Buchstöckchen

Bei Büchern bin ich wie ein Hund: Hol’s Stöckchen 😉

daMax hat geworfen und ich hab gefangen, dann gucken wir doch mal:

Welches Buch liest Du momentan?

Mehrere. Einerseits bin ich eitel genug, auch immer mal in meine eigenen Bücher die Nase reinzustecken (und mich zu fragen: DAS hast DU geschrieben? Echt? Wow!) und andererseits: Harry Dresden, Stormfront. Ja, auf englisch. In der deutschen Übersetzung geht mir inzwischen zuviel verloren. Avarion hat mich drauf aufmerksam gemacht (mit dem Holzhammer *g*) und ja, die Bücher sind ziemlich gut 🙂

Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?

Ich hab schon mit 4 Jahren „meine“ Märchenbücher selbst gelesen und nein, ich gebe an der Stelle nicht an, ich konnte das einfach. Meine Mutter hat dann auch folgerichtig nicht mehr vorgelesen – ich konnte das ja selbst. Mein Lieblingsbuch damals war ein Band mit Weihnachtsgeschichten aus den 50er Jahren, das habe ich geliebt. Das Buch gibts übrigens immer noch. Zerlesen, zerfleddert, aber es lebt 🙂

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den / die Du mal regelrecht verliebt warst?

Die Charaktere, die ich beschreibe sind entweder Spiegel meiner selbst oder aber Personen die ich gerne kennen würde. Also suchts euch aus. *g*
Verliebt bin ich nicht in sie, ich habe immer im Hinterkopf, dass diese Personen nicht real sind und daher kann ich mich auch nicht in sie verlieben. Aber spannend, die Entwicklungen verfolgen: Das mache ich gerne.

In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?

Mittelerde oder Narnia. Aber nicht ohne anständiges Schwerttraining 🙂

Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?
Chroniken von Narnia (Sammelband), Herr der Ringe (Sammelband) und Nachrichten von Mittelerde

Ein Lieblingssatz aus einem Buch?

Frank Herbert, aus einer Kurzgeschichte, ich weiß nicht mehr von welcher, aber den Satz habe ich mir eingeprägt. Es geht darin um den Hang des Menschen, einmal eingeschlagene Wege immer zu verstärken. Er nahm das Beispiel einer gewaltlosen Kultur, die in ihrer Gewaltlosigkeit aber durchaus gewalttätig war. Wer zur Gewalt neigte, wurde „umerzogen“, in einem Tank, der den Körper und die Seele neu erschuf. Zumindest war das die Theorie.

„In einem Raum mit vollkommener Stille wird das Geräusch einer fallenden Nadel zur Gewalt“

Diesen Satz im Zusammenhang mit der Geschichte ist eine der besten Beschreibungen der Entwicklung von Gesellschaften, die ich je gelesen habe.

Die Geschichte ist Teil der Sammlung „Der Tod einer Stadt“.


Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

7 thoughts on “Buchstöckchen

  1. Pingback: #Buchstöckchen | die Schrottpresse

  2. BTW:

    Welches Buch liest Du momentan?
    Konsalik: Morgen ist ein neuer Tag
    Handelt von einem Menschen, der nach 12 Jahren aus russischer Gefangenschaft nach Hause kommt und feststellt, dass er (für) tot (erklärt worden) ist, seine Frau den Überbringer der Todesnachricht geheiratet hat und sein Sohn ihn nicht erkennt.

    Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?
    Kann ich mich nich dran erinnern.

    Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den / die Du mal regelrecht verliebt warst?
    Pippi Langstrumpf

    In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?
    Die nackte Sonne von Isaac Asimov
    Bordbuch Delta VII von Mark Brandis

    Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?
    Die unendliche Geschichte, Das Foundation Imperium (eigentlich ne Trilogie), Die Bibel

    Ein Lieblingssatz aus einem Buch?
    Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.
    (aus: Die unendliche Geschichte von Michael Ende)

    😀

  3. Die Unendliche Geschichte mag ich auch sehr, und Der Herr der Ringe. Dann liebe ich noch das Gesamtwerk von Jack London. Der hat auch vieles geschrieben, was den meisten unbekannt ist. Achso: ich oute mich mal als Fan von Grimms Märchen.

bestellt folgenden Kaffee