Wirkungsvoll

Ich wusste ja immer nicht, ob man verzweifelt oder ausnehmend doof sein muss, um auf das blöde Esoterikgeschwafel oder Homöopathie oder Bachblüten reinzufallen.

Dank Herrn Tom Vermeersch bin ich mir zumindest in einem Fall ziemlich sicher: Verzweifelt.

Denn dieser „werte“ Herr bietet Bachblütentherapie gegen Kindesmissbrauch an.
Siehe auch Kinderdoc und Grafikpolizei.

Bachblütentropfen sind, das hat Knut sehr schön gesagt, eigentlich nichts anderes als Leitungswasser mit nem Etikett auf einem Medizinfläschchen.

Alleine dafür finde ich den Preis von 39 Euro schon äußerst sportlich. Nun gut, wer das Geld hat und damit seine „hach ich hab sooooooo Migräne“ (Disclaimer: Ich bin selbst Migränepatient, ich kenne den Unterschied zwischen „isch hab Migräne“ und der echten Variante) kurieren möchte oder seine plötzlichen Schwindelanfälle beim Anblick des Kontos:

Bitte.

Aber es geht hart an die Grenze zur Kriminalität, wenn Heilungsversprechen gemacht werden, die nachweislich nicht stimmen. Bachblüten zur Krebstherapie zum Beispiel.

Oder im aktuellen Beispiel: Missbrauchte Kinder sollen ihre Traumata durch das Zeug überwinden können.

Missbrauch findet überwiegend in der Familie statt. Wie darf ich mir das vorstellen, Herr Vermeersch? Der Täter geht hin, flößt dem Kind ne Buddel Bachblüten ein und sagt: „Heile Heile Gänschen„? Und das Kind strahlt ihn an, klatscht in die Hände und ruft „nochmaaaaaaaaal“?

Nein, natürlich nicht, das wäre ja eine Einmaldosis, damit läßt sich kein Geld verdienen. Also mindestens 3 Monate Behandlungsdauer, drunter soll man es nicht machen.

Das sind 3 Monate, in denen ein Trauma nicht behandelt wird und sich verfestigen kann. 3 Monate, in denen die Weichenstellung für ein ganzes Leben gelegt werden kann. 3 Monate, die eine PTBS irreversibel machen können und das Kind hat dann sein ganzes Leben was davon.

Sieht man dann, dass Herr Vermeersch belgischer Psychologe ist (bzw. von irgendwoher ein Zertifikat hat, kann mal jemand checken, ob das echt ist?), dann gehe ich davon aus, dass er sowas weiß.

Einen Hinweis, dass eine zusätzliche Psychotherapie erforderlich ist, fehlt jedoch. Allein die Bachblüten, also ein 100 ml Fläschchen mit Leitungswasser und der Placebo-Effekt solls richten.

Es ist auch nachgerade unfassbar, wogegen die Bachblüten dieses Menschen noch helfen sollen. Kleine Auswahl gefällig?

Depressionen, Borderline-Persönlichkeitsstörung, ADHS, Autismus, Mobbing in der Schule (aber offensichtlich nicht am Arbeitsplatz) …ach, seht selbst.

Da sind zum Teil hochsuizidale Störungsbilder bei – wer sich da auf diese Tropfen verläßt, ist verlassen.

Fällt eigentlich keinem auf, dass Herr Vermeersch so eine Universaltherapie hat? Unabhängig von der Tatsache, dass das Zeug eh unwirksam ist: Immer 24 Tropfen am Tag, die man auch in eine Flasche Wasser schütten und über den Tag verteilt trinken kann.

Sagense mal Herr Vermeersch, können sie sich eigentlich noch im Spiegel begucken, ohne vor Scham über die eigene Gier im Boden zu versinken?

Was dara jetzt wirkungsvoll war?

Es hat mich wirkungsvoll auf die Palme gebracht *knurr*

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

5 thoughts on “Wirkungsvoll

  1. Dieses Zertifikat finde ich irgendwie so…nichtssagend. So ähnlich hochtrabend sah nämlich auch mein Teilnahme-Zertifikat für den dreitägigen Office-Kurs aus, den ich Anno 96 mal bei der Bundeswehr gemacht habe.
    Ich frage mich auch, warum die Psychologenkommission seine Zulassung nicht mal einer genauen Prüfung unterzieht. Die berufliche Eignung eines Psychologen, der derartig freidreht, dürfte doch mehr als zweifelhaft sein.

  2. Wasser gegen Kindesmissbrauch könnte aber helfen, nur müsste man dann den Täter dorthinein tunken…

    • Hilft nicht gegen den Missbrauch, nur – bei intensiver Anwendung – gegen die Wiederholung. Geht aber mit einem Seil und einem Balken auch kostengünstiger.

  3. Holy Sh*t! Ich muss öfter Wikipedia lesen. Bislang dachte ich an Blüten, die am Bach wachsen und zu irgendeinem Tee oder Öl oder sonstwas verwurstet werden.

    Gut, der Herr Bach legt also ein paar Blumen in 5 Liter Wasser, kocht das ne halbe Stunde, schreckt den Sud mit 5 Litern Alkohol ab und verkauft die Plörre 10-Milliliter-weise für zigtausende Euro? Und es gibt genug Eso-Futzies und -Tanten, die das auch noch kaufen?

    Dazu fallen mir noch zwei Dinge ein:
    1. Wer sowas kauft, ist selber schuld.
    2. Wer sowas seinem Kind „gegen Missbrauch“ verabreicht, sollte ohne weiteres sein Sorgerecht verlieren, wegen erwiesener Unfähigkeit und Blödheit.

bestellt folgenden Kaffee