Durchs Dorf getriebene Säue…

ich mach mir ja allmählich wirklich Sorgen um mein tägliches Schnitzel. Vielleicht sollte ich wirklich Vegetarier werden, aber so wie jeder kleine politische Hinterbänkler gerade jeden Tag unter fadenscheinigen Vorwänden eine neue Sau durchs Dorf jagt, können die Viecher doch gar nicht mehr richtig Speck ansetzen.

Aktuell ist es Frau Merk. Frau Merk ist Justizministerin in Bayern und merkt offensichtlich nicht mehr ganz soviel. Denn ihre Forderung ist es, doch bitte auch die Leute, die auch nur einmal auf Kinderporno-Seiten klicken, sehr viel härter zu bestrafen.

So produziert man Verbrecher. Wer hat noch nicht auf ein Werbebanner geklickt, das ihm interessant vorkam und danach erstmal große Augen gemacht und den Krempel schnell weggeklickt, weil *bäh*

Genau diese Klientel ist es jetzt, die Frau Merk „deutlich härter“ bestrafen will. Also für Klicks, die man eigentlich nicht vermeiden kann, will man nicht alles an „Sidelinks“ komplett in die Tonne treten.

Kann diesen Leuten nicht jemand das Maul stopfen, bevor sie im Wahlkampfrausch irgendwelchen Müll von sich geben? In 2 Wochen ist in Bayern nämlich Landtagswahl und der CDU gehts christliche Ärschlein auf Grundeis, weil deren absolute Mehrheit nämlich Stoiber und Co. sei Dank schwer in Gefahr sind. Offenbar werden die Bayern wach und überlegen sich grad, ob Pest (SPD) nicht vielleicht doch der Cholear (Beckstein) vorzuziehen ist.

Und da kann man sich ja mal wieder als Law-and-Order-Woman profilieren. Und dieses unnütze Zeuch, datt Internet da, das gefährliche wegen den vielen freien Gedanken da, erstmal verbieten. Und die Bilder da, nein, haben sie DIE gesehen? Da war doch tatsächlich ein nackertes Weibsbild zu sehen… auch gleich mal verbieten. Sowas hab ich in 20 Jahren Ehe NIEEEE gesehen.

Das würds vielleicht erklären. 🙂

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

bestellt folgenden Kaffee