Viele Köche verderben den Brei :(

Was sich Herr Koch da gerade im Wahlkampf leistet ist widerlich. Da werden Jugendliche (sind ja noch nicht wahlmündig) und Ausländer mit dumpfen Parolen in Ecken gestellt, wo sie nicht reingehören.
Das alles, um zu vertuschen, dass es in seinem Land auch nicht grad zum Besten bestellt ist.

Strafrechtler sind sich einig: Die beste Strafe ist eine SCHNELLE Strafe. Nicht eine äußerst harte Sanktion, die nach über einem Jahr verhängt wird. Eine Strafe muß, wenn sie denn kommt, sofort bzw. mit maximal einigen Monaten Verzögerung kommen.

Ist ja auch einsehbar: Wenn das Erlebte noch Frisch ist, zieht sowas viel schneller. Eltern verhängen ja auch keine Strafen für Sachen, die das Kind vor über einem Jahr ausgefressen haben.

Wie sieht das nun in der Realität aus? Nunja, Bayern ist da Spitzenreiter, die Jugendgerichte arbeiten wirklich fix und die Urteile sind innerhalb von 2 Monaten da. In Hessen kanns durchaus passieren, dass ein 14jähriger angeklagt wird und ein 15jähriger verurteilt. Das passt nicht so richtig zu Herrn „ichbinderbrutalstmöglicheAufklärer“ Kochs Saubermannimage.
Hinzu kommt noch, dass Hessen im Bereich Jugendkriminalität am meisten zugelegt hat.
Andere Bundesländer, die mehr auf Prävention statt auf Strafe setzen, die versuchen, mit den Kindern zu arbeiten, statt sie ständig zu gängeln und zu schurigeln, kommen da auf deutlich bessere Zahlen – hier ist die Jugendkriminalität auf dem Rückzug.

Und wie sieht das mit Intensivtätern aus, die noch nicht strafmündig sind?
Nunja, nicht strafmündig heißt ja nur, dass sie nicht in den Knast kommen. Und welcher elfjährige blickt eigentlich wirklich, was ihm angetan wird, wenn er von Erwachsenen vorgeschoben wird, um irgendwo einzubrechen. Meiner Meinung nach ist sowas Kindesmissbrauch. Und wo so etwas stattfindet, muß das Kind aus dem Umfeld raus. Erstmal in ein geschlossenes Heim, wo es lernt, sich in einer Gesellschaft zurechtzufinden und die Regeln dieser Gesellschaft zu akzeptieren. Im Knast lernt ein elfjähriger das übrigens NICHT. Auch nicht im Jugendknast.

Mann, wenn ich mir überlege, wie oft ich einigen dieser Rotzbengel am liebsten schon eins übergebraten hätte, wegen verschärfter Unverschämtheit…ich kanns nicht mehr zählen.
Aber letztlich die Einsicht: Kinder erzieht man nicht mit Gewalt, sondern mit Verständnis und Grenzen setzen. Und wenn das Elternhaus das nachweislich nicht kann, muß zwangsläufig eine andere Lösung gefunden werden.

Aber den Schmonzes, den sich der Herr Koch da rausschraubt, das gegenseitige Überbieten in Gruselreaktionen UND vor allem, dass was sich jetzt unsere Kanzlerette rausgeschraubt hat… echt, gehts noch?

Was sie gesagt hat?

Ich zitiere:

nnere Sicherheit sei ein ureigenes Feld der CDU, sagte Merkel. Es habe in der Vergangenheit viele Themen in diesem Bereich gegeben, die die Union in die Diskussion gebracht habe. So sei es auch bei der Videoüberwachung gewesen, die anfänglich massiv umkämpft gewesen wäre, mittlerweile aber „völlig normal ist“. So wie bei der Videoüberwachung werde es irgendwann auch beim „Warnschussarrest“ sein, sagte Merkel.

Ich glaub, ich geh ne Runde kotzen.
Wer hat die Dame eigentlich gewählt?

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

8 thoughts on “Viele Köche verderben den Brei :(

  1. Es ist auch das liebe Geld… Hessen war knapp vor der Pleite. Da kann man die – kostenaufwendigeren – guten Maßnahmen nicht einfach durchsetzen… *zynismus.exe /off*

    NRW ist nicht weniger pleite, aber da hat man vor paar Jahren einen Jugendlichen samt Betreuer nach Südamerika geschickt… er kam heim und überfuhr niederländische Grenzer mit dem LKW.
    Gut – Aufmerksamkeit und Zuwendung sind Schlüssel für die Sozialisierung. Meine ständige Rede. Aber können das 40-Stunden-Angestellte oder 45-Stunden-Beamte überhaupt leisten? Wohl kaum. Prävention fängt daher m.E. viel viel früher an, nämlich bei der Schaffung familienwürdiger Arbeitsbedingungen… aber das ist ein ganz anderes Thema.

    Daß die Merkel, wie alle Ministerpräsidenten und wie ihr Vorgänger, nur Tanzbärchen der Industrie ist, das wundert doch niemanden ernstlich, oder?

  2. Naja, habe ich nicht auch was von standrechtlichen Erschießungen gehört?

    Und von gelben Aufnähern auf der Kleidung? Oder verwechsel ich da jetzt was?

  3. Das mit den Erschießungen war unser Innenminister – wenne in Flugzeug entführt wird. Praktischerweise kann man das dann im Dutzend billiger machen und gleich den Flieger mit runterholen.

    Das mit den gelben Aufnähern übrigens ist neu. Soll wohl ein Halbmond werden…

  4. Die Raucherstern-T-Shirts wären ja fast schon gerichtsbekannt geworden, wie ich neulich lesen durfte… *vogelzeig* (Für beide: die, die die herstellen, und die, die die als „Nazisymbol“ verfolgen wollten.)

  5. Ich bin selbst kein Raucherfan. Der Qualm nervt. Aber derzeit herrscht so eine „ich kann alles verbieten, also tu ich es“-Mentalität, die mir gewaltig gegen den Strich geht.
    Statt Konsens wird auf Verbote UND deren rigide Überwachung gesetzt. Ein guter Bürger ist einer, der „nichts zu verbergen hat“…

    Nein, gut ist das nicht

bestellt folgenden Kaffee