und dann sagen, „wir sind Anonymous“.

Und das kann dann schon mal seltsame Blüten treiben.

Die frustrierten und ungeliebten zum Beispiel, die die Welt für doof und ungerecht halten. Der Facebook-Account „Jacques Panic Mesrine“ zum Beispiel. Ob das sein Realname ist oder nicht, ist mir an der Stelle ziemlich wumpe. Sagen wir einfach, es ist sein Facebook-Name.

Die Timeline, die öffentlich einsehbar ist, ist das Who-is-who der Verschwörungstheorien. 911/insidejob, Bilderberger, Impfungen: Der läßt echt nix aus. Die Verschwörungswundertüte.

Er ist nicht glücklich mit meinen Meinungsäußerungen über diese spezielle Gruppe verkappter Verbrecher und offenen Dumpfbacken. Wer nicht impft tötet – die Gleichung kann man so stehenlassen.

Konkreter Anlass für seinen Ärger war wohl (zumindest soweit ich das nachvollziehen konnte) eine Aussage von mir, indem ich eine Lügnerin als Lügnerin betitelt habe. Er legt besonderen Wert darauf, dass sie siebenfache Mutter ist und er sie kennt. Gut, ein Qualitätsmerkmal oder eine Garantie, dass ihre hanebüchenen aussagen zu Impfungen stimmen, ist das nicht. Denn möglicherweise lügt er auch. Er hat ja auch irgendwo in der Timeline stehen, dass er nen Schulabschluss hat. Die Frau hatte behauptet, sie wäre Ärztin. Das setzt ein Studium und Minimalkenntnisse in Biologie und Chemie voraus, die sie sehr offensichtlich nicht besitzt. Also: Gelogen.

Die Aktion zeigt die Seite von Anonymous, die diese modernen Robin Hoods gerne unter dem Deckel halten: Die Meinung, die nicht ins eigene Narrativ passt, wird unterdrückt, notfalls, indem man die Elektronik des Meinungsinhabers lahmlegt.

In diesem Fall hat sich der Knabe der Anschuldigung bedient, ich würde die angebliche Ärztin mobben. Als Selbstrechtfertigung reicht ihm das völlig aus, mit Verbalinjurien um sich zu werfen und mit seinen Freunden bei Anonymous zu drohen.

Gemeldet wurdest du nicht bei der polizei oder fb ich kenn paar liebe leute von anonymous die machen ganz liebe sachen mit deiner email handy usw viel spass in zukunft

So. Und nun?

Kann Anonymous, so sie sich des „Problems“ annehmen, mich hacken?

Klar. Problemlos. Ich bin seit gut 3 Jahren raus ausm Adminjob. Mehr als Passwörter ändern kann ich nicht (mehr) tun.

Das heißt, sollte mein System irgendwann gehackt werden, dann bin ich erstmal weg. Bis ich das wieder hergestellt habe. Meine Datensicherungen liegen auf externen Datenspeichern ohne Kontakt zu meinem PC. Wenn ich also mein System frisch aufsetzen würde, wären auch in kürzester Zeit meine Daten wieder da. So viel sinds eh nicht: Paar Fotos, meine Manuskripte.

Mein Blog könnte kompromittiert werden, und im Impressum steht meine Handynummer. Jo, auch das kann lahmgelegt werden. Problemfrei.

Darum gehts aber nicht. Nach einer Auszeit wäre ich wieder da. Vielleicht wieder gehackt, aber dann wäre ich wieder da. Und wieder da und wieder da. Mein Blog würde dann wieder umziehen nach WordPress, die Passwörter würden regelmäßig geändert. Und mein System würde irgendwann ein Linux-System werden, dass mir ein Kumpel aufsetzt. Das ist dann sicher. Sogar vor mir *g*

Leute, was euch NICHT gelingen wird:

Mir das Maul zu verbieten. Ich werde Anti-Vaxxer weiterhin auslachen. Respekt haben die nicht verdient. Ich werde Verschwörungstheoretiker weiterhin auslachen. Ich werde drüber Bloggen und ich werde weiterhin auf Facebook offene Postings raushauen. Ich werde mich weder verstecken noch werde ich die Schnauze halten, weil ein Halbwüchsiger mir mit Anonymous droht.

