Aus gegebenem Anlass

Hulk ist böse.

Hulk wird gleich Nachbarn seine CD-Sammlung zu fressen geben.

Und wenn Nachbar sich beschwert, frisst er Cover auch.

/edit: Dass habe ich um 5 Uhr morgens geschrieben. Mein Nachbar hat irgendwelchen Tekkno-Scheiß mit maximaler bpm-zahl laufen. Und dass seit gestern abend 19 Uhr durchgängig.

Klingeln? half nix. Polizei? Wollte nicht rauskommen.

Klopfen? Keine Reaktion. 🙁

Ich geh gleich nochmal hoch und dann gibts lang Hafer.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

5 thoughts on “Aus gegebenem Anlass

  1. Ich könnt‘ mein‘ Sarg mal wieder hervorkramen und dich besuchen.
    Einer meiner Nicks ist „Django“…

    😉

  2. Oh ja, das hatte ich auch mal. Ein Nachbar eine Etage unter mir musste wohl seine nächtlichen „Turnübungen“ übertönen (oder was weiss ich) und hat dann mitten in der Nacht die Musik so laut gemacht, dass ich wach geworden bin. Dem habe ich dann auch was erzählt. Ein anderes Mal war es tagsüber so laut, dass ich mich in meinem Wohnzimmer nicht mehr unterhalten konnte. Da hat er dann nicht mal das Klopfen an der Tür gehört…
    Hier im Haus gibt es ein paar alte Leute, die hören schwer – da hören wir dann auch, welches Programm im Fernsehen oder im Radio läuft. Naja, die sind hier noch im Erstbezug – das Haus ist Baujahr 58 oder so… Der älteste Hausbewohner ist über 90.

  3. Einer meiner früheren Nachbarn meinte mal, wenn ich mich wieder bei der Hausverwaltung beschwere, macht er mal richtig laut – und ich antwortete: „Nein! Anders! Beim nächsten Mal laut gibts richtig auf die Fresse!“
    Hat tatsächlich gewirkt 😀 (also die Drohung 😉 )

  4. Paar Jahre her, hier in der Gegend:
    Tekko war noch sowas von angesagt und Jüngelchen grad von daheim ausgezogen und kam sich richtig toll vor: Die Balzmaschine volles Rohr angeworfen und – gib ihm! Rummtzrummtzrummtz
    Die komplette Nachbarschaft war maßvoll angetan und zwar bis zur nächsten Querstraße rauf. Vorsichtige Anmahnungen: Hörte der gar nicht. Polizei: Brachte nichts. Wütendes Hämmern gegen die Tür: Hat der nicht gehört und bei der Lautstärke glaub ich das auch.
    Also gab es einen letzten Schuß vor den Bug: Sein Mütterlein sagte „Jung, mach leiser, gibt Ärger“. Und Jung machte was er immer machte: Hörte nicht und riß die Anlage hoch.

    Und dann lernte er was fürs Leben: Bring nicht alle Nachbarn gegen dich auf wenn du gerne Komatrinken machst.

    Er erwachte an einem fröstilgen Morgen, ein wenig bepudert vom frühen Schnee, den Kopf sauber in ein Vogelhaus eingebastelt, neben ihn der urälteste Walkman welcher aufzutreiben gewesen war, auf dem stand „Deine neue Anlage“. Am Häuschen hing ein Zettel „Deine neue Bude“. und als er aufstand stellte er fest, das an seinen Hintern ein Topf gebunden worden war. Man hatte ihn quasi auf den Pott gesetzt … 🙂

bestellt folgenden Kaffee