Chemiewaffenkontrolle

Assad hat sich bereiterklärt, die Chemiewaffen seines Landes unter UN-Kontrolle zu stellen. Nicht zuletzt wahrscheinlich auf aufgrund der Gerüchte, dass die Rebellen Gasattacken auf Israel planen – ausgeführt von Gebieten, die von der syrischen Armee kontrolliert werden.

Nur mal als Untermauerung zu meinem Punkt, dass die Rebellen verzweifelt versuchen, weitere Fronten gegen Assad aufzumachen, weil sie selbst nicht alleine klarkommen und ihnen irgendwie keiner so richtig helfen will.

So. Und wer erklärt mir jetzt nochmal mit leicht verständlichen Worten und nachvollziehbar, dass Assad die Giftgasgranaten geworfen hat?

Selbst den Spin, dass es seine Generäle ohne Wissen von Assad waren, halte ich für an den Haaren herbeigezogen, damit man nur ja nicht zugeben muss, dass man Giftgasgranatenwerfer unterstützt.

Und an der Stelle hätte ich auch mal gerne eine Begründung, warum Giftgaswaffen so viel schlimmer sind als:

– Mörsergranaten

– Fliegerbomben

– Cruise Missiles

– Handgranaten

– Raketenwerfer

und was immer das Militärfanatikerherz so an Explosivstoffen begehrt. Ich glaube, Eltern ist es ziemlich egal, ob ihr Kind durch eine Gasgranate umgekommen ist oder durch eine Kugel oder eine Bombe.

„Getötet durch eine ehrliche Kugel“ – was ist an einer Kugel ehrlich? Sie tötet. Sie tötet genauso wie jede andere Waffe es tut. Und könnten wir an dieser Stelle bitte mal mit diesem bigotten „diese Waffe ist aber viel schlimmer und sie zu benutzen überschreitet eine rote Linie, darum zeige ich dir jetzt mit Bomben, warum das schlecht ist“ aufhören?

Waffen töten. Wer Waffen in die Hand nimmt, nimmt in Kauf, am Ende des Tages möglicherweise einen Menschen getötet zu haben. Dabei ist es egal, was für eine Waffe das ist.

Menschen sterben durch Waffen. Und den Toten ist es egal, ob sie durch Gas vergiftet werden, durch Bomben zerrissen oder durch Kugeln geschreddert.

Nichts davon ist humanitär. Und humanitäre Hilfe kann niemals durch Bomben geschehen.

Ich wiederhole das aber gerne in noch 10 Artikeln wenn ich muss.

P.S.: Und wie Putin Obama gerade diplomatisch austanzt sollte man sich wirklich derzeit mit Genuß angucken. Putin ist ein Verbrecher. Aber er beherrscht die diplomatischen Gepflogenheiten bis in die Fingerspitzen.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

12 thoughts on “Chemiewaffenkontrolle

  1. und genau das macht putin so gefährlich bzw. als gegengewicht zu den brachialmetoden der USA genauso wichtig… und die chinesen sollten wir bei diesem spiel nicht außer acht lassen. sie werden den USA eine auswischen wollen…

  2. U:“Wenn Assad die UN seine Chemiewaffen kontrollieren lässt, dann, ja dann brauchen wir nicht einzugreifen. Macht er aber eh nicht.“

    R:“Ey, Assad, machst du deine Waffen nicht nur nache UN hin, sondern machst sie kaputt unter der Kontrolle der UN, dann passiert nix weiter.“

    S:“Hallo USA! Ich mach das was der Russe da sagt – das hört sich gut an, UN sind genau die, die das überwachen können – und eigentlich brauchen wir gar keine Chemiewaffen mehr, da treten wir gleich auch dem Chemiewaffensperrvertrag bei.“

    U:“Shice! Aber wenn wir nicht gedroht hätten, noch mehr Kollateralschäden anzurichten, äh, seine militärische Infrastruktur zu zerstören, dann hätte der Assad das niemals angeboten.“

    R:*grinstbreitundkautpopkorn*

    So lässt sich dieses Theater sicherlich auch ganz gut zusammenfassen.