Wir haben Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit ist eigentlich einfach: Man darf seine Meinung kundtun. Von „unwidersprochen“ steht da nix. Genau dieser Widerspruch ist ja auch wichtig: Vom Widerspruch kommen neue Erkenntnisse, nicht vom blinden Nachplappern von allem, was ins eigene Narrativ passt.

Und wenn jemand nachweislich lügt, darf man ihn einen Lügner nennen. Und sich selbst als Ärztin zu bezeichnen, wenn man sehr offensichtlich keine ist, ist zudem Titelmissbrauch.

Das alles natürlich vorausgesetzt, dieser ominöse Kumpel bei Anonymous existiert tatsächlich und ist nicht nur eine reine Erfindung und Anonymous wird von einem Halbwüchsigen missbraucht, der weint, weil man ihn für das dumme Zeug, was er verzapft auslacht.

Einen noch zum Abschied, weil er so schön ist:

Pass auf deine kommentare auf du hure…

Du wurdest gemolden

Schmeiss nicht mit steine wenn ihr im glashaus seit mit deinem offenen profil lebt ihr gefährlich

 

Tjo, das offene Profil habe ich aber sehr bewußt gewählt. Unnu?

 

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

19 thoughts on “Anonyme Zensur

  1. Eh mit „Anonymous“ kann jeder drohen, „Anonymous“ ist ja auch fast jeder. Das sich ein paar Flachpfeifen die sich nicht für MEINUNGSFREIHEIT oder HACKERETHIC interessieren sich „Anonymous“ nennen kommt vor.

    Das sind keine modernen Robin Hoods das sind Tritbrettfahrer Idioten die (wie mans nimmt) gute Namen und Ideale in den Schmutz ziehen.

  2. Ahem!
    Habe mir das Video auf FB angeschaut und bin der Ansicht, dass der Verfasser, wie interessanterweise auch unsere Politker, das Wort Meinungsfreiheit recht frei auslegt.
    Jemand, der andere mit dem Tode bedroht oder mit Schimpfwörtern belegt, disqualifiziert sich meiner Ansicht nach sofort selbst und ist für mich hernach kein Diskussionspartner mehr, sogar eher jemand, mit ich gar nicht mehr kommunizieren werde, und dies gilt selbst dann, wenn ich mit seinen Ansichten konform gehe.

  3. Ich „predige“ ja immer gerne die drei (tönernen) Säulen der VTler:

    1. Korrelation ist nicht gleich Kausalität.

    2. Anekdote ist nicht gleich Evidenz.

    3. Meinung ist nicht gleich Argument.

    Sieht so aus, als wäre noch ein weiterer Punkt von Bedeutung:

    4. Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man Bullshit nicht Bullshit nennen darf, wenn es Bullshit ist.

    Eventuell noch erweitert um:

    5. Bullshit als Bullshit zu bezeichnen ist nicht einmal im Ansatz irgendeine Form von Zensur.

    Gerade letzten Punkt erlebe ich bei VTlern aller Art mit erschreckender Häufigkeit. Es ist eh interessant, wie sehr sich „Argumentation“, Intellekt, Rhetorik, Grammatik und Fehlschlüsse ähneln, egal, wie weit sich Verschwörungstheorien auch voneinander unterscheiden oder wie groß ihr WTF-Faktor ist.

    Noch ein Hauch von Polemik am Ende: Wie gut, dass man hier unter sich ist, das Mathe-Captcha dürfte die meisten Truther aussperren ^_^

    • Dazu muss man noch sagen das wenn man eine Bühne bietet, wie z.b. ein Kommentarfeld man sich nicht über abweichende Meinungen beschweren darf (darum kann man ja auch Kommentare bei YT abschalten, bei Fratzenbuch Kommentare auf Freunde etc. beschränken) solange diese sachlich und nicht trollierend sind. Selbst wenn man einen (vermeintlichen) Troll findet kann man diesen immernoch bitten nicht weiter zu kommentieren und später ggf. Administrative schritte einleiten.

