Katze aus dem Sack

🙂

Mal die Aufklärung für den Passwortgeschützten Artikel liefern. Und warum ich momentan so schräg drauf bin 🙂
Ich kann das jetzt raushauen, das erste Paket ist da und ich hatte eine recht geschüttelte und gerührte Chaoskatze im Postkasten, die, glaub ich, zu dem Zeitpunkt das wahre Ausmaß noch nicht richtig begriffen hatte. :-)))))))

Es war einmal bei Facebook, als Dr. Kall meinte: „Guckt mal, die Chaoskatze hat keinen Adventskalender“.

Das geht nicht, meinten alle im Chat sofort. Eine Gruppe wurde gegründet, jemand erklärte sich bereit, die Sammelstation zu spielen und dann alle Pakete und Zuschriften hübsch zu bündeln und loszuschicken. Es waren nur 5 oder 6 Leute zu dem Zeitpunkt und die OP-Tischpilotin meinte dann: „Lass doch mal rumfragen“.

Gesagt, getan. Tante Jay haute dann Alltagimrettungsdienst an, OP-Tisch-Pilotin frug in einer ihrer Gruppe herum, das Team, was die Doku damals erstellt hat, wurde angeschrieben (und war sofort dabei), und Alltagimrettungsdienst und tantejay haben dann mal Passwortgeschützte Artikel rausgehauen.

Die Gruppe füllte sich zunehmend. Und Tag für Tag trudelten Pakete, Briefe, Briefchen und Päckchen ein. Kleine Dinge, große Dinge und an einem Sonntag setzte sich Tante Jay mit Simop zusammen und packte alles ein, beschriftete und ließ die Gelstifte trocknen (Notiz an mich selbst: Nie wieder Glitzergelstifte, die sin eklich *g*).

Das Paket ging auf die Reise. Und es stellte sich heraus, dass es nicht das einzige bleiben würde. Denn inzwischen umfasst diese Gruppe knapp 50 Leute.

Aktuell warten Pakete 2 und 3 der liebevollen Hand des Postboten. Paket 4 wird auch gefüllt werden, soviel ist jetzt schon klar.

Alles, was nicht mit Türen versehen wird, wird entweder (bei einer Sache) mit „Sofort aufmachen“ beschriftet, oder entweder mit „Nikolaus“ oder „Heiligabend“ 🙂

Ein modernes Weihnachtsmärchen wurde tatsächlich wahr.

Und ich hatte die tiefe Freude, in der Gruppe die Leute aufgeregt diskutieren zu sehen, welches Geschenk denn besser wäre, und ob die eigene Auswahl denn auch „richtig“ wäre, eine war recht verzweifelt, weil sie doch ein lila Geschenk gemacht hat – und kein schwarzes.

Das zu beobachten, die Gedanken die man sich um jemanden macht, den man eigentlich nicht kennt, das Bedürfnis, etwas zu TUN, weil man jemandem folgt und doch so hilflos ist, man eben nicht die Bürde abnehmen kann, auch wenn man gerne möchte.

Ehrlich?

Ich hatte mein Weihnachten schon. Und habe es bei JEDEM Blick in die Gruppe.

Und vielleicht, Torsten, erklärt das auch meinen Post etwas weiter unten 😉

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

14 thoughts on “Katze aus dem Sack

  1. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

  2. Ich bin ja noch nicht in der FB Gruppe, aber ich freue mich, hier zu lesen, dass die Katze sich gefreut hat. 🙂 Danke an alle, die diese wunderbare Idee ins Rollen gebracht haben und DANKE!, dass ich mitmachen durfte!

  3. Einfach eine tolle Aktion, nochmal Danke an die Initiatoren!
    Und ich bin glücklich auch einen Teil dazu beigetragen zu haben!
    Ich hoffe das jedes der kleinen Geschenke ein Lächeln auf Sandras Gesicht zaubert!
    Egal ob es lila, Pink oder schwarz ist 😉

  4. Sachma Tantchen und mich fragste gar nich? 😮
    *Pfff*!
    Jetz bin ich beleidigt. 😛
    Und wünsch der Chaoskatze schöne Weihnachtstage mit eurem Päckchenregen.

  5. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

bestellt folgenden Kaffee