Schulen und Indernett *g*

Hachja…da wurde gestern das Netzwerk in einer Schule fertiggestellt.
D.h. die Firma (deren Aussetzer zu bloggen würde ein eigenes Blog kosten, aber: Aufträge darf ich ja nicht zurückziehen *g*) hat endlich seit September die seit einem Jahr verlegten Lichtwellenstrecken in Betrieb genommen.
Bis auf eine – aber da lags am Kabel. Und zugegebenermaßen konnten die da echt nix für. Schutzkappe vom Kabel abgezogen und dann Stecker in der Hand halten – das ist Fabrikationsfehler.

Naja. Auf jeden Fall wußte die Schule, dass der Techniker gestern komm…erscheinen sollte. Hat auch prima geklappt. Heute morgen ging dann Internet nicht.
Messerscharfe Schlußfolgerung: Die Firma ist Schuld *g*

Das funktioniert dann in etwa so:

*telefonklingel*
ich seh wer dran ist und meld mich mit „huhuu… na funktionieren die Leitungen nicht? *g*“
Bedeutungsschwangerer und dramatischer Tonfall: „wenns das nur wäre, die Internetverbindung in den Räumen geht nicht. Da hat die Firma doch wieder mist gebaut“
„oh…wie isn die Fehlermeldung?“
„gar keine, kommt nur immer wieder die Meldung dass internet nicht geht“

OK; da ist ja auch schulfilterplus drauf, der hat auch ab und an mal aussetzer, also mal gecheckt. Dabei mit Entsetzen festgestellt, dass die Schüler-Gruppenrichtlinien gar nicht mehr die proxy-einstgellungen haben.
Zu Deutsch: Der Filter filtert nich *mpf*

ok, dann nochmal nach der Fehlermeldung gefragt, wieder die Anwort „keine Fehlermeldung, nur diese Seite von windows…“

*tilt*
„Datt is ne Fehlermeldung. Scroll doch mal ganz runter, steht da vielleicht „DNS nicht gefunden“??“

Jau, stund da.

Telekom angerufen, Port resetten lassen, zurückgerufen. *schwupps* klappt.
Heute mrogen hatte die Telekom natürlich passenderweise Wartungsarbeiten mit Ausfall des DSL-Netzes gemacht. Und natürlich genau zu dem Zeitpunkt, als in der Schule Internet gebraucht wurde.
Aber die Firma ist schuld *g*

Wohlgemerkt, ich hätte auch auf die getippt, die sind nämlich echt nicht so ohne. Server falsch anschließen, Leitungen nicht protokollieren, Patchfelder falsch auflegen – die haben sich echt schon ne Stange geleistet.
Wäre die DNS-Meldung nicht gewesen. 🙂

Send to Kindle
Soziales

Flattr this!

bestellt folgenden Kaffee