    Und auch ich bin der Meinung, dass eine Kugel, eine Mörsergranate, eine ferngelenkte Rakete oder eine Clusterbombe nichts ehrliches an sich haben; sie sind genauso tödlich wie Chemiewaffen, sie hinterlassen genausoviel Leid und Kummer wie diese und sind somit alles, aber ganz sicher nicht „ehrlich“!

  3. Giftgas bzw chemische Waffen/biologische Waffen sind schlicht und ergreifend Effektiv. Wo man mit Granaten und Co einen relativ großen „Aufwand“ betreiben muss, reicht bei dem anderen Zeug eine verschwindend geringe Menge um massiv zu töten. Das ist natürlich auch kostengünstiger als große Waffenlieferungen aus den bekannten Industriestaaten.

    Das ist der Grund warum die Waffenlobby dagegen Sturm läuft. Giftgas und Co kann man schlecht vermarkten und macht sich nicht so toll in den Medien. Alles andere kann man wesentlich teurer und unauffälliger an den (Staats)mann bringen.
    Klingt pervers? Ist es auch!

  4. Bemerkenswert ist auch, dass nicht einmal die USA hier so tun, als wollten sie den Krieg beenden – es geht lediglich um eine „Strafaktion“ für den Giftgaseinsatz. Daraus kann man nur folgern, dass der Bürgerkrieg an sich den USA durchaus gelegen kommt und sie keinerlei Absicht haben, diesen zu beenden. Ist ja auch klar, denn wenn sie Assad los sind, kriegen sie auch den Iran bald klein. Den einen Schurken gegen einen anderen ersetzen, aber wenigstens ist es dann „ihr“ Schurke, der halt von den Saudis gesponsert wird – und das mittelbar mit freundlichen Grüßen unserer Bundesregierung, den den Saudis ja noch Waffen liefern läßt. Exportweltmeister Deutschland kriegt da einen etwas anderen Unterton…

    • Na jetzt hör aber mal auf – irgendwie muss unsere Industrie doch am Krieg verdienen, seien es Chemiewaffen, Panzer oder Schnellfeuergewehre, denn nur so kann man in der Welt nach vorne kommen, verkaufe, was andere brauchen; sollten sie noch nicht wissen, was sie brauchen, so schaffe Bedarf, vorzugsweise an Dingen, die du verkaufst 😉

        • „Wird“ nicht „soll“ 😉 Derzeit jedenfalls finden nicht allzuviele bewaffnete Konflikte ohne deutsche Waffen statt.

          Ich hatte bei obigem Text lediglich die Zynismus-Tags vergessen…

  5. Es gibt 2 Probleme mit Bio und Chemo Waffen:

    1. Sie töten nicht, zumindest nicht sofort. Ne kugel oder Bombe tötet dich recht schnell. BioWaffen? Wochenlanges siechen. Sarin? Schickt dich in den Rollstuhl wenn dus überlebst.

    2. Die Verweildauer. Ähnlich wie Fallout von einer Nuke, BC-Waffen verseuchen ein Gebiet auf Langzeit. Sarin hat ne Halbwertzeit von 150 Stunden laut wiki in Wasser (Luftfeuchtigkeit?). Du killst also auch Rettungskräfte und Bevölkerung auf längere Zeit. Aus ähnlichen gründen hat Weißer Phosphor (Willy Peet) ne C-Waffen Einstuffung. ( laut Wiki: „[…]Weißer Phosphor ist hochgiftig, schon 50 mg sind für den Menschen tödlich. Der Tod tritt erst nach fünf bis zehn Tagen ein. Auch wird weißer Phosphor nur langsam ausgeschieden […]“)

    Der Grund warum Abgereichertes Uran für Panzerbrechende Munition gegen Wolframcarbid ersetzt wird? Die lange Verseuchung.

    Biowaffen? Jahre bis Jahrzehnte wenn es was ist das Versport, Pest zum Beispiel. Ausserdem verbreiten sich Biowaffen gern selbst via Ansteckung.

    Ne Bombe fällt, ne Kugel schlägt ein. Damit hat sichs. Nicht schön, nicht moralisch oder ethisch Vertretbar. Besser als das Ergebnis von ABC Waffen? AUF JEDEN FALL.

    • Sehe ich anders, denn auch bei ABC-Waffen sind die Menschen danach tot.