      Was diese Person da anstellt finde ich doch schon unter aller Sau.

  4. Moin Tante,
    Ich kann vollkommen verstehen, was du für Probleme mit dieser Szene hast. Ich habe mich selber über längere Zeit mit VT beschäftigt aber letztendlich auch das Handtuch geworfen, weil man mit den meisten ebenso wenig Diskutieren kann wie mit „Nicht vtlern“. Alleine die Behauptung etwas besser zu „Wissen“ disqualifiziert sie meistens. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass an vielen VT „was dran“ ist wie man so schön sagt.
    Ich habe deshalb angefangen Verschwörungstheorien zu kategorisieren. Von einigen bin ich überzeugt, andere halte ich für möglich und die letzten sind kompletter bullshit.
    9/11 ist so ein Beispiel wo nur ganz wenige wirklich wissen können was geschah, aber das die offizielle Version stimmt bezweifele ich doch stark, allein schon wegen der Tatsache, wie oft offizielle Stellen lügen. Es gibt dort so viele Ungereimtheiten das aus meiner Sicht etwas faul sein muss. Genaueres kann ich entweder nicht selbst prüfen oder ist Spekulation.
    Nicht sicher bin ich mir meist bei vt bei denen eine Menge Geld, bzw. Interessen zusammenkommen. Grundsätzlich traue Ich der Pharmaindustrie jedwede Schreinerei zu. Denen geht’s um Geld und noch um die Gesundheit der Menschen. Wenn die die Chance haben placebokontrollierten (im besten Fall im schlimmsten Fall schädlich) zu verhökern, dann tun sie das. Wieso Impfungen da eine Ausnahme sein sollten… wer weiss. Soweit ich das verstanden hatte ging es bei der Impfkritik im kern um einen fehlenden Nachweis der Wirksamkeit einer Impfung bzw dessen prinzips im Labor. Das halte ich für Schwachsinn, die Kritik an bestimmten Präparate jedoch nicht (siehe frühere Pest impfung, Schweinegrippe).
    Und dann gibt’s natürlich noch die dritte Kategorie. Hat ja durchaus Unterhaltungswert die präastronautik von einem Däniken, oder van helsing, „the secret“ deine Gedanken werden wahr oder die Suche nach dem heiligen grahl, wenn es nicht so verdammt traurig währe, dass es leute gibt, die das tatsächlich glauben.
    Was ich mit all dem sagen will: ich glaube das viele vts zu weit gehen mit ihren mutmaßungen, einen wahren (zumindest kuriosen) Kern gibt es meist trotzdem. Viele Kritikpunkte sind berechtigt, aber wie immer kommt alles auf den Ton an. Was aber mindestens genauso wichtig ist: gibt es eine Aussage/ Fakt die eine Meinung ändern würde lohnt sich eine Diskussion erst. Dies ist meiner Erfahrung nach aber viel zu selten der Fall. Im Vt-Lager sowie bei dessen Gegnern. Das ist es auch was mich eigentlich traurig stimmt

    • Autsch. 9/11-truther ziehen alle die Bauweise der Gebäude nicht in Betracht. Das waren keine massiven Stahlbeton-Gebäude, sondern ein innerer Betonkern hat die Konstruktion getragen, das äußere Stahlgerüst mit den Fenstern diente als Aufhänger für die Etagen, die einfach eingehängt wurden. Der Brandschutz war zwar vorhanden, aber es gab halt nur das eine Treppenhaus in der Mitte. Der Flieger ist da reingeflogen, die Explosion hat den ziemlich gründlich zerlegt – und alles and Brand-/Hitzeschutzmaterialien mit weggefegt.

