Chemtrails und anderer Dreckskram

Ehrlich, das Mindset mancher Leute, an so einen Unfug wie Chemtrails zu glauben, will mir nicht in den Kopf. Die sind dann auch noch stolz auf ihre „tollen“ Hintergrundrecherchen, wobei sie die Quellen dann so gewichten: Je abstruser die Beweislage umso wahrscheinlicher, dass es stimmt.

Aktuell hatte ich wieder eine Diskussion mit einem Prachtexemplar dieser Kategorie.

Er ist der Meinung, das es Chemtrails gibt. Als ich ihm dann mit Blick auf eine ziemlich lange Latte mit Links sagte, dass Chemtrails physikalisch unmöglich sind, kam als sinngemäße Antwort, ich als Hausfrau solle doch bitte meine Schnauze halten.

Ähm, ja. Als ich ihn dann einen Dummkopf nannte (trollen kann ich auch und das besser als so ein Calimero-Verschnitt Anfang 20) und als dann noch seine Schwester mit „Aaaaaaaaaaaaaaaach haaaaaaaabt euch doch alle lieeeeeeeeehieeeeeeeeb“ ankam, inklusive Diddl-Bild, war zumindest für mich der Ofen aus.

Blöd nur, dass jetzt ein sehr netter Mensch darunter leiden muss. Die hat nämlich besagten Vollpfosten bereits auf den Knien geschaukelt. Das einzige, was sie gemacht hat, war, ein *facepalm* zu der gesamten Diskussion beizutragen. Was, angesichts der Eskalationsspirale (auch durch mit *g*) angebracht war.

Und was macht unser gedankenbenebelter Chemtrailjünger?

GENAUUUUUUU.

Die Tante entfreunden. Weil sie sich nicht auf seine Seite gestellt hat und ein rückgratloser Schleimer ist.

Tja. Und alleine das sagt doch eine Menge über die Konfliktfähigkeit der Verschwörungstheoretiker aus.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

13 thoughts on “Chemtrails und anderer Dreckskram

  1. Tantchen – Achtung, könnte missverständlich sein: Nicht dich hat er entfreundet, sondern diejenige, die ihn schon schaukeln durfte.
    Ok, Asche aus Chemtrails auf mein Haupt – ich bin auch angesprungen und dem Jüngelchen samt Schwester an den Hals…
    Was aber an solchen „Diskussionen“ immer gut sichtbar ist: Sobald jemand die VTler mit „bitte Belege!“ angeht, wird es sehr schnell persönlich. Geht ja auch nicht anders – echte Argumente haben sie ja nicht. Außer „ich muss gar nichts beweisen – ich WEISS dass das stimmt!“

  2. Na ja, keine Verschwörungstheorie ist absurd genug, dass sie nicht irgendwann auf irgend eine Realität passt. Es sind schon Leute absichtlich verstrahlt oder mit Vorläufern der Anti-Baby-Pille vergiftet worden. Definitiv ist schon alles Mögliche absichtlich vom Himmel gestreut worden, inklusive Malaria-Mücken (wohl ohne Malaria-Erreger).

    Das interessante an dem Post ist weniger die Verschwörungstheorie (bei Glaube machst’e nix), als der Umgang miteinander und das Entfreunden in diesem nahen Kontext. Das ist schade. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass auch die Tante anstrengend (ui ui) und dickköpfig? ist. Was sie gerade so, wie soll ich sagen? liebenswert? interessant? macht.

    Die Frage ist allerdings, ob er die Freundschaft wert ist, wenn die Reaktion so war. Und die Frage ist, ob man zwingend selbst zurück „entfreunden“ muss. Also ich mag „Gegner“ (sie sehen sich selbst so; ich selbst habe keine „Gegner“) mit Eiern in der Hose, auch dann, wenn sie mal beißen. Denn von denen lernt man das Meiste.

    So oder so, eine interessante Lehrstunde über Menschen.

    Nu darf’ste beißen 😉 Aua, he…

    • Nicht unser Tantchen hier wurde entfreundet – sondern eine mit ihr befreundete Threaderstellerin (also die, die den VTler schon von klein auf kennt)… Tantchen kommentierte lediglich in diesem Thread. Ebenso wie ich und andere – und nein, so richtig böse wurden wir nicht, wir wollten nur Belege.

      Tja, und nachdem die Threaderstellerin nicht uns auf die Füße trat… wurde sie entfreundet.

      Ja, es ist eher eine Lehrstunde über Menschen denn über VTs. Leider. :/

  3. Ja,
    machmal denke ich, so weit kann das gar nicht hergeholt sein, dass es doch irgendwie wahr ist. War ja schließlich mit den Dingen, die Snowden offen gelegt hat, ebenso. Hat ja auch niemand geglaubt.

    Ist natürlich immer schwierig, solche Theorien zu belegen – wären ja keine Verschwörungstheorien, könnte man es 😉

    Und da China solcherlei wohl macht (oder gemacht hat), halte ich es nicht für allzu abwegig. Dennoch deshalb jemanden zu entfreunden, weil er bei einer solchen Diskussion nicht zu einem hält – nun ja, das führe ich mal auf die nur 20 Jahre Lebensalter zurück. Gutheiße ich es dennoch nicht.

    • Ähem, doch, die Sachen, die Snowden öffentlich machte, habe ich schon vor vielen Jahren vermutet 😉

      Bei den Chemtrails allerdings bin ich nicht sicher, obs die nicht wirklich nicht gibt 😀

    • Nicht nur China beeinflusst das Wetter mit dem Einbringen von Chemikalien das Wetter. Das haben die Russen schon in den 60/70 Jahren gemacht. Mit Silber Ionen glaub ich mich zu erinnern. Das wird immer als Beweis für Chemtrails herangezogen.

      • Das sind aber allenfalls lokal begrenzte Phänomene – die Chemtrails sollen das Wetter ja weiträumig beeinflussen. Und das ist, äh. Nein.

  4. Huhu 🙂
    ich musste erstmal gucken was denn diese Chemtrails überhaupt sind. Putzige Idee, wie alle Verschwörungstheorien 🙂 Und was, du hast da widersprochen?! Böses Tantchen *g*
    Aber das „entfreunden“ bei kontroversen Diskussionen bzw. dem nicht teilen einer Meinung hab ich auch schon am eigenen Leib erfahren. Blöd nur, das mir das handbreit am Allerwertesten vorbei ging, da die Dame nur eine entfernte Bekannte war 🙂 Quasi die neue Gefährtin eines Bekannten. Naja, wenns ihr nun besser geht *zwinker*

bestellt folgenden Kaffee