      Es ist den Menschen egal, woran sie sterben. Sie sind tot. Warum sie sterben oder dass auch Rettungskräfte bei anderen Arten gefärdet sind: Egal.

      Es sterben in jedem Fall Menschen. Und es gibt keine Toten erster, zweiter oder dritter Klasse.

      • Ich unterteile doch nicht die Toten.

        Der Unterschied ist für mich in der Auswirkung der Waffe. ABC Waffen lassen dir keine Chance die Toten zu bergen und die Verletzten zu retten. Sie gefährden Retter und noch Generation(!) von Menschen nach ihrem Einsatz. Sie verseuchen Felder und Städte (Minefelder die für mich auch zu dem Komplex.) und Wälder (Agent orange) lange nach dem der Krieg zu ende ist.

        Krieg ist scheiße, Kriegswaffen auch und alles ist zu verurteilen aber ABC ist für mich eine ganz andere Größenordnung.

        • Für mich nicht. Es tötet beides. Es gibt keine Klassifizierung, wenn es darum geht, dass Menschen sterben.

          Klar, schlimmer geht immer – aber das kann ja jetzt nicht heißen, dass man „lieber“ auf Bomben zurückgreift, weil die weniger Langzeitschäden anrichten.

          Du fällst damit auf die gleiche Argumentation rein wie ich noch vor ein paar Tagen: Das ist das „ehrliche Kugel“-Argument, eine Bombe, eine Kugel ist nicht „hinterlistig“ weil sie eben „nur“ im Umkreis tötet und nichts weiter. Wenn sie explodiert ist, ist es rum.

          Das ist aber Neusprech und genau das ist der Kern der Argumentation, warum man Bomben gegen Chem-Waffen einsetzt. Die „ehrlichen“ Amerikaner mit ihrer „Bombenstrafe“ gegen den hinterlistigen Giftgaswerfer.

          Nu klarer?

          • Unabhängig davon, welche Waffe ich benutze, kann ich diese in jdem Falle hinterlistig verwenden; Bomben werden im allgemeinen aus Flugzeuge in großer Höhe abgeworfen, die Flugzeuge muss man nicht mal sehen können; Raketen werden im Normalfalle aus großer Entfernung abgeschossen, wenn man sie sieht, ist es bereits zu spät; ein Projektil aus einem Scharfschützengewehr kann dich aus 600 – 1200 m ohne weiteres töten.
            Atomare, biologische oder chemische Kampfstoffe sind IMHO nicht hinterhältiger als andere Waffen, da du auch an einer Verletzung durch Querschläger, Schrapnelle oder Splitter noch tagelang leiden kannst, bevor du stribst; auch das Argument, Rettungskräfte seien bei ABC- Waffen stärker gefährdet, ist obsolet, da man immer noch eine Bombe hinterdrein werfen oder einen Scharfschützen auf die Retter ansetzen kann, nicht zu vergessen Sprengfallen.

            „Der Grund warum Abgereichertes Uran für Panzerbrechende Munition gegen Wolframcarbid ersetzt wird? Die lange Verseuchung.“
            Es ist vor allem billiger.

            „Sarin hat ne Halbwertzeit von 150 Stunden laut wiki in Wasser (Luftfeuchtigkeit?).“
            Deshalb werden die Einsatzkräfte auch in Schutzanzügen dort arbeiten und nach der Arbeit entseucht, z.B. mit basischen Lösungsmitteln und nicht nur mit Wasser (habe bei der BW mit Sarin zu tun gehabt 😉 ).

            „Ne Bombe fällt, ne Kugel schlägt ein. Damit hat sichs. Nicht schön, nicht moralisch oder ethisch Vertretbar. Besser als das Ergebnis von ABC Waffen? AUF JEDEN FALL.“
            Nö! Wie Tantchen sagt, ist keine Waffe einer anderen vorzuziehen, nur weil sie „weniger tödlich“ ist oder gar „humaner tötet“.

            Und das Argument, man müsse den fiesen Chemiewaffennutzer bestrafen, dadurch dass man Bomben wirft oder Raketen auf seine militärischen Anlagen abschießt ist genauso, als würde ich argumentieren, China vollstreckt die Todesstrafe und müsse daher bestraft werden, indem alle Hinrichtungsstellen durch Bombenangriffe zerstört werden.

bestellt folgenden Kaffee