      Die „Ungereimtheiten“ sind eigentlich keine, die lassen sich ziemlich gut und glaubwürdig erklären. Es *kann* möglich sein, dass die CIA im Vorfeld wußte, dass wieder ein Anschlag geplant war und dass die, um einen Grund zu haben, irgendwo einmarschieren zu können, das einfach ignoriert haben. Aber weder war das ein sogenannter Inside-Job und selbst die Hinweise, dass die CIA das vorher wußte und bewußt ignorierte, sind sehr dünn. Wahrscheinlich hatten sie tatsächlich Hinweise – aber waren nur zu doof um 1+1 zusammenzuzählen.

      Ist dir mal aufgefallen, wieviel Geld die Pharmaindustrie MEHR machen könnte, wenn sie sagt: „Jouw, Impfungen sind totale kacke, wir haben euch über Jahrzehnte angelogen. Nänänä“ – die darauf folgenden Epidemien mit Keuchhusten, Masern und anderen „Kinder“krankheiten dürften erheblich mehr Geld in die Kassen spülen als die jetzige Impfpolitik.

      Die Impfungen WIRKEN. Es gibt keine „fehlenden“ Nachweise. Im Gegenteil, die Studienlage zur Wirksamkeit ist sogar verdammt gut, das wird nur ständig ignoriert und einfach runtergespielt. Doppelblind-Studien, die durch das Peer-Review-Verfahren laufen, mögen vereinzelt Betrügereien durchlassen, aber nicht in der Menge, wie sie für Impfungen durchgeführt werden. Was Impf“kritiker“ immer schön verschweigen, ist, dass Impfungen die mit am besten erforschten Arzneimittel sind, die es gibt.

      Zwei Beispiele, die du leicht nachprüfen kannst: Schweden hat mandatorische Impfungen für alle Kinder nach Impfplan eingeführt. Masern sind dort praktisch ausgerottet.

      Und Pocken? Der letzte Fall datiert aus dem Jahr 1976. Seitdem sind die Pocken nicht mehr aufgetreten, weil weltweit konsequent genügend Leute geimpft wurden, um einen Herdenschutz zu erreichen.

      Nein, die Pocken sind nicht ausgerottet, weil die Hygiene verbessert wurde. Das trifft auf Krankheiten wie Cholera oder Pest zu. Die Pocken sind nicht aus mangelnder Hygiene entstanden, sondern wurden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Der Hygienegrad des Patienten hat da genau nix gemacht. Die Schweinegrippe-Impfung war reines Hysteriegeweine der Impfgegner. Kein einziges Argument war stichhaltig.

      Es gibt bei VT einen Grundsatz: Glaube nicht an Vorsatz, wenn der Vorgang auch durch Doofheit erklärt werden kann.

  5. In weiten Teilen stimme ich mit Rafael überein. Besonders wenn es um Verschwörungstheorien geht, sind offizielle Erklärungen nicht immer ganz nachvollziehbar. Auch die „Expertisen“ gehen dann auseinander. Aber gleich eine Riesenverschwörung draus zu machen entzieht den meisten VTlern in meinen Augen die Glaubwürdigkeit. Ebenso bei Impfungen gibt es IMHO nützliche (Tetanus, Pocken, Masern, Hepatitis, etc) und weniger nützliche wie z.B. Grippe, da sich der Erreger sehr schnell verändert, oder mit Lebendimpfstoff geimpft wird, die einen Impfdurchbruch verursachen können. Zum Glück sind diese Impfungen nicht mehr so verbreitet wie früher.
    Das Thema mit der einen Bazille:
    Für mich hört sich das schwer nach: „Ey wenn Du nicht … machst ich hole voll krass meine Brüder“. Die Brüder sehen das aber öfter ganz anders 🙂
    Solche Typen machen sich erfahrungsgemäß zum Glück selbst das Leben schwer.

