Sahntetorte – Aufklärung

Mal das mit den Katzen und der Torte ein wenig ausführen.

Grundsätzlich ist ja soweit klar – die Viecher haben die Torte gefunden und daran gefressen. So wie normale Kat…moment, sagte ich „normale“ Katzen?

Ne, bei mir lief es anders ab.

Nachts, es ist dunkel. Die Katzen bewachen die Wohnung. DA!!! Das weiße Ding auf dem Tisch. Es hat sich bewegt. Eindeutig.

Der Jagdtrieb erwacht. Man legt sich auf die Lauer.

DA!! Die Torte versucht wegzulaufen. Ganz klarer Fall:

HINEIIIIIIIIIIIIIIIIN und die Torte totkämpfen.

Hat man dann auch mit Wonne gemacht.

ICH wurde wach und habe dann folgendes Bild gesehen:

Eine dahingemetzelte Torte. Der Leichnam fand sich zerstückelt auf ca. 8 qm Wohnfläche inkl. Tisch, Stühle, Wand…

1 Kater (schwarz) mit Sahne überzogen (weiß). Blickte mich mit an und sagte: „Is was?“ Während er in aller Seelenruhe die Sahne vom Fell schleckte.

1 Katze (gestreift) bis über beide Ohren mit Sahne voll (weiß). Guckte eindeutig schuldbewusst und flitzte unter Sofa, wo ich hingebungsvolle Schleckgeräusche wahrgenommen habe.

Irgendwann kam sie dann raus und dann schleckten sich die Katzen gegenseitig das Zeug aus dem Fell.

Ich hätt sie schlachten können…

…wenn sie nicht so hinreißend ausgesehen hätten…

Und nein. Keine Fotos. Akku leer *sniff*

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

2 thoughts on “Sahntetorte – Aufklärung

  1. Tja, Tantchen Jay, dazu passt einfach nur eines, das hoffentlich hier nicht den Rahmen sprengt :-))

    Ich war Ende 2008 mit meinen Enkeln ind Frankfurt, Alte Oper: Musical Cats :-))

    Da singt der Weise Kater Old Deuteronomy (hab ein Autogramm :-D)zum Schluss:

    Wie spricht man eine Katze an
    A.L. Webber/T.S. Eliot
    dtsch. T: M. Kunze

    „Nun wißt ihr von uns Katzen viel,
    von uns’rer Arbeit, uns’rem Spiel.
    Auch, daß wir ganz verschieden sind
    und selten ganz zufrieden sind.
    Nun fällt euch die Erkenntnis leicht,
    wie sehr der Mensch der Katze gleicht.
    Ihr wißt, wie man uns richtig nennt,
    weil ihr die wahren Namen kennt.
    Nur eins habt ihr noch nicht erfahr’n:
    Wie spricht man eine Katze an?

    Wohl dem, der sich zuvor besinnt,
    daß Katzen keine Hunde sind.
    Wohl dem, der sich zuvor besinnt,
    daß Katzen keine Hunde sind.

    Bei Katzen, sagt man, gilt der Rat:
    Sprich erst, wenn sie gesprochen hat.
    Ich selbst jedoch halt nichts davon,
    die Katze grüßen soll man schon.
    Nur denk daran zu jeder Zeit:
    Sie hält nichts von Vertraulichkeit.
    Verbeug dich tief, geh auf sie zu
    und sag zu ihr: „Oh, Katze, du.“

    Den leeren Worten traut sie nicht. –
    Bevor man ihr von Freundschaft spricht,
    will sie zuerst Beweise seh’n,
    wenns geht in Form von Sahnecreme.
    Und hast du nicht Pastete da,
    versuch es halt mit Kaviar.
    Sie schätzt gewiß auch Räucherlachs,
    als Zeichen deines guten Geschmacks.
    Und wenn sie dich dann leiden kann,
    sprich sie mit Namen an.

    Die Katze ist kein Spielobjekt,
    sie fordert Achtung und Respekt.
    Dies merk‘ dir wohl und denk daran:
    So spricht man eine Katze an.

    Die Katze ist kein Spielobjekt,
    sie fordert Achtung und Respekt.
    Dies merk‘ dir wohl und denk daran:

    So spricht man eine Katze an.“

    :-))) Cat

bestellt folgenden Kaffee