Niedrige Gesinnung

Manchmal wollen Stalker so sehr die Aufmerksamkeit und sinken dafür so tief, dass sie verdammt dumme Sachen tun.

Zum Beispiel sich mit dem Blognamen einer Bloggerin bei einer Partnerbörse anmelden und dazu das Konto der Hilfsorganisation benutzen, die für Aurela gerade verzweifelt Spenden sammelt, um das Kind zu retten.

Das ist in mehr als einer Hinsicht so verdorben und abstoßend – sollte ich das auf dich zurückführen können, mein Freund, bist du dran.

 

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

23 thoughts on “Niedrige Gesinnung

  1. Egal, wer das war – Anzeige erstatten… So lange es keinen Beleg gibt, kann es jeder gewesen sein – nichts desto trotz ist das in keinem Fall akzeptabel. Besonders perfide ist, so etwas von einem SPENDENKONTO abbuchen zu lassen…

  2. Ich bin erschüttert, wie tief ein Mensch sinken kann… Das ist derart niederträchtig, dass einem dazu nichts mehr einfällt.

      • Wer auch immer es sein mag: Ihn möge alles Unheil der Welt treffen! Aurela kann am allerwenigsten dafür, und es ist so mühsam, Spenden zu sammeln! Er sei verflucht in alle Ewigkeit!

        • Na ja, das Geld kann man ja zurückholen. Aber auf so eine Idee überhaupt zu kommen… *Pest und Cholera dem Urheber an den A*** wünschend*

  3. WTF? Von einem Spendenkonto Geld abbuchen zu lassen ist moralisch echt unterste Schublade. Den Vollhonk würde ich gleich mal die volle Härte des Gesetzes spüren lassen, zumindest §263 StGB (Betrug) oder §263a (Computerbetrug) in Tateinheit mit §269 (Fälschung beweiserheblicher Daten) sehe ich hier als gegeben. Hoffentlich hast du die knapp 90€ zurückbuchen lassen.

    • Hm, zum Rückbuchen müsste man zumindest mal Vollmacht über das Konto haben. Das ist ein Spendenkonto eines gemeinnützigen Vereins …

      • Na ja, um den abgebildeten Auszug zu sehen muss man schon Berechtigungen für das Konto haben…

        • Der Auzug kann einem ja auch vom Verfügungdberechtigten zur Abklärung einer fragwürdigen Buchung zugeschickt worden sein.

          Wie dem auch sei, die Berechtigung, von einem solchen Konto Lastschriften zurückbuchen zu dürfen ist nicht selbstverständlich, und damit hat der Täter vermutlich auch kalkuliert.

            • Davon gehe ich aus, vor allem hat er ja selbst nichts davon. Eben aus diesem Grund wird er genau dieses Konto genommen haben, um erstens die Tante in Verlegenheiten zu bringen, was ihm aber nur bedingt gelungen sein dürfte und zweitens die eine gewisse Aussicht zu haben, dass sich der Schaden nur mit deutlichem Aufwand wieder rückgängig machen lassen wird. Ob das tatsächlich so ist, kann ich nicht beurteilen, auf jeden Fall zeugt es von einer gewissen kriminellen Energie.

        • Da es sich hierbei vermutlich um eine Straftat handeln dürfte, wäre ja evtl. denkbar, dass die auch bei der Aufklärung der Identität hilfreich sein könnten …

          Vermutlich sollte man dahingehende Ermittlungen aber dann doch den Ermittlungsbehörden überlassen. Anzeige sollte wohl am besten auch von World Life Vision und evtl. auch von neu.de erfolgen

  4. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

  5. Ich hab echt gedacht, ich hab mich verlesen. Gibt es ja nicht. Man man.
    Solche Trolle sollten das Geld, das sie durch solche Aktionen und den entsprechenden Gegenaktionen „verbrennen“, drei- oder vierfach zahlen.

    Einmal als nicht absetzbare Spende, dann als Kostenrückerstattung an die Behörden für deren Aufwand und dann noch einmal als Strafzahlung in einen großen Pott. Oder eben doppelt da rein.

    Es ist doch echt unglaublich, auf was für Schwachsinn solche Menschen kommen.

bestellt folgenden Kaffee