Freiheit?

Die Björn-Steiger-Stiftung bietet für Kinder den i-service an.
Was das ist? Ein Handy, wo die Eltern den „grünen“ Bereich festlegen, indem sich das Kind „frei“ bewegen kann. Außerhalb des Bereiches bekommen die Eltern sofort eine Mitteilung auf ihr Handy.

Das soll Unabhängigkeit suggerieren.

Toll. Viel eher ist es wohl eher so, dass die Menschen von klein auf daran gewöhnt werden, auf Schritt und Tritt überwacht zu werden. Wo ist noch der Unterschied, ob Mama und Papa jederzeit wissen, wo das Kind ist – oder ein übermächtiges Ministerium jeden unserer Schritte überwachen kann und sofort benachrichtigt wird, wenn der „grüne Bereich“ verlassen wird?

So weit hergeholt?
Ich denke eher nicht, wenn ich mich so umgucke.
Zur Vorgaukelung eines imaginären Grundrechts auf Sicherheit (das, anders als das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung und diverser Freiheitsrechte NICHT im Grundgesetz verankert ist) wird eine Überwachung eingeführt, die zumindest mir inzwischen den Angstschweiss auf die Stirne treibt. Selbst die Mautdaten rücken – wie bereits bei Einführung der Maut vorausgesagt, in die Begehrlichkeit der Ermittler. In einigen Bundesländern finden „Routine-Scans“ von Autokennzeichen statt.

Und es ist nurmehr folgerichtig, wenn diese Erziehung bereits bei den ganz Kleinen ansetzt. Ein Mensch, der daran gewöhnt ist, dass jeder seiner Schritte von den Eltern überwacht wird, wird nicht dagegen maulen, wenn der Staat das gleiche machen will.

Boah, seh ich überall nur Verschwörungstheorien? 🙁

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

6 thoughts on “Freiheit?

  1. Na was meinen Sie, warum man sich für ein Mautsystem entschieden hat, dessen Betriebskosten doppelt so hoch sind wie andere Systeme CH, A)? Sind ja nur mindestens 300 Mio € p. a. auf die man verzichtet.

  2. Deutsche Technik, die dann auch exportiert werden kann 😉

    Das keiner so bescheuert ist, ein derart überfrachtetes System für diese Höllenkohle, wenn er nicht noch Hintergedanken hat, aufzubauen, der Gedanke liegt ja fern. 😉

  3. Was ich an Nachrichten von „drüben“ mitbekomme, sieht aber zumindest von hier aus etwas anders aus, die Kritiker werden zwar klein gehalten, sind aber auf dem Vormarsch?

bestellt folgenden Kaffee