Schamfrei spioniert

Es ist doch ein Kreuz mit unseren Geheimdiensten. Das sollten eigentlich gut ausgebildete Leute sein.

Aber allmählich hab ich das Gefühl, dass da ein Rudel Analphabeten hockt, die ihre Ergebnisse per Traumfänger und Wünschelrute auswünscheln.

Ermittlungsarbeit abseits der US-Datenbanken?

Näääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääh. Bah pfui. Ist ja Arbeit.

Und so kommt es dann schon mal zu Situationen wie dieser hier:

Man wird durch Zufall auf ein verdächtiges Emailkonto aufmerksam. Man merkt fix, dass da echt voll wichtige Dinge drüberlaufen. Geheime Sachen. Ups. Unsere geheimen Sachen.

Wie das wohl im BND-Hauptquartier abgelaufen ist? Vielleicht so?

#######

„Du, Fritz?“

„mhm?“ Fritz blickt von seinem Kreuzworträtsel auf. „Was isn?“

„Die Amerikaner haben da doch so tolle Datenbanken. Da kriegen wir doch bestimmt raus, wem das Emailkonto gehört? Ist eh bei Google, die leiten das doch direkt aus.“

Fitz nickt müde und sucht weiter in seinem Kreuzworträtsel: „Menschliches Fortpflanzungsorgan, synonym für Zivilcourage“. Erster Buchstabe „E“ – schwierig. Zivilcourage müsste er mal nachgoogeln. Ah näh. Zuviel der Mühe.

Zwei Wochen später:
„Du, Fritz?“

Fritz guckt von seinem Sudoku hoch, verärgert. Fast hätte er es geschafft. Das war schon die zweite Störung in zwei Wochen von seinem ärgerlichen Kollegen. Der macht noch den ganzen Schnitt kaputt. „Wasn nu schon wieder?“

Der Kollege guckt ihn etwas ratlos an. „Die Amerikaner antworten nicht auf unsere Anfrage.“

Fritz guckt sich den Schmierzettel vom Kollegen genauer an. „Der heißt Karlmeier84@gmail.com. Guck doch mal nach, ob wir hier einen Karl Meier haben. Nimm ihn hops, der spioniert sicher für die Russen.“

„Oh, in der Botenstube ist ein Karl Meier. Okay, ich geh ihn befragen.“

Kollege wieselt raus. Fritz wendet sich kopfschüttelnd dem Sudoku zu. „Diese Jugend heutzutage. Viel zuviel Ehrgeiz.“

5 min. später.

„Karl?“

„Yo?“

„Samma spionierst du für die Russen?“

„Ne, die Amis….ups.“

„du bist verhaftet.“

YAY was für ein Erfolg. Kollege wird befördert, Fritz hat seine Ruhe.

Hey, Herr Vetter: Immer noch viel Platz für Kabarettisten. Aber ich gebe zu, es wird schwieriger.

Und ich stehe wieder einmal fassungslos vor unserer Republik und wünsche mir eine kollektive Papiertüte. Es ist nur noch peinlich, was unsere Geheimdienste herumwuseln und -wursteln, es ist nur noch peinlich, was für Ausreden unsere glorreichen Anführer (die die Geheimdienste leider nicht begleiten können, weil sie es böse mit der Wirbelsäule haben) so raushauen.

Jede, aber wirklich JEDE Äußerung, die von irgendeinem Amtsträger in Bezug auf den Spionageskandal gemacht wird, ist entweder peinlich, will massiv herunterspielen oder beides: Es wird peinlich versucht, die Sache herunterzuspielen.

Nur meine Kanzlerin. Die ist auf Tauchstation. WM ist ja auch wichtiger.

Muss man verstehen.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

6 thoughts on “Schamfrei spioniert

  1. Vielleicht nutzen die Herrschaften, eigentlich Volksvertreter, hier eher Volksverräter, ja die gelegenheit, uns an eine totale Überwachung auch von deutscher Seite zu gewöhnen…

  2. In den letzten Tagen hatte dazu ja auch unser Kriegspräsident dazu mächtig herumgeeiert und seine (ganz verhaltene) Kritik in so viele Konditionalsätze gekleidet, dass es echt unerträglich war. Aber da erwarte ich auch nicht anderes mehr. Mittlerweile ist es besser, wenn der die Klappe hält.

    Bei unserer Kandesbunzlerin ist das das ja schon lange Methode: erst mal alle anderen sich das Maul verbrennen lassen, und abwarten, wohin der Zug rollt, um dann im letzten Moment aufzuspringen.

