Mit Volldampf zurück ins Mittelalter

Wir leben schon in einer verqueren Welt.

Bildung wird als essentiell angesehen, um Aberglaube gar nicht erst entstehen zu lassen. Und doch lassen wir in unserem Land die Schulen finanziell und personell vor die Hunde gehen. Vom Zustand mancher Schul“gebäude“ reden wir an dieser Stelle mal nicht.

Es gibt immer mehr Organisationen wie die „12 Stämme“ – die in Abkehr jeglicher Vernunft die Evolutionstheorie für Teufelswerk halten und die Sexualaufklärung für sexuellen Missbrauch. Die sinds ja nicht alleine.

Und wie siehts anderswo aus? Nicht wirklich viel besser. Und es gibt einen Vorgeschmack, was *wir* hier zu erwarten haben, wenn wir nicht allmählich mal das Bildungssystem auf die Reihe bekommen und den Klerus da endlich rauswerfen.

Wir mokieren uns über die USA, die in den Schulbüchern seit neuestem wieder die Evolutionstheorie der Kreationismus gleichrangig neben dem Biologieunterricht stehen haben. Das wird nicht mehr im Religionsunterricht vermittelt sondern regulär im Biologieunterricht. Ich kenne einen jungen Mann in den USA, der auf ein Mormonencollege geht. Er hat mir mal gesagt, dass ihn am meisten abnervt, dass die selbst im Matheunterricht noch religiöse Bezüge reinbauen. Textaufgaben mit Bibelbezug.

In Haiti sind nach dem verheerenden Erdbeben die Schäden *immer* noch nicht beseitigt. In Haiti findet Tag für Tag eine humanitäre Katastrophe statt, viele Familien wissen nicht, wie sie den nächsten Tag überstehen können, geschweige denn die nächste Woche. Schulbesuch? Völlig illusorisch, wenn du Lehmkekse essen musst.

Und neben der Kriminalität blüht hier jetzt auch der Voodoo-Kult wieder. Hexen existieren und können dir dein mageres Vieh töten. Also tötest du die Hexe.

In anderen (vergessenen) Bürgerkriegsländern sind die Kinder, die schon keine Schule besucht haben, jetzt Eltern geworden. Die Gesellschaften in diesen Ländern sind völlig zersplittert, jeder kämpft gegen jeden. Und es ist aus der Soziologie bekannt, dass Eltern, wenn ihr Leben bedroht ist, die Kinder, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, opfern, damit sie überleben können. Evolutionäres Prinzip: Die Eltern haben bewiesen, dass sie sich fortpflanzen können, die Kinder haben das nicht.

Entsprechend sind viele verlassene Kinder in diesen Ländern zu finden. Und dank einem Übermaß an ungebildeten „Seelsorgern“ dort verbreiten sich die Mythen von „Kindshexern„. Kinder, die unschuldig aussehen, aber dir nur schaden wollen. Der Mann dort kriegt keinen mehr hoch? HEXEREI!! TÖTET DIE HEXE! – und wieder wird ein Kind getötet. Oft genug lebendig verbrannt, denn nur so kann man schließlich eine Hexe wirksam töten.

Wir müssen unser Bildungssystem hier hätscheln und tätscheln. Wir müssen es ausbauen, nicht zurückfahren. Wir müssen Religion rauskegeln und stattdessen einen Ethikunterricht einführen – und wenn dann „urchristliche“ Eltern anfangen rumzujammern, sollte man mal kurz auf die 12 Stämme zeigen und fragen, ob sie eine Wiederholung wünschen. Ausreiseverbot inklusive.

Wer seine Kinder mit Aberglauben vollstopft und sie systematisch dem Bildungssystem entzieht, der bekommt sie entzogen. Wer Kinder systematisch prügelt, bekommt sie entzogen. Ende der Diskussion. Denn wer so handelt, handelt nur in Eigeninteresse, nicht im Interesse der Kinder.

Denn eins will ich hier nie sehen: Einen Scheiterhaufen zur Hexenverbrennung.

Und hier widerspreche ich Papst Franziskus aufs Schärfste: Es gibt keine Hexen, keine Zauberer. Und es gibt keine Dämonen, die man exorzieren müsste. Es gibt nur Unwissenheit und Aberglaube. Mehr nicht.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

8 thoughts on “Mit Volldampf zurück ins Mittelalter

  1. Warum sollten die Mächtigen denn die Bildung der Masse gutheißen? Dann kümmert sich ja die Masse darum, was die Mächtigen machen und zeigen vielleicht noch ihren Unwillen. Was für die Mächtigen selten gut endet.
    Revolutionen kommen meist dann auf, wenn es einer Mehrheit der Bevölkerung so gut geht, dass sie sich nicht mehr Sorgen um die existentiellen Dinge machen müssen. Und dafür braucht man auch ein gewisses Maß an Bildung.

