Erklärungsbedarf

Es gibt ja nicht viel, was ich nicht wenigstens ansatzweise nachvollziehen kann, wie jemand auf diese krude Idee wieder kommt.

Aber kann mir bitte einer nachvollziehbar sagen, wieso man Leute wegen ihres Glaubens verfolgt?

Speziell Judenhass ist das, was mir gerade sauer aufstößt.

Himmelherrgott, die haben nen anderen Glauben. Ja und? Es steht mir nicht zu, darüber zu richten oder die Leute deswegen zu diffamieren. Weil es ihr GLAUBE ist. Sie glauben daran – und ob es richtig ist oder falsch, kann heute noch niemand mit Bestimmtheit sagen.

Persönlich frage ich mich ja immer, was denn die Jungs von Kreuz.net machen, wenn nach ihrem Tod auf einmal ein milde lächelnder Buddha ihnen den Weg in die nächste Reinkarnation weist… vielleicht als Ratte oder Wurm?

Gerade die Schlagzeilen über Israel machen das immer noch deutlich, dass es sowas wie Antisemitismus weiterhin gibt.

Es wird deutlich in Formulierungen wie „die Zionisten haben..“ oder „die Juden haben..“

Ich hab auch den Bekannten eben, der von „dreckigen, bombenden Zionisten“ geschwafelt haben, die die „armen Ölaugen-Kinder“ wegbomben, deshalb ziemlich eins eingetütet.

Von meiner Bekanntenliste hab ich ihn bis dahin _noch_ nicht gestrichen, aber der Vorwurf, dass ich die „Judenhetze“ noch mitanheize und auf die „Judenlügen“ reinfalle, war so widerwärtig, dass ich mich am Telefon beschmutzt fühlte.

Und schmutzige Menschen, die zu dumm sind, ein Loch in den Schnee zu pissen, die will ich nicht kennen.

Leb nicht wohl. Möge die Erkenntnis dir irgendwann mit einem Amboss auf den Kopf fallen. Ich würde noch applaudieren.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

6 thoughts on “Erklärungsbedarf

  1. Meintest du sowas? Das ist echt hefftisch. Demnach müßte sich die amtierende Bundesregierung auch jede Hüstelei von Helmut Schmidt oder Otto Stock-Graf Lambsdorff anziehen… *vogelzeig*
    Denn die beiden sind genausosehr Mitglied der Regierung wie der – mich zu Brechanfällen reizende, aber das ist ein anderes Thema – Friedman Mitglied des Zentralrats der Juden.

    Wenn ich allerdings so einige Artikel auf der kreuz.net lese wie etwa diesen, dann sehe ich einen Eifer, der mir zu denken gibt: solche Katholiken hab ich glücklicherweise weder dienstlich noch privat kennenlernen müssen.

  2. Oh Gott. Eigentlich müsste man meinen, dass derartige Ansichten irgendwann aussterben. Auch wenn an den israelischen Handlungen einiges kritikwürdig ist: Man sollte zumindest sachlich bleiben. Aussagen wie die von dir genannte sind unter aller Sau.

  3. Kreuz.net ist die Webseite der FSSPX, die gerade wieder in den Schoß von Mutter Kirche aufgenommen wurde. Das sind nunmal fast alles Laien.

    Die strotzen vor Homophobie, geifern vor Hass, fürchten alles, was anders ist.

    Arme Menschen.

    Und die Ansichten sterben leider nicht aus, im Gegenteil, es wird schlimmer. 🙁

  4. Und – btw. guckt euch unter den Gift und Galle spuckenden Artikeln mal die Meinung des „aufrechen Volkes“ an – da kann einem schlecht werden.

  5. Was genau willst du eigentlich mitteilen? Dass du etwas besseres bist? Sehr friedfertig und menschenfreundlich klingt dein Text nicht gerade.

    Zum verlinkten Text kann ich nur sagen, Friedmann ist natürlich genauso unfehlbar wie der Papst. Der trifft eigentlich immer ins Schwarze auch wenn es dann eher ein Eigentor wird. Dass Christen, Juden und Moslems nicht ganz richtig ticken, kommt ja nicht von ungefähr. Sie basieren alle auf dem gleichen Mist und versprühen alle gleichviel Hass. Was mich an der Mesopotamischen Megareligion stört ist vor allem, dass es ein falsches, einseitiges Verständnis von Religion verbreitet. Wenn man heutzutage Richtung Ostasien guckt, sieht man mit Religionen wie Buddhismus und Shinto, dass es auch völlig andere Konzepte gibt. Religion an sich ist nicht böse und auch nicht für alles leid auf der Welt verantwortlich. Schlecht sind aber solche mit authoritärem Anspruch auf die Wahrheit, was sich als Monotheismus manifestiert.

    Der heutige, nicht der historische, Judenhass wird aber auch durch political correctness genährt. Wenn es illegitim ist, Israel mit „den Juden“ gleichzusetzen, darf man Israel keinen Holocaust-Joker zugestehen. Es ist doch sehr offensichtlich ein Teufelskreis: Israel wird nicht sanktioniert, dadurch wird der Hass auf Israel und implizit auch Juden bei denen geschürt, die ihnen negativ gegenüberstehen. Dieser Hass führt wiederum zu politischen oder kriegerischen Auseinandersetzungen und wird zudem für andere – meist wirtschaftliche – Interesse missbraucht und weiter angeheizt.

    Würde man auf den ZdJ, der sich schon einiges geleistet hat, so verbal einprügeln wie auf den Papst, anstatt alles abzunicken und heuchlerisch zuzustimmen, würde Israel wegen Kriegsverbrechen sanktioniert und notfalls boykottiert, so wie jedes andere Land auch, würde Israel Staat und Religion ernsthaft trennen, dann hätte man diese Spirale schon längst herunterschrauben oder gar durchbrechen können.

    Stattdessen greift man lieber zur Giftspritze und geriert sich mit Tautologien wie „Judenhass ist böse“ oder Dumpffloskeln der Sorte „Autobahn geht gar nicht“ als besserer Mensch. Na ja, wenns schön macht…

    Buttermilch soll auch helfen.

  6. Ich frag mich gerade, was für einen anonymen Kommentierer so schwer zu verstehen ist?

    Der Krieg da ist überflüssig, da sind wir uns wohl einig. Ebensowenig darf keine Religion mehr Einfluss auf unsere Regierungen haben. Ernsthaft, in einem Gottesstaat made by FSSPX möcht ich nicht leben.

    Im Grunde gehts mir um die Idioten da bei Kreuz.net. Polemisieren kann ich auch ganz gut, aber DAS ist gefährlich nahe am Straftatbestand der Volksverhetzung. Das wissen die Brüder auch, denn wenn man sich die NIC-Einträge von kreuz.net anguckt, bleibt man mit seinem Geifer mal hübsch hinter einer anonymen Decke.

    Genauso anonym wie du übrigens. 😉

bestellt folgenden Kaffee