    Wer glaubt, dass der Untersuchungsausschuss die NSA-Affäre untersucht und aufklärt, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

  3. Aber das war jetzt ja vieleicht wirklich zuviel des Guten.

    Das wird jetzt lückenlos aufgeklärt bevor es für zu Ende erklärt wird.

    Wurden doch auch schon Amerikaner heranzitiert vor denen man den Kotau machen wird und verspricht, dass sowas demnächst nicht mehr rauskommen wird.

    „Ach der war ja nur ein kleines Licht. Der hat ja eigentlich gar keinen Zugang zu gar nix. Der weiß ja eigentlich auch gar nicht wo er arbeitet. Und über 200.000 Dokumente seit 2012 sind ja eigentlicht auch gar nix. So unter ‚Freunden‘.“

  4. Also nun bitte mal gahhnss longsahm:
    Was ihr da beklagt ist doch geh heim!
    Was wir sehen, ist doch nicht die Wirklichkeit. Wir sehen doch nur die gelungene Verschleierung der ernsthaften Arbeit des BND.
    Auch des Verfassungschutzes, der doch die Verfassung schützt, z.B. vor dem BND … ?
    Was sagt uns das?
    Ehrlicher kann man ja nun wirklich nicht um unsre Sicherheit bemüht sein: Da wird der Bote des Boten verhaftet, damit nicht sichtbar wird, wer der Empfänger (ja, der!) in der Tat sei.
    Jede Verhaftung nimmt Luft vraus, pardon: nimmt Druck raus, ist Erfolg für Wachsamkeit, schade, hätte man mehr davon haben können, damit das alles nicht so schamfrei daherkommt

  5. Endlich.
    Endlich beschwert sich – nein, nicht die verkanzlerte Merkelin beim Oba_heim_Geher sondern dessen Personal bei diesem darüber, daß die Merkelin sich traut, den besten Geh heimer der USA in D einfach zu zeigen, wo er künftig zwecks größerer Schamfreiheit sein zu Hause (geh heim) zu spionieren hat.

    Sogar von Unverschämtheit in D ist da die Rede. Und unser Geh heim hält schön still:
    der BND paßt diesmal auf den Vefassungsschutz auf, damit der nicht noch mehr Öl in das sonst schon warme US-D-Feuer gießt.
    US-Sprecher:
    Soetwas wird doch normalerweise unter „Männern“, also im geh heim geklärt, in (dunklen?) „dafür geschaffenen und bestimmten Kanälen“, und nicht mit „Dauerurlaub“ für geh Heim-Residenten, soetwas erwarten wir (nur die USA!) nur von China, Putinland oder aus der nördlichen Kim_melei, mit anderen Worten: die deutsche Regierung verhalte sich zickig wie ein unreifer Kim, oder ein wütender Put(er)in, oder ein überhebliches großmachtsüchtiges China und nicht wie jemand aus der Familie der demokratischen Heim_Geher-Gegner, das sei doch wohl deutsches „i Pfui“, undankbares dazu, wo doch der obere US-Heim Geher in D den deutschen (Heim Gehern) angeblich (neben seinen Spionen) soviel zugesteckt hat (oder war es eher umgekehrt?), auch Informationen, die deutsches Leben geschützt hätten…
    Leider vergaß man dazu zu sagen, welche Leben das wohl gewesen sein könnten, oder ob es sich dabei nur um Planspiele gehandelt haben könnte.
    Es ist schon ein „Kreuz“ (!) mit der sich derart „kreuzenden“ Globalität, sogar die Schamlosigkeit (im Namen eines „Herrn“) globalisiert sich und stellt sich auch noch schützend aufbegehrend vor die eigene Schamlosigkeit, indem der befreundeten beschämten Seite erst mal heftige Schamlosigkeit vorgeworfen wird.
    Nicht mal mehr geh heim und schamfrei kann man spionieren bei den befreundeten Deutschen, gleich, sogar nach über einem Jahr, schicken die Deutschen einen einfach nach Hause.

    Ob da Polen evtl. als EU-US-Repräsentant nicht besser geeignet ist (da kommen einige aus dem eigenen Stall und gackern nicht einfach so schamfrei in anderer Sprache)?

  6. Aktualisiert anl. der neuen EU-Funktionen:
    „Ob da Polen evtl. als EU-US-Repräsentant nicht besser geeignet ist (da kommen einige aus dem eigenen Stall und gackern nicht einfach so schamfrei in anderer Sprache)? ….
    (Erstmeldung war 12/07/2014 at 12:25 )

    Mal schauen, welcher Pole in EU was zu sagen bekommt, und – viel wichtiger – welcher Pole danach in Polen das (EU-)Sagen erhält….

bestellt folgenden Kaffee