Der Online-Trojaner…

…mal wieder. *mpf*

Ist irgendeinem der Leser was davon bekannt, dass derzeit ein Virus umgeht, der die Cerebralfunktionen auf ein Minimum heruntersetzt, das Opfer dieses Virus resistent gegen Erkenntnisse macht und nur Politiker und BKA-Beamte befällt? Echt mal.

Es ist zum Haare ausraufen.

Wenn bereits Wissenschaftler unter Terrorismusverdacht verhaftet werden weil sie ihrer Arbeit nachgehen, wenn die Unterlagen der Verteidigung durchsucht werden weil da ja noch Beweise drinstehen könnten, dann sind die Dinge bereits zu weit gediehen.
Wenn die Begründung „hatte Zutritt zu Bibliotheken“ und „hat Begriffe wie Implosion … genutzt“ ausreichen eine einjährige Vollüberwachung mit Filmen des Hauseingangs, großem Lauschangriff und Kontenprüfung zu rechtfertigen, sind die Dinge entschieden zu weit gediehen.
Da muß was geschehen.

Übrigens, wenn ich mir gerade die Diskussionen so angucke…wenn ICH Terrorist wäre, wenn ICH Osama Bin-Laden wäre, ich würde jeden Tag vorm Fernseher sitzen und vor Lachen den Arsch nicht mehr hochkriegen.
Die brauchen doch gar nix mehr machen – unsere Politiker sind in ihrer Terrorpanik bereit, sämtliche westlichen Errungenschaften über Bord zu werfen. Und selbst die Frauen machen die Emanzipation wieder rückgängig und das „Heimchen am Herd“ wird wieder als gesellschaftliches Ideal verklärt.
Hey, wir arbeiten den Jungs doch echt prima in die Hand.
Denn – worum gehts den Terroristen?
Demokratie ist denen ein Dorn im Auge. Also mal abschaffen. Und die Frauen auf der Straße und dann auch noch mit unbedecktem Haar – das geht ja mal gar nicht.
Also, ich finde, das haben die echt gut hinbekommen. Ohne irgendeine konkrete Bedrohung machen wir uns selbst alles kaputt, ändern unseren Lebensstil und unsere Einstellung.

Ich spiele allerdings eher „gallisches Dorf“:
Ich werde keinen Deut anders leben. Ich werde keinen Deut an meiner Einstellung ändern. Und sollte ich tatsächlich durch eine Bombe verrecken, werde ich das in dem Wissen tun, dass diese Terroristen trotzdem verloren haben: Ich wäre tot, ja. Aber sie mußten mich töten, um mich wegzukriegen. Sie haben es nicht geschafft, dass ich mich selbst verrate und das, was ich für richtig halte.
In diesem Krieg geht es nicht nur um Öl (das auch, aber nicht der Hauptgrund), sondern um Moral, es geht darum, wer moralisch im Recht ist, wessen Lebensweise die richtige ist. Diese Kriege sind immer schmutzig und voll von Heuchelei.
Man kann nur versuchen, selbst sauber zu bleiben. Und dies schafft man am ehesten, indem man akzeptiert, dass der Zweck die Mittel nicht heiligt. Wenn man sich selbst treu bleibt, wenn man die Grenzen des anderen akzeptiert und die Ellbogen einfährt, dann sind wir auf dem richtigen Wege.

Aber das ist von Politikern in einer Ellbogengesellschaft wohl zuviel verlangt.

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

bestellt folgenden Kaffee