WordPress

So. Ein bisschen geschraubt.

Das Nachladen von Scripten von WordPress selbst sollte zumindest teilweise unterbunden sein, ganz geht es nicht, auch aufgrund der Plugins die im Hintergrund laufen.

Da ist nix böses bei, nur Sachen, die mir helfen, die Seite hier besser zu managen und aufrechtzuerhalten. Mir gehen IP-Adressen und ähnliches wo vorbei – darum hab ich z.b. auch Gravatar abgeschaltet. Ich bin aber sehr wohl neugierig, woher die Leute kommen und mit welchen Suchbegriffen (ehrlich: „Tante peitscht mich aus“ wird langweilig 😛 ).

Wenn ich mir die angucke, ist es, glaub ich, safe zu sagen, dass die Beschneidungsdebatte mitnichten verschwunden ist. Sie wird nur leiser geführt – was ihr nur guttun kann. 😉

Wieso Tanten immer mit BDSM in Verbindung gebracht werden, ist mir ein Rätsel, ich möchte an dieser Stelle aber aufrichtig versichern, dass das nicht mein Drops zum Lutschen ist *g*

Ich verprügel nur ohne Bondage. 😉

Die „Samurai Lustknaben“ waren wohl ein einfacher Ausrutscher, über den ich immer noch einen Lachflash bekomme. 😉

Alles in allem eine völlig normale Seite mit ein paar Faulbacken-Plugins, die mir einfach das Leben leichter machen. Was ich abgeschaltet habe, ist z.B. die Möglichkeit, sich mit dem WordPress-Konto anzumelden. Das war wohl der Schuldige für die Fehleinträge in der Kommentarleiste.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

8 thoughts on “WordPress

  1. Aha. Die Samurais stell ich mir lieber nicht vor.

    Der Cookies ist schmaler vor dem Kommentieren – gleich mal schauen, ob es immer noch so ist. Habe vorher extra auf einem WordPress-Blog kommentiert.

    Was läßt du denn von der cloudfront einfliegen? Und äh Gravatar will auch noch was – stört mich nicht, ist geblockt.

bestellt folgenden Kaffee