Becksteinern…

…eben eine erfrischende Diskussion mit meinem Daddy gehabt.

Seiner Meinung nach gehören alle „Killerspiele“ verboten. Den Eltern ist nicht zuzumuten, auf den missratenen Nachwuchs aufzupassen, die wären mit dem „Computerzeugs“ ja eh überfordert.

Nach einer Viertelstunde gegenseitigem Anbrüllen und der Feststellung meinerseits, dass seine Borniertheit mir langsam gegen den Strich geht, folgendes Fazit:

– die diversen Amokläufe von Schülern hätten nicht stattgefunden, wenn die nicht „Killerspiele“ gespielt hätten.

– die Spiele sind nicht kontrollierbar, die Kinder haben immer Möglichkeiten, dranzukommen, also: Verbieten.

– da die Hersteller ja eh nur Geld damit machen wollen, ist das gesellschaftliche Interesse am Verbieten höher als das Interesse der Leute, die halt nur was töten wollen.

Daddy wurde kurzzeitig etwas ruhiger, als ich ihm sagte: „Aha. Ich mach in WoW nix anderes als irgendwelche Mobs töten. Außer wenn ich Blümchen pflücke. Lauf ich demnächst also Amok??“

Er meinte erst, „natürlich nicht“. Aber wurde dann doch nachdenklicher.

Na mal gucken, ob ich demnächst ne Zeitlang offline bin wegen der allfälligen psychiatrischen Untersuchung. Meine Eltern glauben ja eh, dass ich hochgradig depressiv bin und entsprechende Probleme habe. Und glauben außerdem, ich weiß nicht, dass die das glauben. Netter Eiertanz, das.

Aber mal im ernst: Die Argumente die mein Vater da gebracht hat, waren 1:1 die vom bekennenden Computer-DAU Beckstein. Und den hasst er ja, nach eigenem Bekunden. Aber wenn der Mann doch mal was vernüftiges sagt…?

*grmpf*

Also wird Zensur jetzt damit gerechtfertigt, dass es Eltern gibt, die zu blöd sind, den eigenen Nachwuchs zu beaufsichtigen, ob er denn wirklich Hausaufgaben am PC macht oder irgendwas zockt, was nicht draufgehört.

Werden demnächst eigentlich wegen den Crash-Kids die Autos verboten?

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

5 thoughts on “Becksteinern…

  1. Die will er auch verbieten.

    Und außerdem will er alles verbieten lassen was gefährlich ist. Politiker sollen da endlich handeln. Und die Firmen haben eine moralische Mitverantwortung von dem was sie da produzieren.

    Einen Scheiß haben die. Firmen kann man nur über den Geldbeutel zu moralischem Handeln verleiten. Wenns Image im Arsch ist, kauft keiner mehr was. Also wird man das wohl weitgehend vermeiden.

    Eine Lehrstunde erleben wir grad mit Sony und den diversen Rootkit-Versuchen von den Jungs. Da ist grad übel Schadensbegrenzung angesagt.

    SO kriegt man Firmen zu moralischem Handeln. Aber doch nicht, indem man was verbietet und sagt „tut man nicht“.

    Zumal Moral auch immer eine Frage des Standpunktes ist. Ein konservativer Religiöser gleich welcher Anschauung hat sicherlich völlig andere Moralvorstellungen als ich sie habe.

    Was mich am meisten fuchst, ist, dass mein Vater mir IMMER gepredigt (!) hat (und zwar stun-den-lang teilweise immer und immer wieder) das ich Meinungen überprüfen soll. DAs ich keinen Vorurteilen aufsitzen soll.

    Und jetzt handelt er so massiv wider seiner eigenen Maxime und das aufgrund von Bildzeitungshetze…ich könnt rasend werden.

  2. Schade, dass dein Vater so „tickt“.

    Ich finde es schlimm genug, dass viele, die keine Ahnung haben oder diese bewusst nicht haben wollen, entgegen aller psychologischen Erkenntnisse alle Probleme auf die „Killerspiele“ schieben…

    Ein Post von mir dazu: Killerspiele, Amoklauf und endlose Diskussionen

    Wie wäre es, wenn man mal an den Schulen für Ordnung sorgt, dann gibt es keine „Gründe“ mehr für Opfer, sich zu wehren und Mitschüler, von denen sich belästigt werden, zu erschießen? Geniale Politik!

  3. Problematisch ist, dass es nicht unbedingt ein Problem der Schule ist.
    Guck dir doch an, was in den Familien teilweise abgeht. Wertevermittlung im Sinne von sozialem Verhalten, Höflichkeit, gegenseitigem Respekt und Anerkennung des anderen findet in vielen Fällen nicht mehr statt.
    Stattdessen werden die Kids vor Fernseher und Computer geparkt und die Erziehungsarbeit den Schulen überlassen.

    Und da gehört sie nicht hin. Ich bin allmählich eher für einen Elternführerschein 🙁

  4. Wunder schönes Hallo,

    Ich persönlich bin der festen Überzeugung das in unserer Geselschaft allg. etwas schief läuft. Erziehung was ist dat?

    naja aber ich habe zu dem Thema vor einigen Jahren ein interessantes Buch gelesen welches ich in der Hinsicht gerne wieder zitiere.

    „Killerspiele machen aggresiv! NA UND! IKEA-Regala auch! Verbieten wir sie deswegen?“

bestellt folgenden Kaffee