Rückschritt ist Fortschritt

Während in Villariba noch gegen die Beschneidung von Jungen gekämpft wird, ist in Villabacho schon längst wieder die Mädchenbeschneidung in der Diskussion.

Was jetzt so launig klingt hat mir gerade eben einen echten Tiefschlag versetzt. Die AAP, die American Association of Pediatrics, hat ein neues Statement herausgegeben, nachdem Mädchen wieder beschnitten werden dürfen. Natürlich nur von Ärzten und nicht mit rostigen Glasscherben.

Das hat einen Hintergrund. Die Beschneidungs“quote“ bei Jungen ist auf einem historischen Tief von 33% angelangt. Diese Beschneidungen werden von niedergelassenen Pädiatern, Gynäkologen, ab und an mal ne Doula oder Hebamme oder aber eben den Mohelim durchgeführt.

Die Krankenkassen zahlen das nicht. Die Eltern müsse das selbst zahlen, der Preis einer Jungenbeschneidung liegt bei ~400 Dollar. Hinzu kommen die Gelder, die die Praxen durch den Verkauf der abgeernteten Vorhäute erwirtschaften.

Manche Praxen machen so bis zu 200.000 Dollar im Jahr extra neben dem normalen Geld. Und dieses Geld ist es, was weniger wird.

Vor diesem Hintergrund muss man die neueste Policy der AAP sehen, die FGM Ia wieder zu erlauben. Übrigens wurde von nicht ganz anderthalb Jahren ein ägyptischer Arzt noch von der Liste eines Forschungsinstituts ausgeschlossen, weil er genau das forderte, was jetzt die AAP als offizielle Policy eingeführt hat: Die Wiedereinführung der FGM Ia.

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei allen Feministinnen, die die Vorhäute „kleiner Männer“ (O-Ton Silke Berg) nicht für diskussionsfähig halten. Durch die Missachtung bei diesem Thema ist das Tor für die Mädchenbeschneidung wieder offen.

Gott, ist mir gerade übel.

/update: Das ging fix. Die AAP hat gemerkt, dass mit der Haltung jetzt nicht so der Blumentopf zu gewinnen ist und haben die Policy zurückgezogen. Da die aber über genau keinerlei Ethik verfügen kann man davon ausgehen, dass die das wieder versuchen. Politik der kleinen Schritte – und mit der Beschneidung ist ja auch viel Geld zu machen.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

bestellt folgenden Kaffee