    Deiner Meinung zum Thema Ethikunterricht stimme ich zu. Religionserziehung ist nicht Sache des Staates. Ein Ethikunterricht, zu dem auch das Kennenlernen verschiedener (religiöser) Weltanschauungen, in gleichberechtigter Form, gehört, hilft auch beim friedlichen Miteinander, dem besseren Verständnis und damit der Akzeptanz des Anderen.

      • oh.

        naja, was soll ich sagen: als ich noch gymnasiast war (vor 3 jahrzehnten oder so) hatten wir einen religionslehrer (laie), den man mit zwei sachen aus der fassung bringen konnte: ihn fragen, was eigentlich schlimm dran wäre, wenn einer schwul ist und … ihn nach seiner arbeit als exorzist für die kath. kirche befragte.

        er war ausgebildeteter exorzist und wurde, obwohl nicht zum priester geweiht, als solcher bei bedarf eingesetzt, weil er darin geschult war. der mann hat sich dann einen spaß draus gemacht, uns tapes vorzuspielen und ich kann nicht behaupten, daß das an mir vorbei ging oder mich das unberührt gelassen hat.

        es gibt seltsame dinge zwischen himmel und erde, die ich dir auch nicht erklären kann, die aber … naja … halt da sind in dieser bubble aus schuld, scham und religiösem wahnsinn. und es gibt eben leute, die damit umgehen, muss ja nicht alles so enden wie in diesem film über die deutsche studentin. ich denke, 95% der dinge gehen eher „gut“.

        wobei sie natürlich (absolute übereinstimmung!) das produkt des wahnsinns sind, den die (buch-)religion eben erzeugen.

        schuld & scham eben, was einen buddhisten schon seltsam ankommt 😉

        wir sollten ihn halt in diesem kontext verstehen. ich werde sicher nicht mehr in den club eintreten, dazu verstehe ich die dinge zu unterschiedlich, aber … naja, seien wir mal ein bißchen geduldig und lassen den mann den job machen.

        ein bißchen wie merkel, die die CDU ideologisch „aufräumt“. 😉

        • Naja, es ging mir nicht nur um den Papst – wenn der Exorzismen durchführt, dann befördert er einen Trend, der zu weniger Bildung, mehr Aberglauben führt und zwar für die Katholiken und in deren Fahrwasser eben auch andere Religionen. Es ist ja müßig zu glauben, dass Katholizismus nur die Katholiken betrifft.

          Aber weltweit gehen wir mit großen Schritten zurück in ein zutiefst verabscheuungswürdiges Mittelalter. „Wissenschaft“ ist in manchen Kreisen inzwischen ein Schimpfwort, weil es der Bibel zuwider geht.

          Wir verlieren diese Menschen, weil wir sie einerseits nicht genügend ausbilden – und weil diejenigen, die auf die Fragen unserer Zeit Antworten haben sollten, diese nicht haben. Und diejenigen, die dann eher ungebildet sind (und dazu gehören diese Hardcore-Christen genauso wie die „Islamisten“) wenden sich dann der Religion zu oder werfen Bomben.

          Wir können uns das eigentlich nicht mehr leisten. Denn ganz ehrlich: Wenn es wieder soweit ist, dass Hexen verbrannt werden, ist das ganze schon viel zu weit gediehen.

          • kerstin,

            das hatte ich schon so verstanden, ich war halt bloß über den schluss ein bißchen irritiert, weil mir der bezug fehlte. ich teile deine beobachtungen, auch wenn ich mir denke, daß das alles nie aufgehört hat und wir bloß jetzt (endlich) mal davon erfahren, was so alles passiert. ich glaube nicht wirklich, daß es da eine tendenz zum schlechteren gibt, eher das gegenteil: das hat seinen zenith erreicht und nervt die leute langsam eher ab, also dieses kreationistenzeuchs zb. in amerika wehren sich ja immer mehr staaten, das als unterrichtsstoff überhaupt zuzulassen, wenn ich die meldungen der letzten zeit richtig verstehe.

            wie gesagt: einen exorzismus kann und darf man nur machen, wenn man dazu ausgebildet ist, er ist in der regel die katholische variante zu einer psychotherapie und sollte der papst in seiner zeit als priester mal einen oder zwei solcher exorzismen gemacht haben, würde ihn das (für mich) nicht zu einer „bad person“ machen, auch wenn es sich natürlich medientechnisch hervorragend zur skandalisierung eignen würde.

            bei dir klingt das so ein bißchen danach, als „beweise“ das, daß sich die katholische kirche noch weiter in richtung vergangenheit bewegen. dem ist nicht so und auch wenn ich hier keine lanze für diesen laden reiten will: lassen wir ihn doch mal machen, er hat schon genug an der backe mit seinen eigenen leuten 😉

            ach ja, tolle reportage von aureliana sorrentino über das, womit er sich konfrontiert sieht.

  2. Soll doch bestimmt Kreatonismus heißen?
    “ wieder die Evolutionstheorie gleichrangig neben dem Biologieunterricht stehen haben“

bestellt folgenden Kaffee