  6. ich lese einen gewissen Grad an Genervtheit heraus. Wenn dem so sein sollte, Entschuldige ich mich. Das war auf keinen Fall meine Absicht! Ich hatte länger überlegt, was z.B. 9/11 betrifft ausführlicher zu werden, was ich meine, habe mich dann aber dagegen entschieden, da ich auf deinem Blog keine Riesen-Disskussion lostreten wollte (wie bei den meisten 9/11 Diskussuionen). Jetzt bist du aber konkret geworden. Mir geht es auch wie bereits gesagt, nicht um spekulative Dinge, wie ob die CIA was wusste oder nicht. Das wird sich mit Glück vielleicht in 50 Jahren herausstellen, wenn die Akten geöffnet werden. Genaus wie bei der Bausweise der beiden Zwillingstürme: Die einen Argumentieren so wie du, andere sagen wiederrum das Gegenteil. Was davon stimmt ist für mich kaum mit Sicherheit feststellbar, mich haben aber einige Argumente der „Architekts and Engineers for Truth“ (Ja schlimmer Name) zumindest Nachdenklich gestimmt. Für mich sind an der ganzen Geschichte besonders 2 Punkte in der offiziellen Version unglaubwürdig:
    1. WTC-7! Neben Details, dass eine Nachrichtenagentur (ich meine es war FOX) den Einsturz meldete, wo das Gebäude noch zu sehen war, ist dort KEIN Flugzeug reingeflogen. Auch dieses Gebäude ist im (angeblich nahezu) freiem Fall heruntergekommen. Keine erwähnung im offiziellen Report! Ich habe noch keine halbwegs glaubwürdigen Theorien gehört, die mir diesen Einsturz erklären, ohne der Annahme dass offizielle Stellen der Amerikaner zumindest beteiligt waren. Und, Nein, der überzeugt mich nicht wirklich. Auch die Parameter der „aufwendigen Computerrekonstruktion“ wurden nie veröffentlicht. Diese und viele andere Dinge lassen mich an der Glaubwürdigkeit der offiziellen Version zumindest Zweifeln.
    2. Die Flugabwehr der Amerikaner hat an diesem Tag angeblich gepennt, war im „Manöver“, ganz weit weg woanders. Welch glückliche Fügung für die Terroristen, die natürlich damit rechnen mussten, sobald sie vom Kurs abweichen würde gleich ein paar Abfangjäger am Arsch kleben zu haben. Es mag Sturheit meinerseits sein, aber bei solchen „Zufällen“ werde ich stutzig. Erst recht, wenn man weiss, wie das Militär in der Hinsicht tickt. Dazu kann ich die Aussagen vom Oberstleutnant Schulz empfehlen, der ziemlich genau erklärt, wie das Funktioniert und ein Totalversagen bei allen 4!!! Flugzeugen für Ausgeschlossen hält. Ich halte seine Aussagen für sehr glaubwürdig.Wozu hat das Pentagon verdammt nochmal ein eigenes Boden-Luft Verteidigungssystem, wenn es dann im Ernstfall nicht genutzt wird. Ich meine die haben ja nichtmal danebengeschossen! Ich bin nicht bereit diese und viele andere „glückliche Fügungen“ als reinen Zufall hinzunehmen.
    Abschließend kann ich interessierten nur Daniele Ganser (Ein Prof. der Friedensforschung in der Schweiz) empfehlen, der sich diesem Thema auch sehr Ergebnisoffen annimmt.

    Bei den Impfungen sagte ich ja schon (vielleicht nicht deutlich genug?) dass ich die generelle Wirksamkeit für erwiesen halte und die meisten Impfungen für „Gesellschaftlich Wertvoll“. Bei Schweinegrippe- und Pestimpfung sind wir uns ja auch einig.
    Wenn ich so darüber Nachdenke, stimme ich auch zu, dass die Leute auch das 10. Gift kaufen würden, auch wenn sie vorher vom selben Hersteller 9 andere Gifte bekommen haben.

    Was den Grundsatz angeht:
    blockquote cite=“Glaube nicht an Vorsatz, wenn der Vorgang auch durch Doofheit erklärt werden kann.“>
    Fällt mir zugegebermaßen schwer. Kann man nicht alles mit Dummheit erklären? Auch Verschwörungstheorien, die sich im Nachhinein als wahr herausgestellt haben? Ausserdem lößt das mein Problem auch nicht. Nehmen wir deutsche Politiker. Sicher, anzunehmen dass die alle doof wie 10 Meter Feldweg sind ist kein Problem. Trotzdem glaube ich bei der ein oder anderen Aktion an Vorsatz. Nicht weil die nicht so doof sein könnten, sondern weil es mir einfach unwahrscheinlich erscheint, dass die sich nicht auch das eine oder andere mal bestechen lassen.

    Ich glaube bei VT-Diskussionen läuft es immer auf das gleiche heraus: Der Grad an „Zufall“ den man bereit ist hinzunehmen, bestimmt, an welche Theorie man geneigt ist zu glauben. Eine Geschmacksfrage, über die sich meist nicht sinnvoll streiten und Argumentieren lässt. Es geht hier selten um Fakten, sondern um Weltbilder und den Mechanismus des Gehirns alles wegzuerklären, was da nicht rein passt. Daran vorbeizukommen ist schwer und vielen vielleicht sogar gar nicht möglich.
    Womit ich dann auch den bogen zum eigentlichen Thema wieder schlagen möchte: Dein „spezieller Freund“, ist für mich ein armes Schwein, ein Gefangener seines eigenen Weltbildes. Ich würde da erstmal gar nix drauf geben. Selbst wenn er „Freunde“ hätte, welche es sogar echt draufhätten… Ich glaube nicht, dass sich diese seinen Eskapaden widmen. Wenn der wegen dir schon droht, und sonst im Netz aktiv ist, was meinst du, wie oft der mit solchen Drohungen um sich schmeisst? Die hätten doch den ganzen Tag nix anderes zu tun! Ausserdem verdient man mit solchen Aktionen kein Geld. Wenn man es dann draufhat, wieso sollte man sich mit solchen Kinkerlitzchen abgeben, wo man seine kriminelle Freizeit doch so viel sinvoller einzusetzen weiss? Überhaupt wieso drohen? Kann man dann doch gleich machen. Hat das nächstemal auch gleich viel mehr Glaubwürdigkeit…
    Anonymous war ja eine tolle Idee, leider eben nicht ganz durchdacht. Kann eben JEDER Anonymous sein! Das es Leute geben könnte, die ein anderes Weltbild haben und sich AUCH Anonymous nennen…
    Ich kenne einige aus der anfänglichen Szene. Total nette Leute die Spaßdemos vor Scientology Kirchen veranstalten und mit „Cyber-Crime“ aber so gar nix zu tun haben. Es gibt eben kein der/die/das „Anonymous“. Das ist so als wenn man mir Drohen würde, das man wenn ich nicht X mache Gespenster beschwören wird. Hui Buh!

    • Die Ingenieure sind zum teil keine – und es gibt, wie überall – auch gute und schlechte Ingenieure. WTC7 ist eingestürzt, weil die Erschütterungen des Einsturzes von WTC1 und 2 die Strukturen bereits beschädigt hatten und die nicht löschbaren Feuer die Strukturen weiter zerstörten. Irgendwann ist das ganze Ding mal zusammengebrochen und ja, es kommt dann, auch aufgrund der Bauweise zu einem „freien Fall“. Es gibt ne Menge, was man dazu sagen könnte, aber es bleibt: Der Zusammenbruch der Gebäude ist physikalisch erklärbar ohne Zuhilfenahme von „Sprengstoffen“.

      Übrigens empfehle ich das hier mal:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie

      Und sehr schön auch das hier, dass chronologisch aufzeigt, wie die Legendenbildung rund um das WTC entstanden ist:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001

bestellt folgenden Kaffee